Anzeige

Apple Watch angeblich begehrtestes Produkt im US-Weihnachtsgeschäft

Uneingelöstes Versprechen: Apple CEO Tim Cook und die Apple Watch
Uneingelöstes Versprechen: Apple CEO Tim Cook und die Apple Watch

Amerikaner sprechen so gerne von einem "Make-or-Break"-Moment: Jenem Augenblick, in dem man sich bewähren muss – oder an der Aufgabe zerbricht. Für Apples kritisch beäugtes neues Produkt, die Apple Watch, gilt es diese Woche: Freitag steht in den USA der wichtigste Verkaufstag des Weihnachtsgeschäfts an. Laut einer IBM-Umfrage steht die Apple-Uhr in der potenziellen Käufergunst ganz oben.

Anzeige
Anzeige

Im Weihnachtsgeschäft muss Tim Cook endlich Farbe bekennen. Seit dem Start im Frühjahr reagiert der Apple-CEO auf die immer wieder gestellte Frage nach Verkaufszahlen der Apple Watch mit der Standardantwort, man wolle der Konkurrenz so wenig Einblick wie möglich geben und verzichte deswegen auf jedwede Form der Information.

Und doch ist der recht übersichtliche Erfolg der jüngsten Produktkategorie ein offenes Geheimnis: Die Apple Watch dürfte in den ersten zwei Quartalen rund zwei Milliarden Dollar erlöst und damit schätzungsweise zwei Millionen Einheiten im Juni-Quartal und etwa drei Millionen Stück im September-Quartal abgesetzt haben.

Analyst Brian White: „Weihnachtssaison Wendepunkt für die Apple Watch“

Angesichts der immensen Erwartungen fünf Jahre nach dem Launch der letzten neuen Apple-Produktkategorie, können die vergangenen Monate für den wertvollsten Konzern der Welt nicht mehr als ein Aufgalopp gewesen sein. Der eigentliche Durchbruch der Apple Watch wird im Weihnachtsgeschäft erwartet – Tim Cook schürt diese Erwartungen immer wieder.

„Wir glauben, dass die Weihnachtssaison den Wendepunkt für die Apple Watch darstellt und sich die Verkäufe in 2016 beschleunigen“, skizziert etwa Drexel Hamilton-Analyst Brian White ein positives Szenario für die Apple-Uhr.

Anzeige

IBM Watson Trend-App: Apple Watch am begehrtesten

Der große Showdown für die Smartwatch aus Cupertino bricht nun spätestens an diesem Freitag an, wenn der sogenannte „Black Friday“ traditionell die Weihnachts-Shopping-Saison in den USA eröffnet.

IBMs kognitives Computersystem Watson, das alljährlich die Shopping-Trends zu Weihnachten aus Webseiten, Nutzerkommentaren und vor allem Social Media auswertet, unterstützt Brian White in seiner Hypothese. Die Watson Trend App hat die Apple Watch als meistdiskutiertes und begehrtestes Tech-Produkt des Weihnachtsgeschäfts 2015 identifiziert – vor Samsung- und Sony-Fernsehern und Microsofts Surface-Tablet.

Bei all dem medialen und Marketing-Aufwand, den Apple 2015 für sein neustes Produkt betrieben hat (inklusive einem ersten Discounts), dürfte das keine große Überraschung sein. Was Ende Januar bei Bekanntgabe der Weihnachtsbilanz zählt, ist die Frage nach den verkauften Einheiten. Der Augenblick für Klarheit in Millionen-Stückzahlen könnte dann endlich kommen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*