Anzeige

Erste „Geschickt eingefädelt“-Staffel endet erfolgreich, „Mein Lokal, Dein Lokal“-Promi-Spezial fällt durch

Geschickt_eingefädelt.jpg
Guido Maria Kretschmer in "Geschickt eingefädelt - Wer näht am besten?"

Auch das Finale landete noch einmal über dem Vox-Normalniveau: Die erste Staffel von Guido Maria Kretschmers "Geschickt eingefädelt" war zwar kein Superhit, doch die Quoten waren gut genug. Klar unter dem Soll landete hingegen das "Promi-Spezial" der kabel-eins-Reihe "Mein Lokal, Dein Lokal". Tagessieger: "In aller Freundschaft" und "Bones".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Geschickt eingefädelt“ endet mit 7,2%, „Mein Lokal, Dein Lokal“ holt nur 3,9%

770.000 14- bis 49-Jährige schalteten die vorerst letzte Ausgabe der Vox-Reihe „Geschickt eingefädelt“ ein. Der Marktanteil lag bei 7,2% und damit relativ klar über dem 12-Monats-Normalniveau des Senders – derzeit 6,6%. Im Durchschnitt kam die Sendung ebenfalls auf etwa 7%, eine zweite Staffel wurde ja bereits bestellt. kabel eins fiel mit seinem Prime-Time-Promi-Spezial von „Mein Lokal, Dein Lokal“ hingegen durch: Nur 420.000 junge Zuschauer waren dabei – schwache 3,9%. RTL II erreichte mit „Zuhause im Glück“ ordentliche 6,8%, mit „Extrem schön“ danach solide 6,3%.

2. ARD siegt mit Dienstags-Serien, ZDF verliert mit Lohn-Report

Die populärsten Programme des deutschen Fernsehens waren am Dienstag wieder die beiden Prime-Time-Serien des Ersten. 5,28 Mio. (17,0%) schalteten um 20.15 Uhr „Die Kanzlei“ ein, 5,65 Mio. (18,3%) danach „In aller Freundschaft“. Das Duo besiegte die Konkurrent damit haushoch. Platz 2 ging um 20.15 Uhr zwar an das ZDF, den „ZDFzeit“-45-Minüter „Wie fair sind unsere Löhne?“ lief allerdings nur bei 2,95 Mio. Leuten, der Marktanteil betrug blasse 9,5%. „Frontal 21“ kam im Anschluss mit 2,79 Mio. auf 9,0%.

3. RTL holt Doppelsieg mit „Bones“, ProSieben schwächelt mit den „Simpsons“

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen setzte sich RTL durch: „Bones“ belegt die Plätze 1 und 2. Die neue 20.15-Uhr-Episode holte sich dabei mit 1,51 Mio. jungen Zuschauern gute 14,3%, die alte 21.15-Uhr-Folge landete mit 1,36 Mio. hingegen bei mittelmäßigen 12,8%. ProSieben blieb in der gesamten Prime Time unter dem Soll. So kamen „Die Simpsons“ ab 20.15 Uhr mit drei Folgen nur auf 10,5%, 9,8% und 8,8%, „Family Guy“ blieb bei 7,9% stecken und „Two and a half Men“ ab 22.15 Uhr bei 7,1% und 8,4%. Ordentliche 10,3% erzielte Sat.1 mit „What a Man“.

4. Super RTL besiegt mit „Santa Baby“ kabel eins, der BR punktet mit einem alten Münster-„Tatort“

Gute Zahlen gab es am Dienstagabend für Super RTL: 420.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich um 20.15 Uhr für „Santa Baby“ – ein toller Marktanteil von 4,0%. „Santa Baby 2“ kam ab 22.05 Uhr mit 280.000 jungen Zuschauern ebenfalls noch auf 4,0%. Außerdem stark in der Zielgruppe: ProSieben Maxx mit „Star Trek“ und Werten von 300.000 und 2,9%. Im Gesamtpublikum setzte sich unter den kleineren Sendern das Bayerische Fernsehen durch: 1,61 Mio. Leute schalteten den neun Jahre alten „Tatort: Das zweite Gesicht“ aus Münster ein – stolze 5,4%. Im Pay-TV gewann die Champions League den Tag: 690.000 Fans entsprachen ab 20.45 Uhr 2,4%.

5. Was macht eigentlich „Big Brother“?

Seit Ende September läuft bei sixx ja eine neue „Big Brother“-Staffel. In zwei Wochen ist die Staffel zu Ende, als großer Erfolg wird sie nicht in die TV-Geschichte eingehen. So erreichen die Live-Shows am Dienstagabend im Durchschnitt etwa 2% bei den 14- bis 49-Jährigen, die Tageszusammmenfassungen nach 22 Uhr etwas weniger als 2%. Zwar liegt „BB“ damit über dem sixx-Normalniveau (12-Monats-Durchschnitt: 1,4%), doch die Verantwortlichen hatten sich mit Sicherheit bessere Quoten erhofft. Im Dezember läuft es derzeit ein bisschen besser: 2,5% gab es z.B. am Dienstag für die Live-Show, 2,9% am Montag für die Tageszusammenfassung. Für den Aufwand sind das dennoch zu blasse Quoten, eine weitere Staffel dürfte es bei sixx nicht so schnell geben.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*