Anzeige

Mario Barth besiegt den DFB-Pokal im jungen Publikum, „The 100“ fällt unter 10%

Gründet eine eigene Produktionsfirma: Comedian Mario Barth
Gründet eine eigene Produktionsfirma: Comedian Mario Barth

Schöner Erfolg für RTL: Die Show "Mario Barth deckt auf" legte nicht nur wieder zu, sie setzte sich bei den 14- bis 49-Jährigen sogar gegen den DFB-Pokal durch und gewann den Tag. Die ProSieben-Serie "The 100" stürzt hingegen immer tiefer in die Krise - inzwischen auf indiskutable 8,3%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. „Mario Barth deckt auf“ legt zu und gewinnt den Tag im jungen Publikum

Vor 14 Tagen gab es für Mario Barths RTL-Show noch den bisher schwächsten Marktanteil, 15,7%. Diesmal lief es trotz Fußball-Konkurrenz wieder besser: 1,82 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 16,8%. Damit gewann die Show sogar gegen das DFB-Pokal-Spiel der beiden Publikumslieblinge Schalke und Mönchengladbach, das 1,70 Mio. junge Fans (15,7%) im Ersten einschalteten. „stern TV“ kam im Anschluss an Mario Barth mit 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährigen immerhin noch auf 14,9%. Im Gesamtpublikum lief es für Barth wegen unterdurchschnittlich vieler älterer Zuschauer nicht ganz so gut: 3,30 Mio. Seher entsprachen aber immerhin ordentlichen 10,7%.

2. Im Gesamtpublikum setzt sich der DFB-Pokal durch – aber mit 1,4 Mio. Fans weniger als am Dienstag

Insgesamt hieß das meistgesehene TV-Programm des Tages aber natürlich Fußball. 6,65 Mio. entschieden sich für das Mittwochs-Topspiel zwischen Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach – ein Marktanteil von 21,8%. Im Vergleich zum Dienstagsmatch zwischen Wolfsburg und dem FC Bayern waren das aber 1,41 Mio. weniger. Vor allem bei den 14- bis 49-Jährigen waren Schalke und Gladbach mit 1,70 Mio. gegenüber 2,44 Mio. bei Wolfsburg-Bayern schwächer – daher auch die Niederlage gegen Mario Barth. Sehr gut behaupten konnte sich gegen den Fußball wie am Dienstag das ZDF: 5,27 Mio. sahen dort „Die Kronzeugin – Mord in den Bergen“ – ein toller Marktanteil von 16,7%.

3. „The 100“ stürzt weit unter die 10%-Marke

Anzeige

Man mag es mittlerweile kaum noch glauben: Die Premiere der US-Serie „The 100“ erreichte im Juli bei ProSieben noch herausragende 22,8% und damit in etwa das doppelte Sender-Normalniveau. 1,99 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen mitten im Sommer zu. Davon sind nun, im deutlich fernsehfreundlicheren Herbst nur noch 910.000 übrig geblieben, der Marktanteil stürzte auf einen erneuten Tiefstwert von nur noch 8,3%. Keine schöne Entwicklung für ProSieben. Immerhin: Vor Sat.1 blieb man, denn dort lief „The Da Vinci Code – Sakrileg“ mit 800.000 14- bis 49-Jährigen und 8,1% noch einen Tick mieser.

4. RTL II besiegt mit „Babys!“ Sat.1 und beinahe auch ProSieben

Die Nummer 1 der zweiten Privat-TV-Liga hieß am Mittwoch „Babys! Kleines Wunder – großes Glück“. 830.000 14- bis 49-Jährige sahen die Doku-Soap ab 21.15 Uhr – mehr als den „Da Vinci Code“ bei Sat.1. Der Marktanteil der „Babys!“ lag bei guten 7,7%. Die „Teenie-Mütter“ landeten vorher mit 6,1% hingegen im Mittelmaß, die „Außergewöhnlichen Menschen“ um 22.20 Uhr bei 5,9%. Bei Vox kamen die beiden Wiederholungen von „Rizzoli & Isles“ auf halbwegs solide 6,2%, kabel eins erreichte mit „Mr. Poppers Pinguine“ nur miserable 3,7%.

5. „Plötzlich Krieg?“ stürzt ab, DFB-Pokal bei Sky stärker als am Dienstag

Das zdf_neo-Experiment „Plötzlich Krieg?“ konnte sein halbwegs solides Premieren-Niveau in den beiden abschließenden Ausgaben nicht halten. Nach 0,8% bis 1,1% im Gesamtpublikum und bei den 14- bis 49-Jährigen, die am Dienstag mit den beiden ersten Folgen erzielt wurden, gab es am Mittwoch nur noch 0,4% bis 0,7%. Enttäuschende Zahlen für die ambitionierte Sendung. Insgesamt sahen noch 190.000 bzw. 120.000 zu. Besser lief es für den DFB-Pokal bei Sky, der im Gegensatz zum Ersten sogar erfolgreicher war als am Dienstag: 580.000 Fans sahen die Übertragungen ab 20.30 Uhr – starke 1,9%. Den ersten Teil der Konferenz sahen ab 19 Uhr schon 500.000 (1,8%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*