IVW-News-Top-50: Welt ist der große Gewinner des Monats, Bild der große Verlierer

IVW.jpg

Licht und Schatten bei Axel Springer. Während Die Welt im Oktober mit einem Plus von fast 8,5 Mio. Visits der große IVW-Gewinner war, verlor Bild im selben Zeitraum 7,2 Mio. gegenüber dem Vormonat. Deutlich nach oben ging es auch für Focus, Zeit, N24 und die Huffington Post, Visits und Marktanteile verloren haben neben Bild vor allem auch stern.de, RP Online und die Hamburger Morgenpost.

Anzeige

Der Vorsprung von Bild.de auf die Verfolger Spiegel Online und Focus Online ist weiterhin groß, doch im Vergleich zum September ist er weiter geschrumpft. Während Bild 2,3% der Visits verlor, gewann Spiegel Online 2,3% hinzu, Focus Online dahinter 4,8%. Ob das Bild-Minus auch mit dem Aussperren von AdBlocker-Nutzern zusammen hängt, kann natürlich nicht mit Sicherheit gesagt werden. Wenn, dann sicher nur zum Teil, denn auch in den sozialen Netzwerken ging es für Bild im Oktober nach unten – dort fiel man bei den Interaktionen sogar erstmals hinter Focus Online zurück. Also könnte auch der Social-Traffic auf Bild.de eine Mitschuld am Minus haben.

Der größte Gewinner des Monats, Die Welt, war in den sozialen Netzwerken zusammen mit Focus Online der große Gewinner im Vorderfeld der publizistischen Websites. Das Plus bei den Interaktionen mit den Welt-Inhalten dürfte hier auch ein Faktor für den Traffic-Anstieg gewesen sein. Mit dem Plus von 11,5% verbesserte Die Welt ihren Marktanteil in der Nachrichtenbranche um fast einen halben Punkt und damit so stark wie niemand sonst.

Focus Online verbesserte sich in der Marktanteilswertung, die am besten veranschaulicht, wie sich welches Medium im Newsmarkt entwickelt, um 0,28 Zähler, Zeit Online und N24 um je 0,14, die Huffington Post um 0,13. Um mindestens 0,1 Punkte nach unten ging es neben der Bild auch für stern.de und RP Online.

IVW Oktober 2015: Top 50 Nachrichtenangebote
Visits (Online+Mobile) Marktanteile
Oktober 2015 vs. September Oktober 2015 vs. September
1 Bild.de 302.374.737 -2,3 20,52 -0,87
2 Spiegel Online 214.488.455 2,3 14,55 0,08
3 Focus Online 148.046.853 4,8 10,05 0,28
4 n-tv.de 107.017.093 2,4 7,26 0,04
5 Die Welt 81.874.493 11,5 5,56 0,48
6 Zeit Online 52.567.548 5,9 3,57 0,14
7 Süddeutsche.de 51.346.895 -0,2 3,48 -0,07
8 FAZ.net 47.123.311 3,0 3,20 0,04
9 stern.de 33.611.568 -3,2 2,28 -0,12
10 N24 Online 24.183.489 11,3 1,64 0,14
11 Handelsblatt.com 20.941.886 -3,4 1,42 -0,08
12 Huffington Post 18.196.070 13,7 1,23 0,13
13 RP Online 16.948.482 -6,3 1,15 -0,10
14 Express Online 16.699.471 -0,4 1,13 -0,03
15 DerWesten 16.698.997 -5,2 1,13 -0,08
16 Tagesspiegel.de 13.340.272 7,1 0,91 0,04
17 tz 10.021.030 -1,1 0,68 -0,02
18 Hamburger Morgenpost Online 9.771.015 -10,8 0,66 -0,09
19 Stuttgarter Zeitung online & Stuttgarter Nachrichten online 8.634.039 7,9 0,59 0,03
20 manager magazin online 8.564.301 6,1 0,58 0,02
21 Hamburger Abendblatt Online 8.388.964 -2,6 0,57 -0,03
22 Merkur.de 7.246.856 2,4 0,49 0,00
23 Kölner Stadt-Anzeiger Online 6.624.851 11,6 0,45 0,04
24 Augsburger Allgemeine Online 6.616.958 -4,4 0,45 -0,03
25 HNA online 6.141.792 8,8 0,42 0,03
Rohdaten-Quelle: IVW / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Die beiden großen Gewinner auf den Rängen 26 bis 50 heißen Mopo 24 und Epoch Times. Mopo 24, der Online-Ableger der sächsischen Morgenpost, ist – nicht zuletzt durch große Social-Media-Erfolge – inzwischen bei über 5 Mio. Visits angelangt und belegt Rang 34. Das Plus im Vergleich zum September beträgt 18,8% bzw. 0,05 Marktanteilspunkte. Die Epoch Times gewann sogar 26,2% und 0,04 Zähler hinzu. Die Website der internationalen Zeitung widmet sich hierzulande derzeit ebenfalls sehr kritisch mit vielen Artikeln der Flüchtlingskrise und hat sich in den vergangenen Wochen zu einer Art Lieblingsmedium der Pegida-Bewegung entwickelt. Auf der Pegida-Facebook-Page werden nahezu täglich Epoch-Times-Artikel geteilt – tausende Likes und Shares sind die Folge. Die erfolgreichsten Artikel des Mediums hießen im Oktober „CDU-Abgeordneter will deutsche Jugend zur Zwangsarbeit am Flüchtling verpflichten“, „Asylkoordinatorin: Flüchtlinge fragen oft ‚Wann bekomme ich mein Haus und mein Auto?'“ und „USA errichtet „Luftbrücke“ zur Evakuierung von IS-Terroristen“.

Die größten Marktanteilsverlierer heißen auf den Rängen 26 bis 50 unterdessen WirtschaftsWoche, News.de, OVB24, LVZ-Online und Hannoversche Allgemeine:

IVW Oktober 2015: Top 50 Nachrichtenangebote
Visits (Online+Mobile) Marktanteile
Oktober 2015 vs. September Oktober 2015 vs. September
26 Abendzeitung München 5.910.189 -3,0 0,40 -0,02
27 Neue OZ online 5.892.980 8,7 0,40 0,03
28 BZ-Berlin 5.698.558 4,3 0,39 0,01
29 Badische Zeitung Online 5.692.242 3,4 0,39 0,01
30 OVB24 (vorher OVB online) 5.519.493 -4,7 0,37 -0,03
31 WirtschaftsWoche 5.365.262 -11,7 0,36 -0,06
32 taz.de 5.356.743 3,0 0,36 0,00
33 Nordbayern.de 5.172.083 5,5 0,35 0,01
34 Mopo 24 5.155.283 18,8 0,35 0,05
35 Mediengruppe Thüringen Online (TA, OTZ, TLZ) 4.925.844 6,9 0,33 0,02
36 Berliner Morgenpost 4.872.702 -3,0 0,33 -0,02
37 Frankfurter Rundschau online 4.774.497 1,4 0,32 0,00
38 Passauer Neue Presse 4.601.299 2,8 0,31 0,00
39 News.de 4.556.064 -12,0 0,31 -0,05
40 Mitteldeutsche Zeitung 4.492.222 0,0 0,30 -0,01
41 Medienhaus Lensing / Ruhr Nachrichten 4.140.582 -5,1 0,28 -0,02
42 shz.de 4.091.298 3,8 0,28 0,01
43 Südwest Presse Online 3.982.095 3,2 0,27 0,00
44 SZ-Online 3.861.646 5,3 0,26 0,01
45 suedkurier.de 3.690.938 0,3 0,25 0,00
46 LVZ-Online 3.589.076 -7,8 0,24 -0,03
47 Epoch Times Deutschland 3.413.171 26,2 0,23 0,04
48 Berliner Zeitung Online 3.403.377 -5,5 0,23 -0,02
49 Zeitungsgruppe Münster/Westfälische Nachrichten 3.293.072 -2,5 0,22 -0,01
50 Hannoversche Allgemeine Zeitung 3.230.241 -9,3 0,22 -0,03
Rohdaten-Quelle: IVW / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Der Blick auf die Einzelzahlen aus Mobile und Online zeigt, dass sich die Zugriffe auf die mobilen Websites und Apps wieder einmal besser entwickelt haben als die auf die herkömmlichen Websites. So verbesserten sich 16 der Top-20-Angebote im Mobile-Ranking, in der Online-Top-20 waren es nur elf. Allerdings lag das zum Teil auch an einem Herumschrauben an der Weiche zwischen Mobile und Online. So verzeichnet der Express online ein Minus von 17,0%, mobile aber ein Plus von 22,9%. Hier liegt die Vermutung nahe, dass man mehr Smartphone-Nutzer direkt auf die mobile Seite geschickt hat – und nicht auf die herkömmliche.

Die größten mobilen Gewinner waren im Oktober neben dem Express vor allem Die Welt, N24 und die HNA. Vorn bleibt Bild, das sich hier im Gegensatz zu den Online-Zahlen auch verbesserte. Mobile Visits verloren haben lediglich stern.de, DerWesten, RP Online und das Handelsblatt.

IVW Oktober 2015: Top 20 Nachrichtenangebote (nur Mobile)
Visits Oktober vs. September
1 Bild.de 129.535.072 203.464 0,2%
2 Spiegel Online 95.773.820 3.961.254 4,3%
3 Focus Online 73.427.329 2.822.590 4,0%
4 n-tv.de 67.712.559 2.781.316 4,3%
5 Die Welt 32.768.227 5.230.628 19,0%
6 Zeit Online 18.965.235 1.190.423 6,7%
7 Süddeutsche.de 18.951.375 80.674 0,4%
8 stern.de 16.210.563 -1.410.793 -8,0%
9 FAZ.net 16.103.156 598.916 3,9%
10 N24 Online 14.002.002 1.626.773 13,1%
11 Express Online 8.541.484 1.593.789 22,9%
12 Huffington Post 8.209.878 435.944 5,6%
13 DerWesten 6.786.853 -209.270 -3,0%
14 RP Online 6.488.938 -660.752 -9,2%
15 tz 4.883.416 60.658 1,3%
16 Handelsblatt.com 4.514.668 -259.489 -5,4%
17 Hamburger Morgenpost Online 4.401.536 161.868 3,8%
18 Stuttgarter Zeitung online & Stuttgarter Nachrichten online 3.817.267 342.359 9,9%
19 Tagesspiegel.de 3.734.329 325.816 9,6%
20 HNA online 3.256.515 402.558 14,1%
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Im Online-Ranking verbesserte sich die Huffington Post um satte 21,3%, Mopo 24 zog hier sogar erstmals in die Top 20 ein. Allerdings haben die Sachsen auch keine eigene mobile Website, die „normale“ Seite ist responsiv und wird daher auf Smartphones angepasst angezeigt. Die mobilen Zugriffe laufen daher auch alle in die Online-Kategorie – und nicht in die Mobile-Kategorie ein. Die großen Online-Verlierer waren im Oktober der Express und die Hamburger Morgenpost.

IVW Oktober 2015: Top 20 Nachrichtenangebote (nur Online)
Visits Oktober vs. September
1 Bild.de 172.839.665 -7.426.729 -4,1%
2 Spiegel Online 118.714.635 941.697 0,8%
3 Focus Online 74.610.592 3.888.570 5,5%
4 Die Welt 49.106.266 3.222.114 7,0%
5 n-tv.de 39.304.534 -259.569 -0,7%
6 Zeit Online 33.602.313 1.720.083 5,4%
7 Süddeutsche.de 32.395.520 -169.808 -0,5%
8 FAZ.net 31.020.155 760.982 2,5%
9 stern.de 17.401.005 285.333 1,7%
10 Handelsblatt.com 16.427.218 -479.779 -2,8%
11 RP Online 10.459.544 -486.853 -4,4%
12 N24 Online 10.181.487 828.389 8,9%
13 Huffington Post 9.986.192 1.750.920 21,3%
14 DerWesten 9.912.144 -707.986 -6,7%
15 Tagesspiegel.de 9.605.943 556.341 6,1%
16 Express Online 8.157.987 -1.667.070 -17,0%
17 manager magazin online 7.191.953 469.652 7,0%
18 Hamburger Abendblatt Online 6.243.320 -247.791 -3,8%
19 Hamburger Morgenpost Online 5.369.479 -1.348.564 -20,1%
20 Mopo 24 5.155.283 817.508 18,8%
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA
Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Da aufgrund gewisser Zensur-Vorwürfe nun wieder mit mehreren solcher Kommentare zu rechnen ist, hier die Erklärung, warum die Seite Kopp Online nicht in dem Ranking auftaucht:

    Bei der Top 50 der Nachrichten-Angebote handelt es sich NICHT um eine Liste aller journalistischen oder publizistischen Angebote, sondern eben um eine, die nur die erfolgreichsten NACHRICHTEN-Anbieter auflistet. Wir werten in dieser Kategorie nur Websites und Apps, die umfassend und mindestens mit Politik- und Wirtschafts-Ressorts über das Tagesgeschehen informieren. Eine solche umfassende und Ressort-übergreifende tagesaktuelle Berichterstattung können wir bei Kopp nicht erkennen. In einer Liste aller publizistischen Websites würde Kopp natürlich auftauchen – im Übrigen auch heise, kicker, Sport1, Chip Online und und und. Der Vorwurf, wir würden zensieren und „Alternativ-Medien“ verschweigen, wird beispielsweise schon allein durch die Epoch Times auf Platz 47 außer Kraft gesetzt.

    1. Ihren Kommetar verstehe ich nicht. Kopp online verlinkt auf sehr viele Artikel und bringt ebenso sehr viele Artikel. Davon ist das wenigste von DPA und Co. abgeschrieben, wie es alle anderen machen. Meiner Meinung nach handelt es sich dabei auch um Nachrichten (z.B. sehr viel zum Ukraine Konfilkt). Bei bild.de bekommt man stattdessen eher Informationen über den neuen Tittenjob (=Brustvergrößerung) von Uschi.

      1. Wie Recht Sie haben. Während der Innenminister von MV bereits von 1,5 Millionen Flüchtlingen für 2015 sprach, hielten die Staatsmedien eisern an 800000 fest. Das ist weder Qualitätsjournalismus noch gute informierende Medien. Hoffentlich startet die AFD bei den Landtagswahlen richtig durch und kommt auf weit über 10%, besser 15 %.

    2. Lieber Herr Schröder,

      persönlich informiere ich mich seit Jahren u.a. über KOPP-Online, um der – vorsichtig formuliert – „begrenzten“ Perspektive unserer „Leitmedien“ zu entkommen. Da KOPP auf viele andere Quellen verweist, Mainstream & Alternativ, kann man so recht schnell ein ganzes Netzwerk an alternativen Medien für seine Lektüre aufbauen.

      Auf diese Weise durfte ich mich in den letzten Jahren zu einem „Profi der Geopolitik“ nebst allen verwandten Feldern und Disziplinen heranbilden. Kurzum: keiner unserer Polit-Profis oder unserer Alpha-Journalisten könnte auch nur annähernd mit mir auf Augenhöhe über Geopolitik sprechen.

      Was ich täglich in unseren Leitmedien sehe & lese ist Sandkastenniveau…

      Von daher möchte ich beherzt dafür werben, um unserer aller Zukunft willen und der unserer Kinder und Enkel, daß Sie Ihre Auswahlkriterien so wählen mögen, daß auch KOPP dort erscheint.

      Sie täten damit Gutes!

      Gruß

      Gabriel Meingold

  2. @Jens Schröder
    Keine Manipulation?
    Auch das Weglassen von (wichtigen, erläuternden, weiterführenden …) Informationen, dient der Manipulation – das sollte man doch wissen, wenn man in Ihrer Branche tätig ist.

    Die Kategorie heißt doch „Top 50 Nachrichtenangebote“?
    Sie schreiben, dass es um die „erfolgreichsten NACHRICHTEN-Anbieter“ gehe – war das eine wahrhaftige Aussage?

    KOPP-Online ist tatsächlich ein Top Nachrichtenangebot und unter den erfolgreichsten der Branche sind sie inzwischen allemal.

    Insofern fühle ich mich schon manipuliert.
    Ich unterstelle Ihnen noch keine bewusste Manipulation (da fehlt mir das Wissen um Ihre tatsächlichen und echten Beweggründe – also die von Ihnen nicht genannten), schlechte Arbeit unterstelle ich Ihnen aber schon.

    Wenn Ihr eine Kategorie schon „Top XX Nachrichtenangebote“ nennt, und es dabei angeblich um die „erfolgreichsten Nachrichten-Anbieter“ geht, dann nennt doch bitte künftig einfach auch alle.
    Und schafft nicht noch Pseudo-Unterkriterien, und macht Euch damit auch noch zum Herrn über die Nachrichtenpräsentation und Verarbeitung.

    Der MEEDIA-Leser will sich ja einen Überblick über die tatsächlich erfolgreichsten Anbieter machen, und nicht über die, die Ihr dazu machen wollt.

  3. Ich vermisse die NachDenkSeiten in Ihrer Statistik.
    Ist das Absicht? Wenn ja, weshalb?
    Oder habe ich diese neutralste, universellste deutsch-sprachige Nachrichtenquelle nur übersehen?

  4. Für mich ist und bleibt es die Lügenpresse, die es locker mit dem Niveau der DDR-Presse aufnehmen kann. Bunte und volle Schaufenster sagen noch lange nichts über den Lebensstandard der Bevölkerung aus . Schon lange werde ich nicht mehr von den Staatsdienst ausgewogen informiert. Merkel über alles und das bis in die Chefetage der Chefredakteure,die gehorsam dem freiwilligen Zwang der Selbstzensur folgen. Deshalb informiert mich immer mehr Kopp Online mit zahlreichen Querverweisen, die für mich als interessierten Leser und politischen Menschen sehr nützlich sind. Die Welt, Zeit Online, Tagesspiegel zensieren, sperren und bevormunden mich wie ein kleines Kind. Tausende Kommentare erscheinen einfach nicht oder der Account wird wie bei mir und sehr vielen anderen Jusern blockiert. Dabei schreibe ich weder Nazizeug, noch menschenverachtende Kommentare. Aber die Lügenpresse ist zur Zeit nur Merkel hörig und wird immer unlesbarer.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige