US-Start angekündigt: Blendle wagt den Schritt über den großen Teich

Blendle-Gründer : Alexander Klöpping, Marten Blankensteijn (r.)
Blendle-Gründer : Alexander Klöpping, Marten Blankensteijn (r.)

Nach den Niederlanden und Deutschland geht der Journalismus-Shop Blendle nun auch in die USA. Die Beta-Phase startet dort Anfang 2016 wie das Unternehmen mitteilt. "Das ist einer der aufregendsten Momente in der Geschichte von Blendle", so Grüner Alexander Klöpping.

Anzeige

„Zum Anfang des nächsten Jahres werden wir in einer geschlossenen Beta-Phase Schritt für Schritt Zugang zu Blendle in den USA gewähren. Wer sich zuerst registriert, wird zuerst freigeschaltet“, so Klöpping weiter.

Man habe bereits eine „große Zahl von aufregenden Partnern“ an Bord, die ihre Artikel über Blendle verkaufen wollen. Welche das sind, verrät das Unternehmen allerdings noch nicht. In Deutschland sind bereits die Artikel der New York Times, des Wall Street Journals, der Washington Post und des britischen Ecomonist zu haben – diese Titel dürften in den USA also auf jeden Fall dabei sein.

In Deutschland startete Blendle im September – zusammen mit dem Heimatland Niederlande erreicht man nach eigenen Angaben eine halbe Million Nutzer.

Mehr zum US-Launch schreibt Alexander Klöpping in einem Blog-Eintrag auf medium.com.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige