Anzeige

Nächster Meileinstein: Mehr als 1 Milliarde nutzt Facebook inzwischen täglich

mark-zuckerberg_facebook1.jpg

Das weltgrößte Social Network liefert weiter: Bei Vorlage der jüngsten Geschäftsbilanz für das abgelaufene September-Quartal konnte Facebook die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Bei Umsätzen von 4,5 Milliarden Dollar verdiente Facebook 896 Millionen Dollar. Mehr als 1 Milliarde Menschen nutzen das blaue Netzwerk inzwischen täglich. Die Aktie schießt nachbörslich auf neue Allzeithochs.

Anzeige
Anzeige

Die Maschine läuft weiter: Nach 3,2 Milliarden Dollar im dritten Quartal des Vorjahres erlöste Facebook zwischen Anfang Juli und Ende September dieses Jahres 4,5 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Umsatzanstieg von 41 Prozent. Analysten hatten lediglich mit Zuwächsen von 37 Prozent auf 4,37 Milliarden Dollar gerechnet.

Auch die Gewinne legen weiter zu: Nach 806 Millionen Dollar im Vorjahresquartal verdiente Facebook zwölf Monate später unterm Strich mit 896 Millionen Dollar nunmehr 11 Prozent mehr. Nach Non-GAAP-Bilanzierungsstandard entsprach das einem Gewinn je Aktie von 57 Cent nach 43 Cent im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten mit 52 Cent je Anteilsscheine gerechnet.

Mehr als eine Milliarde nutzt Facebook jeden Tag

Auch in der Nutzung des Social Networks konnte Facebook mit anhaltendem Wachstum aufwarten: Konzernchef Mark Zuckerberg konnte sich per Ende September weltweit bereits über 1,55 Milliarden Nutzer freuen, die wenigstens einmal im Monat aktiv waren.

Anzeige

Einen anderen Meilenstein knackte Facebook auf Basis der täglichen Nutzung: Im dritten Quartal loggten sich erstmals über eine Milliarde Nutzer täglich ein. Das entspricht  einem Zuwachs von nochmals 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Löwenanteil der Umsätze weiter in USA und Europa erlöst

Nur noch ein Drittel der Nutzer stammt aus den Pioniermärkten USA und Europa. Interessanterweise wird in der westlichen Welt dennoch der Löwenanteil der Umsätze gemacht: Lediglich 1,1 Milliarden der Erlöse von 4,5 Milliarden Dollar werden in Asien, Afrika, Südamerika und den Rest der Welt generiert. Hier besitzt Facebook in den kommenden Jahren also weiter erhebliches Wachstumspotenzial.

Anleger waren mit Facebooks Zahlenwerk zufrieden und schickten die Aktie anders als in den vergangenen beiden Quartalen nach Handelsschluss weiter nach oben. Nach einem Plus von rund 3 Prozent auf 107 Dollar schoss das erst elf Jahre alte Internet-Unternehmen nicht nur auf neue Allzeithochs, sondern durchbrach auch erstmals die Bewertungsmarke von 300 Milliarden Dollar. Damit ist Facebook nunmehr wieder vor Amazon der zweitwertvollste Internetkonzern und sogar schon das fünftwertvollste Unternehmen der Welt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*