Anzeige

RTLs „Hits des Jahres“ laufen besser als 2014 und drücken „The Voice“ auf Staffel-Tief

Oliver Geissen moderiert „Die ultimative Chart Show“
Oliver Geissen moderiert "Die ultimative Chart Show"

An alte Zeiten kommt "Die ultimative Chart Show" zwar längst nicht mehr heran - doch immerhin lief es für "Die erfolgreichsten Hits 2015" besser als im Vorjahr. Zudem klate RTL "The Voice" Zuschauer und drückte die Sat.1-Show auf ein Staffeltief. Gewonnen hat "The Voice" gegen die "Hits 2015" dennoch.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Chart Show“ mit den „Hits des Jahres“ nur Mittelmaß, aber immerhin klar besser als 2014

2,13 Mio. Leute entschieden sich am Freitagabend für „Die ultimative Chart Show“ bei RTL. Thema waren „Die erfolgreichsten Hits des Jahres 2014“ – rund fünf Wochen bevor das Jahr überhaupt zu Ende war. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen 1,23 Mio. zu. Die Marktanteile lagen insgesamt bei 8,3% und im jungen Publikum bei 13,1%. Damit gab es bei den 14- bis 49-Jährigen genau den 12-Monats-Durchschnitt des Senders, im Gesamtpublikum wurde dieser Wert (aktuell 10,0%) verfehlt. Aber: 2014 lag die Show mit den „Hits des Jahres“ am Boden, erreichte nur 7,8% und 11,4%. Diese Werte wurden immerhin klar verbessert. Zum Vergleich: Die Rekordwerte der „Hits des Jahres“ stammen aus dem Jahr 2009. Damals gab es bei den 14- bis 49-Jährigen noch 22,8%.

2. „The Voice“ fällt auf zweitschwächsten Marktanteil der Geschichte

Etwas unter der Musik-Konkurrenz gelitten hat am Freitagabend offenbar „The Voice of Germany“. Zwar lag die Sat.1-Show sowohl im Gesamtpublikum, als auch in der jungen Zielgruppe vor RTLs „Hits des Jahres“, doch sie fiel gleichzeitig auf ein Staffel-Tief und den zweitschwächsten Marktanteil der „The Voice“-Geschichte. 2,84 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 1,56 Mio. 14- bis 49-Jährige. In der jungen Zielgruppe entsprach das 15,0% – nur 2014 gab es einmal einen noch niedrigeren Marktanteil. Dennoch reichten die 1,56 Mio. für den Tagessieg – vor „GZSZ“ und den „Hits des Jahres“. ProSieben erreichte mit „Abraham Lincoln: Vampirjäger“ 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige und ordentliche 11,5%.

3. „Der Kriminalist“ gewinnt mit neuer Folge den Tag

Anzeige

Insgesamt hieß die Nummer 1 des deutschen Fernsehens am Freitagabend ganz klar ZDF. Die erste neue Folge der Serie „Der Kriminalist“ überzeugte mit 5,56 Mio. Zuschauern und stolzen 18,0%, holte sich damit den Tagessieg. Klar dahinter folgt die „SOKO Leipzig“ mit 4,78 Mio. Sehern und 15,9%, Platz 3 geht mit der 19-Uhr-„heute“-Sendung (4,50 Mio. / 19,2%) ebenso an das ZDF wie die Ränge 5 („heute-show“ / 3,83 Mio. / 16,0%), 6, 8, 9 und 10. Dazwischen konnten sich nur zwei Programme des Ersten schieben: die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 4,09 Mio. Sehern und 14,3% auf Platz 4 und die Film-Premiere „Für eine Nacht…. und immer?“ mit 3,70 Mio. und 12,0% auf dem siebten Rang. Die Privatsender folgen erst hinter der Top Ten, an der Spitze mit „RTL aktuell“ und 3,19 Mio. Zuschauern.

4. RTL II schlägt mit „New Moon“ die Serien von Vox und kabel eins

Bei den drei Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich am Abend RTL II durch – wenn auch mit überschaubaren Zahlen. 630.000 14- bis 49-Jährige sahen „New Moon – Biss zur Mittagsstunde“, der Marktanteil lag bei mittelmäßigen 6,1%. Damit landete der Film aber vor den Serien von Vox und kabel eins. So kam „Law & Order: Special Victims Unit“ bei Vox um 20.15 Uhr nicht über 4,5% hinaus, um 21.10 Uhr gab es kaum bessere 4,6%, um 22,10 Uhr immerhin 6,0% und um 23.05 Uhr 6,7%. Bei kabel eins blieb „Castle“ mit zwei Folgen bei 3,2% und 4,1% hängen, „The Mentalist“ verfehlte nach 22 Uhr mit 4,7% ebenfalls das Sender-Normalniveau.

5. Super RTL überzeugt mit „Justin“, der mdr mit „Musik auf dem Lande“, Darmstadt und Köln sorgen für Bundesliga-Tiefstwert

Bei den kleineren Sendern holte sich um 20.15 Uhr das mdr Fernsehen die beste Zuschauerzahl. 1,06 Mio. schalteten dort die „Musik auf dem Lande“ ein – sehr gute 3,4%. Knapp unter der Mio.-Marke blieb Super RTL mit dem Animationsfilm „Justin – Völlig verrittert!“: 930.000 Zuschauer entsprachen 3,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen sprang der Film mit 430.000 Sehern an die Spitze der kleineren Sender und holte sich tolle 4,1%. Auch am Vorabend überzeugte Super RTL in dieser Zielgruppe: „Weihnachtsmann & Co. KG“ und „Dragons“ erreichten 4,5% und 4,9%. Keine übermäßige Freude dürfte hingegen bei Sky herrschen: Zwar gewann das Bundesligaspiel zwischen Darmstadt und Köln die Pay-TV-Wertung, doch die 290.000 Fans, die zusahen sind für den Freitagabend ein neuer Saison-Minusrekord und gleichzeitig die schwächste Zahl seit September 2014.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*