Focus gehört jetzt zur Abteilung „Infotainment“ – Burda sortiert News-Abteilung neu

Drei für BurdaNews: Andreas Mauch, Alexander Grzegorzewski, Hubert Jakob (v.l.)
Drei für BurdaNews: Andreas Mauch, Alexander Grzegorzewski, Hubert Jakob (v.l.)

Die BurdaNews Gruppe wird in zwei neue Unter-Einheiten sortiert: Screens und Infotainment. Zu letzterem zählt auch das Magazin Focus mit seinen Ablegern. Ebenfalls neu: The Enabling Company (TEC) soll sich ums "strategische Neugeschäft" kümmern.

Anzeige

Andreas Mauch, 35, ist künftig zuständig für die Abteilung Screens, also für TV Spielfilm, TV Today, TV Schlau sowie Cinema. Er war zuletzt Leiter des Digitalbereichs von BurdaNews.

Alexander Grzegorzewski, 54, verantwortet ab dem 1. Dezember den Bereich Infotainment, also die Focus-Markenfamilie, Playboy, Fit for Fun sowie das Abenteurer-Heft Free Men’s World. Bemerkenswert, dass bei Burda das Nachrichtenmagazin Focus nun ganz offiziell unter dem Schlagwort „Infotainment“ geführt wird. Grzegorzewski ist neu bei Burda, er war zuvor mehrere Jahre in leitenden Funktionen u. a. bei der Motor Presse Stuttgart und Axel Springer tätig.

Sowohl Mauch als auch Grzegorzewski haben den Titel Managing Director auf ihren Kärtchen stehen und berichten an die BurdaNews-Geschäftsführung bestehend aus dem Vorsitzenden Burkhard Graßmann und Andreas Mayer.

Für das „strategische Neugeschäft“ wurde The Enabling Company (TEC) ins Leben gerufen, die von Hubert Jakob, 49, als Geschäftsführer geleitet wird. Er hat das Statistik-Portal Statista gegründet und u.a. schon für Bertelsmann, die Deutsche Bank und die Unternehmensberatung McKinsey gearbeitet. Jakob war für Burda auch schon beratend tätig gewesen.

Zu dem „strategischen Neugeschäft“ zählt man bei Burda u.a. Media-for-Equity oder Media-for Revenue-Modelle. Also Geschäfte, bei denen Firmenanteile oder Umsatz-Anteile gegen Media-Leitungen „getauscht“ werden.

(swi)

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige