buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Nach Facebook-Blamage: So herzlich lacht das Web über Renate Künast

renate-künast.jpg

Das mit den Urlaubsbildern und Social Media ist ja immer so eine Sache. Wie leicht man sich da gehörig blamieren kann, erfährt gerade Renate Künast auch am eigenen Leib. Bei Facebook postet sie ein flottes Foto von sich in der US-Hauptstadt vor der berühmten Lincoln Statue. Leider textete sie dazu: „Washington in Washington. Und ich“. Eine solche Vorlage lässt sich das Social-Web natürlich nicht entgehen und nahm die Grünen-Politikern gehörig hoch.

Anzeige
Anzeige

Hier eine Auswahl der besten Postings zum Thema:

 

Anzeige

 

Ein paar Stunden später korrigierte Künast oder ihr Social-Media-Team das Posting

Lustigstes Pic ist übrigens dieses. Zur Erklärung für alle Nicht-Fußball-Fans. Auf den Foto ist der ehemalige Schalker Kicker Lincoln zu sehen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich mag sie als Politikerin überhaupt nicht. Sie wirkt unsympathisch und arrogant. Aber ist es echt Aufgabe der Presse über so was zu berichten? Macht nicht jeder mal einen dummen Fehler? Wer im Glashaus sitzt … ach halt, wir sind ja in Deutschland …. teert und federt sie und dann Kopf ab!!!! Burn Baby, burn!!! Ironie off 🙁

    1. Niemand wird geteert und gefedert. Sie ist eine Person des öffentlichen Interesses und hat somit eine gewisse Fallhöhe. Da ist es einfach nur lustig, gerade WEIL es jedem von uns passieren könnte. Und wenn Sie jetzt mit „Deutschland“ anfangen möchten…dann finde ich Ihre Humorlosigkeit weitaus deutscher als diese Berichterstattung.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*