Anzeige

ma IP Audio erstmals mit Spotify-Zahlen: Musik-Streamer stärker als alle Radiosender zusammen

Arbeitsgemeinschaft Media Analyse
Arbeitsgemeinschaft Media Analyse

Eindrucksvolle Nutzungsdaten von Spotify. Erstmals ließ der Musikstreamer seine Zahlen von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) messen. Ergebnis: Gigantische 87,6 Mio. Sessions pro Monat. Zum Vergleich: Sämtliche von der ma IP Audio erfassten Simulcast-Radiosender kamen auf 83,1 Mio. Sessions.

Anzeige
Anzeige

Die 87,6 Mio. Sessions beziehen sich auf den Durchschnittsmonat des dritten Quartals  – das ist der Erhebungszeitraum der neuesten ma IP Audio 2015 IV. Spotify schlug damit nicht nur auf Anhieb sämtliche anderen Anbieter, die ihre Zahlen im Rahmen der agma-Erhebung ausweisen lassen, er tat das auch noch extrem eindrucksvoll. So kam der erfolgreichste Sender bzw. Channel, 1Live, im gleichen Zeitraum auf 8,2 Mio. Sessions – also auf nicht einmal ein Zehntel des Spotify-Traffics.

Zählt man sämtliche Radiosender zusammen, die im Simulcast-Verfahren ins Netz gestreamt werden, so erreichen diese Sender zusammen 83,1 Mio. Sessions. Die gesamte deutsche Radiolandschaft, die bisher Teil der ma IP Audio ist – darunter zahlreiche große öffentlich-rechtliche Sender – erreicht zusammen also weniger Stream-Abrufe als Spotify. Allein durch den Neuling stieg die Zahl der gemessenen Gesamt-Sessions der ma IP Audio im Vergleich zur vorigen Ausgabe von 103,1 Mio. auf 194,1 Mio.

Anzeige
ma 2015 IP Audio IV: Top 3 Personal Radio + User Generated Radio
Sessions Q3 2015 vs. Q2 2015
Platz Anbieter Durchschnittsmonat absolut in %
1 Spotify 87.607.074  neu
2 laut.fm 6.473.714 92.137 1,4
3 radionomy 4.037.410 69.341 1,7
Quelle: ma 2015 IP Audio IV / Tabelle: MEEDIA

In der Top 20 der Channels zeigt sich, dass fünf Anbieter deutlich verloren haben: Antenne Bayern, Sport1.fm und Rock Antenne über 20%, Bayern 3 und planet radio mehr als 10%. Zulegen konnten hingegen SWR3, das auf Platz 2 vorrückte, der Deutschlandfunk, der Platz 6 belegt, Hit Radio FFH, hr3 und hr1. Neu dabei – und direkt in der Top 20 zu finden – sind diesmal WDR 2 (auf Rang 4) und WDR 4 (auf 17).

ma 2015 IP Audio IV: Top 20 Channels
Sessions Q3 2015 vs. Q2 2015
Platz Channel Durchschnittsmonat absolut in %
1 1Live 8.186.604 -303.277 -3,6
2 SWR3 5.679.020 323.225 6,0
3 Antenne Bayern antenne (simulcast) 4.769.408 -1.348.818 -22,0
4 WDR 2 3.867.613  neu
5 NDR 2 3.565.826 -123.382 -3,3
6 Deutschlandfunk 2.647.630 316.187 13,6
7 Hit Radio FFH Simulcast 2.175.166 59.241 2,8
8 Bayern 3 2.025.827 -261.234 -11,4
9 hr3 1.886.735 10.453 0,6
10 Sport1.fm 1.740.829 -484.967 -21,8
11 Rock Antenne rockantenne (landesweit simulcast) 1.596.220 -674.995 -29,7
12 1Live Diggi 1.507.853 -108.466 -6,7
13 SWR1 BW 1.352.652 -95.366 -6,6
14 Bayern 1 1.340.538 -118.144 -8,1
15 You FM 1.167.963 -102.818 -8,1
16 hr1 1.117.263 5.023 0,5
17 WDR 4 1.078.002 neu
18 planet radio Simulcast 1.048.717 -152.207 -12,7
19 104.6 RTL Berlins Hit-Radio 1.019.522 -41.075 -3,9
20 MDR Jump 1.013.029 -1.673 -0,2
Quelle: ma 2015 IP Audio IV / Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Bitte den Blick für das Wesentliche behalten. Die gesamte Nutzung von Spotify an einem Tag in Deutschland erreicht gerade mal 1,5% der Nutzung aller deutschen Radiosender an einem Tag. Was ich über UKW kostenfrei erhalten kann, muss ich nicht streamen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*