buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Vom Joke zum Symbol der Trauer: #JeSuisChien und die ergreifende Geschichte von Polizeihund #Diesel

Unter dem Hashtag #JeSuisChien trauerten Nutzer bei Twitter um den toten Polizeihund Diesel
Unter dem Hashtag #JeSuisChien trauerten Nutzer bei Twitter um den toten Polizeihund Diesel

Beim Einsatz im Pariser Vorort Saint-Denis ist auch ein Polizeihund getötet worden. Im Netz trauern tausende Hundefreunde unter dem Hashtag #JeSuisChien um das Tier namens Diesel. Angesichts der 129 Toten sind die Nutzer im Social Web gespalten. Dabei war der Hashtag zu Beginn nicht wirklich ernsthaft gemeint.

Anzeige
Anzeige

Ein Tier stirbt bei einem Einsatz, und das Social Web gerät außer Rand und Band. Die französische Nationalpolizei teilte den Tod ihres Teammitglieds Diesel nach dem Einsatz im Pariser Ort Saint-Denis mit – eigentlich nur eine Randnotiz des Geschehens. Die belgische Schäferhündin gehört zu den Tieren, die für Spezial-Kommandos ausgebildet werden und die Einsatzkräfte stets begleiten: bedingungslos loyal und gehorsam bis in den Tod. Bei der Erstürmung der Wohnung, in der sich der Drahtzieher der Anschläge von Paris verschanzt hatte, schickten die Beamten den Hund zuerst in die Wohnung. Als Diesel durch die Räume lief, zündete eine Terroristin einen Bomben-Gürtel. Die Explosion tötete auch den Hund.

Mit dem Facebook-Posting veröffentlichte die Polizei ein Foto der siebenjährigen Malinois-Hündin, das sich innerhalb eines Tages mehr als 170.000 Mal weiterverbreitete. Bei Twitter war der Hashtag #JeSuisChien (angelehnt an #JesSuisCharlie nach dem Attentat auf die Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo und #JeSuisParis) schnell an der Spitze der Themen-Trends.

[INFO] Diesel, malinois de 7 ans, chienne d’assaut du #RAID a été tuée par les terroristes dans l’opération en cours à…

Posted by Police Nationale on Wednesday, November 18, 2015

Selbstverständlich gab es auch viele Tweets, die Unverständnis oder sogar Spott darüber ausdrückten, dass angesichts von 129 toten Menschen hier die Trauer um ein Tier in den Vordergrund rückte. Ganz ernst gemeint war das Hashtag ohnehin nicht, wie die BBC berichtet.

Sie hat den Initiator von #JeSuisChien ausfindig gemacht, einen 24-jährigen Franzosen, der den Hashtag nach eigener Aussage kreierte, weil er sich darüber gewundert habe, dass so viele Medien die Geschichte des getöteten Hundes in großer Aufmachung gebracht hatten. Die Reaktionen hätten ihn dann selbst überrascht: „Viele Leute haben es dann aber ernsthaft benutzt.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Als nicht-Speziessist sind Tier und Mensch für mich gleichwertig. Allerdings werden Tiere, wie hier, „ungefragt“ benutzt. Deshalb gilt ihnen meine besondere Empathie.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*