Anzeige

Der Spiegel fiel mit dem Westerwelle-Titel auf ein historisches Kiosk-Tief

Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer und die Ausgabe 46/2015 mit Guido Westerwelle auf dem Titel
Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer und die Ausgabe 46/2015 mit Guido Westerwelle auf dem Titel

Ausgerechnet mit der bewegenden Titelstory über die Krebs-Erkrankung des Ex-Außenministers Guido Westerwelle war Der Spiegel im Einzelhandel so erfolglos wie nie: Erstmals meldete die IVW einen Einzelverkauf von weniger als 200.000 Exemplaren. Stark wie lang nicht mehr war hingegen der Focus - wieder mal mit einem Gesundheits-Titel.

Anzeige
Anzeige

199.205 Einzelverkäufe meldet die IVW für den Spiegel 46/2015. Damit war das Heft in Kiosken, Supermärkten, Tankstellen, etc. das schwächste seit Einführung der IVW-Heftauflagen Mitte der 1990er-Jahre. Erstmals fiel er unter die 200.000er-Marke. Dass das ausgerechnet mit dem Westerwelle-Titel passiert, kommt unerwartet, da sich der Ex-Minister vor dem Spiegel-Interview nicht in der Öffentlichkeit geäußert hat. Im Gesamtverkauf, inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln, etc. erreichte das Heft eine Auflage von 776.477, darunter 53.505 ePaper.

Der Focus sprang unterdessen mit einem Gesundheits-Thema zum ersten Mal seit 31 Wochen im Einzelverkauf wieder über die 100.000er-Marke. 101.674 mal wechselte das Heft den Besitzer im Einzelhandel. Gelungen ist der Erfolg mit dem Titel „Was dem Körper Halt gibt – Die Medizin entdeckt die Macht der Faszien – So wichtig ist das Bindegewebe für Kraft & Gesundheit“. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 525.452, davon 26.747 ePaper.

Der stern landete ebenfalls unter der 200.000er-Marke, aber immerhin über den Zahlen der drei Vorwochen. 194.038 interessierten sich im Einzelhandel für den Titel „Besser essen“ über „Die großen Ernährungs-Mythen im stern-Check“. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt des sterns liegt derzeit bei 209.100 Einzelverkäufen, der 3-Monats-Durchschnitt bei 203.400. Insgesamt fand Ausgabe 46 genau 726.394 Abnehmer, darunter 15.175 als ePaper.

Anzeige

Kennen Sie unser Cover-Check-Tool? Damit können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Spiegel_2015_46 Focus_2015_46 stern_2015_46

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. @Bernd: Echte Systemparteien und Systemlinge gab’s in der DDR, Ihrer (zumindest geistigen) Heimat. Ich selbst sehe im aktuellen deutschen Politikbetrieb überhaupt keine leuchtenden Vorbilder, brauche sie auch nicht zwingend. Und was ich noch weniger gebrauchen kann, ist das bräsige Weltbild chronisch Unzufriedener, die unser weitestgehend (meinungs-)freies und weltoffenes Staatswesen nicht mal ansatzweise zu schätzen wissen. Na, schon mal drüber nachgedacht, nach Russland auszuwandern?

  2. Guten Abend.
    Zu DM-Zeiten verkaufte mir ein Drücker an der Türe, ein Spiegel-Apo.
    Reichlich Lektüre zu einem reichhaltigen Frühstück, später reichten die Inhalte noch fürs große Geschäft, auf der Kloschüssel.
    Jetzt hat es der Spiegeltitelseitenentscheider für mich entschieden, dass APO sofort zu kündigen.
    Eine Zumutung diesen immer schon in seiner blassen Art und homosexuellen, überbezahlten, narbengesichtigen und nun noch möchtegern Autor, auf die 1. Seite zu bringen. Das ist visuelle Nötigung ! Dieser Entscheider gehört auf die Straße oder in die Merkelpolitik.
    Muß ins Bett, krieg sonst Augenkrebs, mfg

  3. Also die deutsche Presse ist schon sehr einseitig in ihrer Berichterstattung.
    Ich sage nur ein paar Stichworte und frage wer dafür verantwortlich ist:
    – Irak und Abertausende von Toten, keine Ordnung, keine Demokratie
    – Lybien, tausende von Toten, Anarchie, failed State, totaler Zusammenbruch
    – Afghanistan, tausende von toten, keine Demokratie, kein Fortschritt
    – Libanon, Westjordanland, Zerstörung, wiederaufbau dauert Jahrzehnte
    – Syrien und die Bewaffnung des IS, wer finanziert, wer liefert
    – Euromaidan, wer hat den Demonstranten in den Rücken geschossen
    – Euromaidan, wer hat die 17x toten Polizisten erschossen
    – wer hat in Mariupol das Haus in Brand gesteckt
    – warum ist die Ukraine ein korrupter failed State in dem nichts vorangeht und die gleichen Oligarchen wie vorher sich das Geld in die Tasche stecken ?
    – wer hat ein russischer Flugzeug abgeschossen, dass maximal 17 Sekunden
    den Luftraum verletzt hat
    – wer manipuliert den Ölpreis und warum ?
    – wer hat den Airbus über Ägypten abgeschossen ?
    Das wären alles Themen die mal hinterfragt werden könnten ?
    Stimmt das China auf Seiten Russland steht und warum ?
    Ist Amerika eigentlich völlig pleite und über 40 Millionen leben von Essensmarken wieso ist das in Russland nicht so ?
    Etc …. Etc…

    So, dass waren alles nicht Putin und die Russen, und man kann diese Russland
    „Gebäsche“ einfach nicht mehr lesen, es gibt ja auch keine differenzierten Meinungen mehr, nur noch Einheitsbrei … Warum soll ich da noch den Spiegel kaufen???

  4. Wie wärs denn mal mit einem Bericht über die Drahtzieher und Hintermänner der Drohnenmorde, da wir gerade bei den „Bösbuben“ sind – eine ausführliche Recherche zum Jazeniuk-Korruptionsskandal gänge bestimmt auch gut – oder nicht ???

  5. Tja, da werden zu den 150 künftigen Ex-Spiegel-Mitarbeitern wohl bald noch einige dazukommen. Manchmal ist die Welt doch gerecht.

    1. Was führt Sie eigentlich auf meedia.de, wenn Sie den Kollegen einer Redaktion den Verlust ihres Arbeitsplatzes wünschen? Für Medien arbeiten Sie somit wahrscheinlich nicht. Man muss bestimmt nicht einer Meinung mit dem Spiegel sein. Ihre Schadenfreude ist aber reichlich deplaziert und einfach nur peinlich.

      1. Ich stimme Karl Auer zu, und wenn dir das peinlich ist interessiert mich das in keinster Weise

  6. Wahrscheinlich sind die Leser doch nicht so blöd wie man denkt,
    weil sich Westerwelle genau da öffentlich äußerte als sein Buch herauskam. Zufall war das sicherlich nicht.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*