Vom Missy Magazin in die taz-Chefredaktion: neue Stellvertreterinnen für Georg Löwisch

Neue taz-Chefredaktion: Katrin Gottschalk (li., Foto: Stefanie Kulisch), Georg Löwisch (Foto: Anja Weber) und Barbara Junge (Foto: Tsp)
Neue taz-Chefredaktion: Katrin Gottschalk (li., Foto: Stefanie Kulisch), Georg Löwisch (Foto: Anja Weber) und Barbara Junge (Foto: Tsp)

Seit Mitte September ist Georg Löwisch neuer Chefredakteur der taz. Jetzt hat er sein Führungsteam komplettiert. So berief nun der Vorstand der Tageszeitung Barbara Junge und Katrin Gottschalk als neue stellvertretende Chefredakteurinnen. Junge war bislang Washington-Korrespondentin des Tagesspiegel und Gottschalk Chefredakteurin des Missy Magazins.

Anzeige

„Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, Barbara Junge und Katrin Gottschalk für die taz zu gewinnen“, sagt Löwisch. „Wir drei sind ähnlich genug und wir sind unterschiedlich genug. Es passt genau.“

Ihren neuen Job bei der taz kommentiert Gottschalk, die beim feministischen Magazins für Pop und
Politik erst das Online-Angebot aufgebaut hatte, bevor sie deren Chefredakteurin wurde: „Anderen Medien reicht allein die Quote, die taz setzt auch auf Feminismus“.

Für Junge ist der neue Job auch eine Art heimkommen. Immerhin hat die 47-Jährige ihre journalistischen Wurzeln in der taz. Bevor sie 2001 zum Tagesspiegel wechselte war sie Ressortleiterin bei der tageszeitung. „Die taz ist Haltung und Humor. Sie ist Leidenschaft und Leichtigkeit“, sagt Junge. „Vor allem gefällt mir an der taz ihr Journalismus mit aufrechtem Gang, denn der ist auch im digitalen Medienzeitalter unverzichtbar.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige