Anzeige

Böhmermann-Interview stürmt die Blendle-Verkaufs-Charts

Der stern interviewte Jan Böhmermann und führt damit die Blendle-Charts an
Der stern interviewte Jan Böhmermann und führt damit die Blendle-Charts an

Erstmals hat der stern den ersten Platz der deutschen Blendle-Verkaufscharts erreicht. Geschafft hat es das Magazin mit Hilfe von Jan Böhmermann. Das Interview mit ihm kauften mehr Leute bei Blendle als jeden anderen Artikel der vergangenen sieben Tage. Platz 2 geht nach Österreich - an ein Netflix-Interview im Magazin Profil.

Anzeige
Anzeige

„Wissen Ihre Kinder, was ihr Vater macht? – ‚Ja: Quatsch'“ ist das Interview überschrieben, das die stern-Männer Stephan Maus und Hannes Roß mit Entertainer Jan Böhmermann geführt haben. Wie viele Menschen die 65 Cent bezahlt haben, um das Interview bei Blendle zu kaufen, wissen nur die Macher des Journalismus-Shops – und die des sterns – es waren aber genug, um dem Magazin den ersten Platz der offiziellen Blendle-Verkaufs-Charts zu bescheren, die MEEDIA jeweils mittwochs exklusiv veröffentlicht.

Doppelt schön für den stern: Auch Platz 3 geht an die G+J-Zeitschrift – mit der Titelgeschichte zum Thema Burnout und Depression. Dazwischen schob sich das österreichische Magazin Profil, das erst seit der vergangenen Woche bei Blendle zu finden ist. Das Interview mit dem Netflix-Produktchef – u.a. über die „Berechenbarkeit des Publikums“ war also ein Hit. Ebenfalls in der Top Ten zu finden: das Sigmar-Gabriel-Porträt in der Zeit – und auf Platz 6 „Kluge Leute trinken keine Cola“ – die Brigitte-Story, die nach dem ersten Platz der Vorwoche nun schon zum zweiten Mal in die Top Ten sprang.

Blendle-Top-Ten der meistverkauften deutschen Artikel vom 2. bis 8. Dezember 2015:

1. „Wissen Ihre Kinder, was ihr Vater macht? – ‚Ja: Quatsch‘“ – stern, Stephan Maus und Hannes Roß, 2581 Wörter, 65 Cent
Jan Böhmermann im Interview: Der „Chef-Ironiker“ über den IS, Pegida und, natürlich, sich selbst.

2. „Ich weiß das alles über Sie“ – Profil, Ingrid Brodnig, 2178 Wörter, 59 Cent
Der Netflix-Produktechef erzählt, wie die Streaming-Plattform Zuschauer bei der Stange hält (und wie sie die globale TV-Landschaft verändert).

3. „Das erschöpfte Ich… und seine Heilung“ – stern, Tobias Schmitz, 3891 Wörter, 65 Cent
Ein persönlicher Erfahrungsbericht eines an Burnout und Depressionen Erkrankten (und wie er wieder gesund wurde).

4. „Köpfchen für die Cloud“ – Handelsblatt, Britta Weddeling, 866 Wörter, 45 Cent
Die Geschichte zweier deutscher Gründer im Silicon Valley und wie ihre Technologie von Apple, Google und Airbnb genutzt wird.

5. „Würden Sie diesen Mann zum Kanzler wählen?“ – Die Zeit, Marc Brost, 2233 Wörter, 89 Cent
Sigmar Gabriel im Porträt: Warum die Deutschen den Vizekanzler einfach nicht zum Kanzler wählen wollen.

6. „Kluge Leute trinken keine Cola“ – Brigitte, Daniela Stohn, 1680 Wörter, 65 Cent
Harvard-Prof und Ernährungswissenschaftler Walter Willet räumt im Interview mit vielen gängigen Ernährungsmythen auf

Anzeige

7. „‚Im Eurodisney des Dschihad‘“ – Der Spiegel, Mathieu von Rohr und Raniah Salloum, 2168 Wörter, 75 Cent
Interview mit IS-Experte David Thompson über junge Dschihadisten in Frankreich und wie sie von Anschlägen träumen

8. „Freiheit als Problem betrachtet“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung, Edo Reents, 1346 Wörter, 45 Cent
Meinungsstück von Edo Reents: „Was sind das für westliche Werte, die andauernd beschworen werden?“

9. „Ein Leben mit Lügen“ – Tagesspiegel, Marie Rövekamp, 1817 Wörter, 25 Cent
Porträt eines jungen Berliners, der als „funktionaler Analphabet“ zum Experten für Ausreden geworden ist.

10. „Amazon, ein Konzern fürs Leben“ – Süddeutsche Zeitung, Michael Kläsgen, 1480 Wörter, 79 Cent
Ein kritischer Blick auf den US-Megakonzern, der Steuern und Gewerkschaften meidet.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Beschreibungen: Blendle)

Die Top 3 der meistverkauften Artikel aus den Ressorts Medien und Tech führt das Profil-Interview an – dahinter folgen Stories aus dem Handelsblatt und dem Journalist.

1. „Ich weiß das alles über Sie“ – Profil, Ingrid Brodnig, 2178 Wörter, 59 Cent
Der Netflix-Produktechef erzählt, wie die Streaming-Plattform Zuschauer bei der Stange hält (und wie sie die globale TV-Landschaft verändert).

2. „Köpfchen für die Cloud“ – Handelsblatt, Britta Weddeling, 866 Wörter, 45 Cent
Die Geschichte zweier deutscher Gründer im Silicon Valley und wie ihre Technologie von Apple, Google und Airbnb genutzt wird.

3. „Angst ist das falsche Wort“ – Journalist, Svenja Siegert, 3109 Wörter, 99 Cent
Reportage von Svenja Siegert darüber wie Pegida die Pressefreiheit attackiert und zwei Studenten dagegen antwittern.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*