ZDF zeigt Video-Rohmaterial des Übergriffs auf eine Reporterin bei AfD-Demo

AfD-Demonstration in Cottbus
AfD-Demonstration in Cottbus

Die ZDF-Reporterin und Vorstandssprecherin von Reporter ohne Grenzen, Britta Hilpert, wurde am Mittwochabend bei einer Demonstration von AfD-Anhängern in Cottbus tätlich angegangen. Das ZDF hat nun das Rohmaterial des Vorfalls online veröffentlicht.

Anzeige

Laut Reporter ohne Grenzen (ROG) sei Hilpert angerempelt und geschubst worden. Der Angriff durch mehrere Demonstranten sei so massiv geworden, dass die anwesende Polizei dazwischen habe gehen müssen. Das unbearbeitete Video, das das ZDF nun online veröffentlicht hat, zeigt tatsächlich ab Minute 10, dass Hilpert bedrängt wird und die Polizei schnell dazwischengeht. Ein massiver tätlicher Angriff auf die Reporterin war der Vorfall allerdings augenscheinlich nicht. Eine aggressive und bedrohliche Stimmung ist allerdings die ganze Zeit über spürbar.

Auf die Beschwerde von Britta Hilpert erwähnte die AfD-Kreisvorsitzende Marianne Spring von der Bühne herab den Vorfall und forderte die Demonstranten auf, friedlich zu bleiben. Die Menge reagierte laut ROG mit Buh-Rufen und skandierte „Lügenpresse, Lügenpresse!“. Nach der Veranstaltung entschuldigte sie sich persönlich. In einem späteren ZDF-Interview betonte der Thüringer AfD-Sprecher Björn Höcke, die Pressefreiheit sei „ein hohes Gut“, wiederholte aber auch die Kritik, viele Journalisten transportierten nur „die Meinung einer kleinen politischen Kaste“.

Das Video, das das ZDF nun zeigt, ist aber ein hoch-interessantes Dokument über die bedrückende und latent aggressive Stimmung auf der AfD-Demonstration.

(swi)

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige