Kress macht Markus Wiegand zum Chefredakteur und trennt sich von Hamburg-Redaktion

Veränderungen beim Kressreport
Veränderungen beim Kressreport

Verleger Johann Oberauer baut den vergangenes Jahr erworbenen Kressreport um. Wie bereits berichtet worden ist, wird Markus Wiegand den Wirtschaftsjournalist (erscheint auch bei Oberauer) verlassen und die Chefredaktion des Fachblattes übernehmen. Im Zuge der Veränderung löst Oberauer die Hamburg-Redaktion des Kress auf. Zwei Mitarbeiterinnen müssen gehen.

Anzeige

Wiegand wird beim Kressreport zum neuen Jahr anfangen, seine bisherigen Aufgaben beim Wirtschaftsjournalist und auch dem Schweizer Journalist werden Susanne Lang und Kurt W. Zimmermann übernehmen. Mit Wiegand will Verleger Oberauer wie angekündigt die Neupositionierung vorantreiben. Das Blatt soll sich an „Führungskräfte für die Medien- und Kommunikationsbranche“ richten.

In seiner neuen Rolle wird Wiegand Chefredakteurin Birte Bühnen ersetzen, die den Kressreport gemeinsam mit Redakteurin Christine Lübbers „in gegenseitigen Einvernehmen“ zum Jahresende verlassen wird. Für beide Mitarbeiterinnen findet Oberauer lobende Worte, nennt aber keine Gründe: „Birte Bühnen und Christine Lübbers haben aufgrund ihrer langjährigen Expertise als Medienjournalistinnen wertvolle Impulse zur strategischen Neuausrichtung des ‚Kressreports gegeben – sowohl was journalistische Formate als auch die Verzahnung zwischen dem gedruckten Heft und den Online-Kanälen betreffen. Ich danke ihnen sehr für ihre engagierte Arbeit in der schwierigen Zeit des Übergangs und wünsche ihnen beruflich alles Gute.“ Bühnen wie Lübbers arbeiten beide in Hamburg.

Johann Oberauer hatt den Kressreport zusammen mit dem Fachmagazin PR-Report Ende vergangenen Jahres von der Haymarket Group übernommen. Das Fachmagazin für die Medienbranche wurde bereits mit Newsroom.de zusammengelegt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige