Bundesliga-Quoten: S04-FCB top, schwächster Sonntag der Saison, HSV springt auf Platz 4

Jubelnde Münchner im Spiel bei Schalke 04
Jubelnde Münchner im Spiel bei Schalke 04

Licht und Schatten in den Sky-Bundesliga-Quoten vom Wochenende: Nachdem Schalke und der FC Bayern am Samstagabend die Mio.-Marke knackten, gab es am Sonntag die geringsten Zuschauerzahlen seit März. Tabellenführer bleibt Bayern vor Dortmund und Schalke. Neuer Vierte: der Hamburger SV, der Borussia Mönchengladbach überholte.

Anzeige

Der 13. Bundesliga-Spieltag begann schon am Freitag mit einer Top-Zuschauerzahl für Sky. 850.000 Fans sahen das überraschende 3:1 des Hamburger SV gegen Borussia Dortmund. Nur einmal lief es für den Pay-TV-Anbieter an einem Freitag in dieser Saison noch besser: beim Match Frankfurt – FC Bayern im Oktober mit sogar 1,01 Mio. Zuschauern.

Die Mio.-Marke wurde dafür am Samstag gleich zweimal übertroffen: Zunächst sahen 1,14 Mio. Fans die Übertragungen um 15.30 Uhr, danach noch 1,04 Mio. das Topspiel zwischen Schalke 04 und dem FC Bayern. Unter den 1,14 Mio. Nachmittags-Zuschauern entschieden sich im Übrigen überdurchschnittlich viele für die Konferenz. 790.000 waren es, 69% der 1,14 Mio. also. Nur am 3. Spieltag war das Verhältnis zwischen Konferenz- und Einzelmatch-Sehern noch deutlicher.

Ein Grund für die extreme Popularität der Konferenz: Keiner der drei Topquoten-Vereine spielte um 15.30 Uhr. Dortmund schon am Freitag, Schalke und Bayern dann am Samstagabend. Die Zahlen der Einzelspiele sehen daher auch sehr ausgeglichen aus: 100.000 sahen das Karnevals-Derby zwischen Köln und Mainz, 90.000 die Partie Mönchengladbach-Hannover, jeweils 60.000 die Spiele zwischen Wolfsburg und Bremen bzw. Stuttgart und Augsburg, sowie 40.000 das Match Frankfurt-Leverkusen.

Am Abend knackte dann wie gesagt auch das Topspiel zwischen Schalke und Bayern die Mio.-Marke, war damit auch das Topquotenspiel des Wochenendes. Die beiden Sonntags-Partien konnten daran nichts mehr ändern – im Gegenteil. Mit 460.000 Zuschauern für Hertha-Hoffenheim und 470.000 für Ingolstadt-Darmstadt verzeichnete Sky so wenige Zuschauer wie an bisher keinem anderen Sonntag der laufenden Saison.

In der von MEEDIA aus allen Zuschauerzahlen errechneten Tabelle (mehr zur Methodik lesen Sie unten) führt der FC Bayern weiter unangefochten vor Borussia Dortmund und Schalke 04. Auf Platz 4 hat der Hamburger SV dank der starken Zahlen aus dem Dortmund-Match Borussia Mönchengladbach überholt. Um zwei Plätze verbessert haben sich Hertha BSC (von 10 auf 8), Hoffenheim (von 16 auf 14) und Ingolstadt (von 18 auf 16). Neuer Letzter ist der FC Augsburg, nur knapp davor liegt Bayer Leverkusen.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2015/16
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,92
2 2 Borussia Dortmund 0,77
3 3 Schalke 04 0,58
4 5 Hamburger SV 0,48
5 4 Borussia Mönchengladbach 0,44
6 6 Werder Bremen 0,41
7 7 VfB Stuttgart 0,39
8 10 Hertha BSC 0,37
9 9 1. FC Köln 0,37
10 8 Eintracht Frankfurt 0,36
11 11 Mainz 05 0,35
12 12 SV Darmstadt 98 0,30
13 13 Hannover 96 0,28
14 16 TSG Hoffenheim 0,27
15 14 VfL Wolfsburg 0,27
16 18 FC Ingolstadt 04 0,26
17 15 Bayer Leverkusen 0,26
18 17 FC Augsburg 0,25
Stand: 13. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, zudem die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 100.000 Köln-Mainz-Zuschauern 320.000, aus 40.000 Frankfurt-Leverkusen-Sehern allerdings nur 130.000.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige