buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Fremdschäm-Garantie: Berliner Politiker nehmen Flüchtlings-Schlager auf

Gut gemeint, schlecht gemacht: ein Schlager für Flüchtlinge
Gut gemeint, schlecht gemacht: ein Schlager für Flüchtlinge

Erinnern Sie sich noch an die peinliche Aktion bei der Bundestagsabgeordnete in einem Schlauchboot auf der Spree dümpelten um dieses Flüchtlings-Feeling zu simulieren? Es geht noch viel, viel schlimmer. Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses haben zusammen mit dem Schlagersänger Donato Plögert einen Flüchtlings-Schlager aufgenommen.

Anzeige
Anzeige

Textprobe: „Wir seh`n viel als selbstverständlich – und den Wohlstand als geschenkt. Dabei ist man so viel reicher, wenn man auch an andre denkt!“ Ja, so platt geht es weiter. Komponist dieses Machwerks ist irritierenderweise Christian Bruhn, der u.a. echte Kult-Schlager wie „Marmor, Stein und Eisen bricht“ oder die berühmte Titelmusik zur Zeichentrickserie „Captain Future“ komponiert hat.

Anzeige

Angeblich haben alle im Bundestag vertretenen Parteien den Flüchtlings-Schlager gesponsert. Gesicht und Stimmen haben hergegeben: Thomas Birk (Bündnis 90/Die Grünen), Hakan Tas (Die Linke), Fabio Reinhardt ( Piraten) und Daniel Phillipp Worat von der Organisation Companies For Refugees. Zusammen nennen sie sich Five4Refugees. Die Erlöse des Titels gehen an das Flüchtlingsrat-Projekt und den Verein „Berliner singen mit Flüchtlingen“. Singen mit Flüchtlinge – OK. Aber bitte nicht so.

Es gilt der alte Ausspruch von Harald Schmidt: Gut gemeint, ist leider sehr oft schlecht gemacht.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Was soll denn dieser Flüchtlingsschlager bewirken, ausser dass die Singenden als Gutmenschen zeigen wollen, seht her, uns müsst ihr wählen! statt das Flüchtlingsproblem als das anzusehen, was es ist: Eine Islamisierung und Missionierung steht uns bevor. Es kommen Menschen zu uns, die mittelalterliche Ansichten und Vorstellungen haben, die wir bereits seit 100 Jahren überwunden haben.Will man denn wirklich die Anstrengungen unserer Gross- und Urgrosseltern, die für eine uns heute zugute kommende Liberalisierung gekämpft haben, auf’s Spiel setzen ? Wer mit unserem Grundgesetz nucht einverstanden ist, muss unser Land verlassen. Beachtet lieber die berechtigte Angst der eigenen Bevölkerung.

  2. Ein fürchterliches Stück so genannter Musik trotz Mitwirkung eines ehemals bekannten Komponisten, was diese sehr links angetönten Kehlen von sich gaben. In der Tat: erschreckend! Wie die politische Arbeit dieser strömungs-gelenkten Truppe!
    Die „mutige Bootsfahrt“ kürzlich in Berlin im Flüchtlings-Outfit einer politisch ähnlichen Tanten- und Onkel-Crew war – wie gehabt – unlustig und sinnfrei in Szene gesetzt. Dabei ist die Zukunft ist alles andere als rosig.
    Man sollte sich lieber um Sorgen und Nöte der Bevölkerung kümmern! Wissen möchte man, wie viel Prozent der so genannten Flüchtlinge echte sind? Wie groß der Anteil der Unregistrierten ist, die Kriminalitätsrate bis heute – und wie viele grausame IS-Kopfabschneider in Schläfer-Funktion ins Land gekommen sind und nur auf den Befehl zum Zuschlagen warten?

    1. Gegenfrage: was sind denn falsche Flüchtlinge?

      Und weshalb meinen menschenhassende, besorgte Bürger und Sozialneider eigentlich immer für alle (das Volk) zu sprechen?
      „Man möchte wissen“? Nein. SIE möchten wissen. Auch wenn das Ihr Weltbild sprengen mag – es gibt tatsächlich Menschen, denen das völlig lachs is.

      Und dass die IS nicht mit hierherkommt ist auch längst dokumentiert. Einfach mal anständige Medien lesen, statt verblendeter Angstmach-Propaganda.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*