„5 gegen Jauch“ schwach wie nie, „The Voice“ und „Knallerfrauen“ machen Sat.1 glücklich

„5 gegen Jauch“: Moderator Oliver Pocher (l.) und Günther Jauch
"5 gegen Jauch": Moderator Oliver Pocher (l.) und Günther Jauch

Erneute Hiobsbotschaft für RTL: "5 gegen Jauch" ging gegen "The Voice of Germany" völlig unter und blieb im jungen Publikum sogar erstmals unter der 10%-Marke. Sat.1 feierte mit "The Voice" und den "Knallerfrauen" hingegen einen Doppelsieg, insgesamt gewann das ZDF mit der "SOKO Leipzig" und "EIn Fall für zwei" den Tag.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Sat.1 mit grandiosem Abend – dank „The Voice“ und Martina Hill

Solche Abend gibt es nicht oft bei Sat.1: Freitags momentan aber schon: Der Sender erkämpfte sich die Plätze 1, 2 und 5 der 14- bis 49-Jährigen. 2,13 Mio. junge Menschen sahen um 20.15 Uhr „The Voice of Germany“ – ein Marktanteil von 20,5%. Danach ging es toll weiter: 1,47 Mio. 14- bis 49-Jährige blieben bei den „Knallerfrauen“ dran – 15,4%. Eine ältere Folge der Sketch-Comedy kam um 22.55 Uhr noch auf 1,14 Mio. und 13,8%. Schade für Sat.1, dass die Endphase der Staffel diesmal bei ProSieben und nicht bei Sat.1 läuft – aber bis dahin sind es ja noch ein paar Wochen mit Spitzenquoten am Freitag.

2. „5 gegen Jauch“ schwach wie nie, auch ProSieben ist chancenlos gegen Sat.1

Stark gelitten hat am Freitagabend hingegen RTL: Der Sender zeigte zum ersten Mal seit März wieder eine Ausgabe von „5 gegen Jauch“ – und ging damit völlig unter. Im Gesamtpublikum waren 3,48 Mio. Seher und 11,8% noch okay, doch die 980.000 14- bis 49-Jährigen reichten nur für 9,6% – der schwächste Wert, den die Show jemals erzielt hat. Bei den offiziell für RTL noch wichtigeren 14- bis 59-Jährigen sah es mit 9,5% ähnlich aus. Auch Dieter Nuhrs Bühnenprogramm war danach erfolglos: mit 10,3% in der jungen Zielgruppe. Klar unter Soll blieb in der Prime Time auch ProSieben: Nur 740.000 14- bis 49-Jährige sahen „The Tourist“ – 7,1%.

3. ZDF siegt mit „SOKO Leipzig“ und „Ein Fall für zwei“ – und punktet auch mit der „heute-show“ und „Sketch History“

Insgesamt lief es am Freitag – wie gewohnt – für das ZDF am besten. 5,11 Mio. sahen ab 21.15 Uhr die „SOKO Leipzig“, 4,90 Mio. davor den Staffel-Auftakt von „Ein Fall für zwei“. Die Marktanteile lagen bei guten bis sehr guten 16,5% und 15,8%. Auch danach lief es super: Das „heute-journal“ kam mit 3,47 Mio. auf 12,2%, die „heute-show“ mit 3,79 Mio. auf 15,0%. „Sketch History“ fiel um 23.10 Uhr mit 2,25 Mio. zwar auf bescheidenere 11,2%, die Sendung kommt aber im jungen Publikum sehr gut an: Hier reichten 800.000 14- bis 49-Jährige für deutlich überdurchschnittliche 10,7%. Stärkster ZDF-Konkurrent in der Prime Time war übrigens „The Voice of Germany“ mit 3,89 Mio. und 12,8%, Das Erste landete mit „Einfach Rosa – Die Hochzeitsplanerin“ noch hinter „5 gegen Jauch“ bei Werten von 2,97 Mio. und 9,5%.

4. Vox und RTL II solide, kabel eins verliert gegen Super RTL

In der zweiten Privat-TV-Liga gab es am Freitagabend weitgehend unspektakuläre Zahlen. Vox erreichte mit seinem „Law & Order: Special Victims Unit“-Marathon um 20.15 Uhr 580.000 14- bis 49-Jährige und 5,7%, um 21.10 Uhr 640.000 und 6,0%, um 22.10 Uhr 650.000 und 6,7% und um 23.05 Uhr 490.000 und 7,2%. Bei RTL II entschieden sich 620.000 (6,0%) für „Chuck und Larry“, danach 580.000 (6,6%) für „The Walking Dead“. Mies lief es hingegen für die kabel-eins-Serien „Castle“ und „The Mentalist“: Sie blieben mit 390.000 bis 400.000 14- bis 49-Jährigen und 3,7% bis 4,1% noch hinter Super RTL hängen. Dort erzielte der Animationsfilm „Robots“ nämlich mit 410.000 jungen Zuschauern tolle 3,9%.

5. Frankfurt und der FC Bayern knacken die Mio.-Marke bei Sky, mdr schafft das mit „Meine Schlagerwelt“

Das stärkste Prime-Time-Programm abseits der großen acht Sender lief diesmal im mdr Fernsehen: 1,09 Mio. entschieden sich dort für „Meine Schlagerwelt“ – ein Marktanteil von 3,5%, der für den Sender ein tolles Ergebnis ist. Auch kabel eins und RTL II schlug der mdr damit, er war also korrekterweise der stärkste Sender abseits der großen Sechs. Direkt dahinter folgt das Top-Pay-TV-Programm des Tages: das Bundesliga-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern. 1,01 Mio. sahen es bei Sky – 3,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam es mit 560.000 Zuschauern sogar auf 5,3%, zog damit in die Tages-Top-30 ein und schlug Sender wie kabel eins.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige