Forsa-Umfrage: 44 Prozent teilen „Lügenpresse“-Vorwurf von Pegida

Journalisten sollen in Zukunft während Demonstrationen besser geschützt werden
Journalisten sollen in Zukunft während Demonstrationen besser geschützt werden

Publishing Alarmierende Zahl aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins stern: Fast jeder zweite Deutsche (44 Prozent) stimmt ganz oder teilweise dem von der Pegida-Bewegung erhobenen "Lügenpresse"-Vorwurf zu. Die meisten Ansichten der Pegida teilen maximal zehn Prozent der Bundesbürger.

Werbeanzeige

Die Befragung fand im Rahmen des stern-RTL-Wahltrends für den Monat Oktober statt. Das Forsa-Institut untersuchte dabei das Verhältnis der Bundesbürger zur fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung. Seit es die Pegida-Demonstrationen in Dresden gibt, wurde immer wieder behauptet, dass die Pegida-Sympathisanten aus der Mitte der Gesellschaft kämen. Diese Einschätzung wurde schon zu Beginn des Jahres von einer Minderheit von 26 Prozent der Deutschen geteilt. Jetzt sind noch 22 Prozent der Meinung, dass Pegida für die Mitte der Gesellschaft stehe. Für die große Mehrheit von 70 Prozent ist Pegida allerdings nur eine kleine Gruppe am rechten Rand des politischen Spektrums.

Um zu prüfen, inwieweit inhaltliche Positionen aus dem Pegida-Umfeld geteilt werden, wurden den 1002 repräsentativ ausgesuchten Bundesbürgern zehn Original-Aussagen vorgelesen – mit der Bitte anzugeben, ob sie der jeweiligen Aussage voll und ganz, eher, eher nicht oder überhaupt nicht zustimmen. Eine nennenswerte Zahl von Deutschen, nämlich 44 Prozent, stimmt mehr oder weniger lediglich der kritischen Einschätzung der „Lügenpresse“ zu, nach der die Medien in Deutschland „von ganz oben gesteuert“ würden und deshalb „geschönte und unzutreffende Meldungen“ verbreiteten.

26 Prozent stimmen eher bis voll und ganz zu, dass Muslime nicht in Frieden leben könnten und den Krieg auch hierher brächten – 74 Prozent waren dieser Meinung nicht. 20 Prozent teilten mehr oder weniger die Auffassung, dass die Flüchtlinge ihr Gastland auf verschiedene Weise erpressen, um das zu bekommen, was sie fordern.

Die restlichen sieben Positionen aus dem Pegida-Umfeld finden jedoch nur Zustimmung bei maximal einem Zehntel der Bundesbürger. Beispiel: Der Aussage „Die von Merkel gerufenen Flüchtlinge wollen unsere Geschäfte plündern, unsere Frauen und Töchter vergewaltigen und unsere Wohnungen demolieren, ohne dass sie bestraft werden“ schließen sich nur 2 Prozent der Deutschen voll und ganz und 2 Prozent eher an. Von den Anhängern der AfD dagegen teilten diese Position 34 Prozent (eher bis voll und ganz).

Während diese Meinungen aus dem Pegida-Umfeld von den Anhängern der Union, der SPD, der Grünen, der FDP und der Linken in geringerem Umfang geteilt werden als vom Durchschnitt aller Bundesbürger, stimmen AfD-Anhänger in deutlich höherem Maße als alle anderen Befragten den einzelnen Pegida-Positionen zu.

Die Beunruhigung angesichts der anhaltenden Flüchtlingskrise lässt die Union im Vergleich zur Vorwoche gleich um zwei Prozentpunkte abrutschen. Im stern-RTL-Wahltrend kommen CDU/CSU jetzt nur noch auf 36 Prozent – 5,5 Prozentpunkte weniger als bei der Bundestagswahl 2013 und ihr schlechtester Wert seit drei Jahren.

Die SPD profitiert vom Sympathierückgang der Union allerdings nicht und liegt weiterhin bei 24 Prozent. Dafür legt die FDP um zwei Punkte zu und wäre nun mit 6 Prozent sicher im Bundestag vertreten. Die Grünen behaupten ihre 11 Prozent, während die Linke einen Punkt verliert auf 9 Prozent.

Auch die AfD büßt wieder einen Punkt ein und steht in dieser Woche wieder bei 6 Prozent, während der Wert der kleineren Splitterparteien von 6 auf 8 Prozent ansteigt. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt weiterhin 34 Prozent und ist damit deutlich größer als bei der Bundestagswahl 2013.

Der abgesackte Präferenzwert der Union wirkt sich auch bei auf die Kanzlerpräferenz aus. Wenn die Spitze des Kanzleramts direkt gewählt werden könnte, würden sich nur noch 46 Prozent der Wahlberechtigten für Angela Merkel entscheiden. Sie liegt damit aber immer noch 30 Prozentpunkte vor Sigmar Gabriel mit 16 Prozent. Bei der politischen Kompetenz – welche Partei also mit den Problemen in Deutschland am besten fertig wird – büßen sowohl CDU/CSU als auch die SPD jeweils einen Punkt ein auf 24 beziehungsweise 9 Prozent. 8 Prozent trauen anderen Parteien, 59 Prozent allerdings keiner Partei politische Kompetenz zu.

Wo die CDU-Abwanderer geblieben sind, hat Forsa-Chef Manfred Güllner ermittelt: „Von den Abwanderern, die 2013 noch die CDU gewählt haben, ihr derzeit aber nicht mehr ihre Stimme geben würden, sind 15 Prozent zur FDP, 12 Prozent zur SPD, 11 Prozent zur AfD und je 6 Prozent zu den Grünen und den Splitterparteien weitergewandert.“ 50 Prozent allerdings befänden sich im Lager der Nichtwähler und Unentschlossenen – und seien deshalb, so Güllner, auch leichter wieder zur Rückwanderung zur CDU zu bewegen.

Datenbasis Wahltrend: Das Forsa-Institut befragte vom 19. bis 23. Oktober 2015 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2501 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

Datenbasis Pegida-Umfrage: Das Forsa-Institut befragte am 22. und 23. Oktober 2015 im Auftrag des Magazins stern 1002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. An 100 Prozent fehlende Angaben: weiß nicht. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Sooo am ARSCH, punktum.

    Wird Frau NDR-Innenpolitik Reschke wieder eine „Uns glaubt kein Schwein mehr“ Studie analog zu letztem Jahr durchführen lassen?

    Das könnte BUNT werden …

    1. Ich empfehle mal Panorama vom 08.10.2015, so ab 10:14 Min. dort erklärt uns Fr. Reschke per Extremismusforscher, warum Asylkritiker angeblich so einen Hass auf Schwarze hätten, weil diese potenter wären und die hier lebenden Frauen dies eben bevorzugen würden.

      Die Frau Reschke hat sehr starke Probleme, was man auch an ihren Hass-Kommentaren gegen Andersdenkende sehr genau erkennen kann.

      Zum Thema. Wenn Forsa von 44% redet, dann sind es sicherlich 60-70%! Dass in den Medien gelogen wird, ist nun wirklich mehr als deutlich, nicht nur beim Thema Flüchtlinge. Ich selbst habe dies schon persönlich in einem Zeitungsbericht erleben dürfen.

      Grundsätzlich kann das jeder schnell erkennen, der in der Realität lebt. ARD (Dritte, 3Sat etc.) u. ZDF, die von uns bezahlt werden, sind sowieso CDU u. SPD untergeordnet, nicht umsonst sitzen in den Räten mehrheitlich Parteileute von CDU u. SPD! Gerade hier sieht man die gigantische Schweinerei, die in unserem Land abläuft! Demokratie geht anders!

      1. Ich habe es mir angesehen, und die einzigen Hasskommentare, die ich da entdecken kann sind die, die Frau Reschke und die anderen Damen erhalten haben.

        Schönes Beispiel: Sie wollen sich also gemein machen mit Menschen, die andere auf solch würdelose und beschämende Art und Weise beschimpfen, ja gar bedrohen?

        Und dann wundern Sie sich, wieso niemand mit Pegidisten, Montagsspaziergängern und anderen Extremen mehr reden will?

        Sie grenzen sich selbst aus der Gesellschaft aus, und Ihre Weltsicht wird durch den Konsum von vermeintlich freier, unvoreingenommener Presse geradezu in die rechte Ecke gedrängt. Wenn Sie nichts anderen lesen als Kopp-Verlag, „Erwache!“-facebookseiten und ähnliches, dann ist es kein Wunder wenn Sie nur noch in Negativschlagzeilen denken und handeln.

        Etwas Konstruktives habe ich beim besten Willen aus der rechten Ecke noch nicht erkennen können. „Ausländer raus, Deutschland den Deutschen!“ ist kein Vorschlag, sondern Egoismus und Antidemokratie in Reinkultur.

        Ihr Demokratieverständnis beruht auf der irrigen Annahme, dass Ihr persönliche Meinung zählen muss, und genau da liegt der Fehler: Demokratie beruht auf Gruppen, Mengen, Mehrheiten. Und wenn Ihre persönliche Meinung nicht ausreichend vertreten wird, dann finden Ihre Ansichten wohl keine Mehrheit.

        Finden Sie sich damit ab, oder suchen Sie sich ein land, wo Sie all das vorfinden, was Sie gerne haben möchten.

  2. Nach allem was an Skandalen über Medienmanipulation aufgedeckt wird, ist anscheindend ein großer Teil immer noch so verblödet und vertraut öffentlich-rechtlichen- und Konzernmedien. Ich nenne das Konsumverblödung.

      1. Diese Seiten bringen Meldungen, welche die Mainstreammedien bewusst verschweigen, um das böse Volk nicht auf dumme Gedanken zu bringen. Würden die Platzhirsche ausgewogen und ehrlich berichten, gäbe es diese Seiten garnicht.

  3. Wenn Carl. 60% keiner Partei zutrauen die Geschicke des Landes zu lenken sagt das mehr aus als jeglicher Liebesbezeigung zur bundesmutti. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung sehen sich nicht gehört. Aber es wird weitergewurschtelt wie bis her. Das dies nicht nur in D so ist sondern im ganzen westlichen EU Raum kann man voraussetzen…und dann reden die da noch von Solidarität u. ä…. Die Frage ist… Wann kracht es endlich!

    1. Was verstehen Sie unter „Wann kracht es endlich“?

      Sehnen Sie sich bürgerkriegsähnliche Zustände herbei? Wünschen Sie anarchistische Tendenzen, mit sämtlichen auch nicht ganz so angenehmen Begleiterscheinungen wie Ordnungslosigkeit, Recht des Stärkeren oder Faustrecht?

      Dann hätten wir hier exakt die Zustände, die wir an den Herkunftsländern der Flüchtlinge so sehr bemängeln. Wären Sie in der Lage, so zu leben?

      Ein Teil der Deutschen bemängelt an der Demokratie, dass ihre Meinung nicht gilt, vergisst jedoch dabei gänzlich, dass Demokratie eben eine Bewegung und Ansicht der größeren Gruppe (Mehrheit) respektiert, und der kleinere Teil eben mit Toleranz reagiert. Bei der nächsten Wahl kann es dann schon ganz anders sein, vorausgesetzt man findet eine Mehrheit. DAS ist Demokratie.

      Aber hier ist das Problem: Weil viele ihre höchstpersönliche Meinung vertreten sehen wollen und genau das nicht geschieht, fühlen sie sich nicht wahrgenommen, statt zu akzeptieren dass das Gros der Wähler eben nicht so denkt wie man selbst.

      Dann wird aus „Wir sind das Volk“ nur ein unfrommer Wunsch. In Wirklichkeit müsste es heißen „Wir wären gern das Volk“.

      Eine Minderheit muss akzeptieren, dass sie eine Minderheit ist, gerade auf politischer Ebene. Dafür sind wir eine Gemeinschaft, und jedem, dem das nicht gefällt, kann (und darf, dieses Grundrecht sollte man nicht vergessen!) sich aus dieser Gemeinschaft entfernen und in einem anderen Land das Glück suchen.

      1. Da ist es ja wieder! „Dann geh doch rüber!“ Ich habe das so lange vermisst. Aber jetzt kommt ja alles wieder. Zusammen mit dem Geplärre „Wer Deutschland nicht liebt soll Deutschland verlassen!“ kommen da wieder Erinnerungen an die guten, alten Zeiten hoch, wie ein Würgreiz nach der zweiten Flasche Billigfusel. Schön ist aber die Ausgewogenheit mit der nun beide Seiten dieses angegriffene Argument aus der propagandistischen Mottenkiste benutzen.

  4. Was mich doch sehr verwundert ist der Umstand, dass hier nicht die Positionen aus dem Positionspapier der Pegida abgefragt wurden, sondern solche aus dem Umfeld. Um in der öffentlichen Wahrnehmung stehenden Gruppen scharen sich auch immer wieder andere, die zwar abweichende Positionen vertreten, aber etwas von der Aufmerksamkeit abstauben wollen. In der heutigen unredlichen Zeit würde ich es auch nicht mehr ausschließen, dass dort gezielt von politischen Gegnern Stimmung gemacht wird um die Bewegung als ganzes in ein schlechtes Licht zu rücken. Wie ist gewährleistet, dass diese Fragen auch repräsentativ sind?

  5. Was würden die Medien nur ohne PEGIDA berichten? Nachdem die Bundesregierung inzwischen Punkt für Punkt den ursprünglichen Forderungskatalog der Bewegung abarbeitet, sollte doch langsam mal ein anderes Feindbild auf die Agenda. Zum Beispiel könnten zur Abwechslung die „Fremden“ thematisiert werden, die der Welt ständig die Konflikte nebst Krieg, Vertreibung und innenpolitische Spannungen (auch bei uns) einbrocken. Bevor hier wieder die üblichen Reflexe einsetzen: Putin und Assad sind nicht gemeint.

  6. Hat dieser“ Patriot“ Güllner schon einmal mit den Linken Umfragen richtig gelegen,noch nie!Dieser Typ ist der Vorsitzende der Lügenpresse und des Lügenfernsehen und der sogenannten Meinungsinstitute.Wer den Güllner glaubt der glaubt auch an den Teufel. Seine Umfragen sehen so aus,der schmeißt ein paar Zettel in die Luft,die er vorher selbst beschriftet hat,wie zum Beispiel,die AfD verliert und das hat er auf alle Zettel geschrieben und dann sehen die“Umfragen“ dementsprechend aus.

    1. Danke, lieber Hans! Danke für diesen qualitativen, die Präjudiz der gesellschaftlichen Mitte affirmierenden Wortbeitrag. Die Akklamation deiner Ko-Instigatoren sei dir gewiss. Wichtig auch deine „ad hominem“ Rhetorik und die verlässliche Orthografie, um nachhaltig die Gravitas deiner Argumente zu unterstreichen. Demokratie braucht authentische Stimmen, um ihre Antagonisten zu dekuvrieren.

  7. Irgendwelchen Umfragen traue ich nicht weiter als von der Tapete bis zur Wand ! Warum sind diese immer so abweichen von T – online oder Pro7 Umfragen mit zig Tausen Teilnehmern ? Man will doch nur suggerieren, daß immer noch eine Mehrheit hinter dieser Chaotenpolitik stehen würde !

    1. Warum das so ist? Vermutlich weil sie keine Ahnung von Demoskopie und empirischer Sozialforschung haben oder haben wollen.

  8. Das ist exakt unser Problem: „Nur was im Fernsehn/der Zeitung war, war wahr“ – auch wenn es noch so verbogen und verlogen vorgetragen wird.
    Aber immerhin, es geht langsam aufwärts mit der selbstständigen Denke; gegenüber vor noch zehn Jahren sind 44% heuer ein echter und ausbaufähiger Achtungserfolg.
    (Ob nun für Interssierte auch der weiterführende Link veröffentlicht wird, weiß ich nicht: https://propagandaschau.wordpress.com/)

  9. Gülle-Forsa hat mal wieder ne Umfrage gemacht,so,so: Kann man getrost in die Tonne kloppen, wie alles was von diesem „Meinungsforschungsinstitut“ mit Ihrem AFD-Hasser Chef-Dummschwätzer Güllner kommt. Insa gestern: AFD:8,5%.Noch Fragen?

  10. Wie seriös die Umfrage ist, zeigt alleine schon die den Pegida-Anhängern unterstellte Aussage „Die von Merkel gerufenen Flüchtlinge wollen unsere Geschäfte plündern, unsere Frauen und Töchter vergewaltigen und unsere Wohnungen demolieren, ohne dass sie bestraft werden“ – ich bin nun wahrlich kein Pegida-Fan, aber deren Anhängern dermaßen primitive Ansichten zu unterstellen, ist nicht Meinungsforschung, sondern Propaganda.

  11. Eigentlich müßte es LÜGEN – Medien heissen, da ich die Öffentlichen Rechtlichen mit einbeziehe. Schade, dass ich in einer Medien – Diktatur leben muß!

    1. Wieso „muss“?

      Zu den Grundrechten in unserem Land gehört es auch (ganz im Gegensatz zur ehemaligen DDR), dass, sofern es Ihnen hier nicht gefällt, Sie Ihr Glück auch in der Ferne suchen dürfen und können.

      Wieso nehmen Sie Ihr Grundrecht nicht wahr?

      1. Lieber Herr Herrmann,

        nur, damit Sie nicht noch denken, Sie wären hier mutterseelenallein…

        Eigentlich wollte ich angesichts der intellektuellen Kommentare hier gar nix posten – vergebene Liebesmüh.

        Heines Wintermärchen scheint auf gruselige Weise aktuell…

        Traurige Grüße

      2. Da ist es ja wieder! Das alte „dann geh doch rüber“! Wie habe ich das nur die letzten Jahrzehnte vermisst. Ich stehe allerdings eher auf den alten Bibelspruch: Bleibe im Lande und wehre Dich täglich.

        Ich kann über das Abgleiten des Niveaus auf beiden(!) Seiten nur noch den Kopf schütteln. Da werden Niveau-Limbo-Rekorde am laufenden Band unterschritten und (zu) viele Medienkonsumenten halten das auch noch für normal und richtig.

        Das Versagen unserer systemrelevanten Medien wird uns möglicherweise bald sehr unangenehm und schmerzhaft auf die Füße fallen. Dann gewinnt der bessere Lügner den Kampf und Herzen und Köpfe und wir stecken mal wieder so richtig in der (braunen) Schei$e. Damit sind wir wieder beim Thema. Viele Migranten aus Deutschland in Frankreich haben nach 1939 die bittere Erfahrung machen müssen, dass Deutschland sie nach dem zuerst erfolgreichen Rüber-Machen wieder eingeholt hat.

    2. Die ÖR und auch deren Finanzierungsmodell waren sogar ein wichtiger Auslöser der Erosion der Glaubwürdigkeit unserer systemtragenden Medien. Durch die Trennung gute ÖR und böse GEZ lief das System aber noch lange rund. Mit der Umbenennung der GEZ im neuen (seit 2013 aktuellen) Rundfunkbeitragsstaatsvertrag rückten nun aber die ÖR als die Abzocker in den Vordergrund. Das war propagandistisch ein voller Griff in die Kloschüssel.

      Hier sind aber auch die privaten Medien schuld. Diese wollten den ÖR schaden um so deren Marktanteile zu erringen. Aber das Meinungsmonopol funktionierte nur durch den Gleichschritt von ÖR mit den anderen Medien. Mit dem Fall der ÖR war ein Kollaps des Vertrauens in alle Medien alternativlos und kam wenig überraschend oder gar unerwartet.

  12. Was ist denn, wenn ich die Frage, ob „von Merkel gerufene Flüchtlinge plündern und vergewaltigen“, mit „Nein“ beantworte? Bin ich dann folgerichtig der Meinung, dass auch die nicht von Merkel gerufenen Flüchtlinge dieses Verhalten zeigen? Oder sage ich damit, dass Flüchtlinge, die Frauen vergewaltigen, nicht zwingend gleichzeitig Wohnungen ausrauben? Schwierig!

  13. Alarmierend ist viel eher, daß immer mehr Bürger die Erfahrung machen müssen, daß die Presse wirklich lügt, verdreht, verfälscht und aufhetzt.
    Anders als beim fehlinformierten Zeitungs-Leser und TV-Zuschauer bildet nämlich die erfahrene Realität die Meinung der Medienkritiker. Und immer mehr erkennen die perfiden Methoden der Medien, die Wahrheit zu verdehen und einseitig zu filtern.
    Sobald die Medien wieder zu ihrem eigentlichen Auftrag zurückkommen,
    neutral und wahrheitgsgetreu zu berichten, wird auch der Vorwurf „Lügenpresse“ verschwinden.
    Es liegt auch in der Hand der aufrechten Jounalisten, ob sie weiterhin für Auftraggeber und Redakteure arbeiten wollen, die ihre Artikel zensieren
    oder umschreiben lassen.
    Spätestens, wenn die Werbekunden bei der Lügenpresse abspringen, ist es sowieso vorbei mit der Systempresse.

  14. Bin seit 25 Jahren in Deutschland unterwegs mit Büromöbeln in sämtlichen Ämptern,Polizei,Telekom ,Regierungsstellen unterwegs.Spreche mit vielen Leuten welche ihr Geld mit Arbeit verdienen müssen.Die einhellige Meinung ist das es nicht so weiter gehen kann.Selbst in Schwaben und Bremen.In meinem Umkreis waren die letzten 4 Wochen 3 Vergewaltigungen von unseren NEUBÜRGERN.(Finsterwalde,Doberlug,Dresden)Um sich eine Meinung zu bilden muß man immer alle 2 Seiten der Medallie wissen(welche aber durch Artikel 19 vertuscht werden).Fakt ist, das in den letzten 25 Jahren 7500 Morde von Migranten & Nachkommen begangen worden sind.Das ist erschreckend.Die SCHÖNREDERREI bringt nichts.Generalverdacht ist auch nicht ok.Fakten sind aber Fakten.Das Problem was unsere Politelite hat das sie jetzt ihr Geld schwerer verdienen muß & Leute endlich über ihr tun Fragen stellen.Das schmeckt unseren Abgeordneten natürlich nicht.Auf einmal kann man nicht so weiter machen wie bisher.Zumal es jetzt ums Eingemachte geht.
    MfG !!
    Ps. Noch eins!Grüne und die Linke sind nicht Freunde von Deutschland.Bin bestürzt über manche Äußerrungen über die Zukunft Deutschlands.Beobachten !!!!!!!!!!

  15. Ich vermute mal einfach so, die Umfrage wurde per Telefonnummer durchgeführt – also nicht anonym. Viele hatten vielleicht Angst vor dem Arbeitgeber oder dem BILD- Blockwart (wollten nicht mit ihrem Namen und Adresse auf Seite eins), sonst wären die Zahlen noch anders. Oder sind die Wessis schon so domestiziert worden?

  16. Ah, wieder so eine „repräsentative“ Umfrage, in der ungefähr genau 1023 Menschen befragt wurden.

    Man, man, man. Diese „Meinungsumfragen“ dienen lediglich dem Zweck, den ängstlichen Opi und den um seine Reputation bangenden Angestellten im mittleren Management weiterhin die Illusion zu geben, alles wäre i.O. und mit denen den, dem Pack, den Dunkeldeutschen, sollte man besser nichts zu tun haben.

    Diese Umfragen sind ein Werkzeug der Manipulation. Sonst gar nichts. Leider

    1. Stichwort Vertrauensintervall! Mit etwa 1000 Befragten kommt man schon auf recht genaue Ergebnisse, so diese repräsentativ ausgewählt wurden. Die Zahl der Befragten ist definitiv ausreichend um brauchbare Ergebnisse zu bekommen. Ich sehe die Fehler wo ganz anders.

      Zuerst mal waren die Fragen durch seltsame Und-Verknüpfungen stark manipulativ. Glauben sie das die Medien lügen /und/ dies von Oben zentral gesteuert wird? Wer nicht an eine zentrale Steuerung glaubt wird da mit Nein antworten, auch wenn er sicher weiß dass die Medien lügen. Ich persönlich kenne den einen oder anderen Fall in dem massives Lügen nachweisbar war. Aber ich habe selten so was wie Indizien für eine zentrale Steuerung gesehen und Beweise liegen mir schon gar nicht vor.

      Nicht zu vernachlässigen ist die Auswahl der Befragten. So wird jemand der an eine „Lügen-Presse“ glaubt da erst gar nicht mitmachen wollen, da diese Umfragen ein >Werkzeug der „Lügen-Presse“ sind. Es gibt bei diesen Umfragen immer wieder Gruppen die so rausfallen und die durchaus statistisch signifikante Größen erreichen können.

      Und dann gibt es noch bei vielen Befragten die Tendenz das zu Antworten was man glaubt das der andere hören will. Das kann man aber ansatzweise durch unverdächtige Fragen erfassen, so man will.

  17. Doch sehr erstaunlich, dass noch eine Mehrheit der Deutschen den Medien glaubt. Hätte ich nicht gedacht nach den vielen gleichgeschalteten Geschichten von Christian Wulff bis zur Ukraine.

  18. So langsam kommen alle dahinter….mein Fernseher ist seit langem „schwarz“ und die Tageszeitungen,sowie meine Fachzeitungen vom Springerverlag habe ich ALLE gekündigt.Meine täglichen Nachrichten bekomme ich über alterative Medien im Internet und eine Zeitschrift monatlich aus besserem Hause. Wenn es um Fachbereiche geht kann auch auf alternative Seiten,man muss ja nicht mit Wikipedia arbeiten 🙂 Das Wort “ LÜGENPRESSE“ hat nicht PEGIDA erfunden,es ist UNWort des Jahres geworden und die Medien tragen diese „Auszeichnung“ zu Recht.Diese Lügen,diese verfälschten Bilder,Kriegsberichterstattung (z.B.während der Ukrainekrise) und vieles mehr ist zum kotzen und für diese LÜGEN und die Desinformationen zahlen wir auch noch Zwangsgebühren. Frau Merkel läßt regelmäßig die Intendanten und Chefs der Verlaghäuser antreten und vebittet sich Kritik an ihrer Politik.Journalisten dürfen über die massenhaften Untaten der Asylanten nicht berichten….und es wird gelogen dass sich die Balken biegen… Pfui Pfui Pfui

  19. Na ja wer es glaubt …. warscheinlich wurden linke stundenten zum essen eingeladen pasr zahlen rein setzen und gut ist…

  20. Auch diese Umfrage der Presse (in Rahmen des Stern-RTL-Wahltrends) dient der Manipulation. Denn sie stützt sich auf Aussagen des “Pegida-Umfelds“, was den Verfassern eine, zurückhaltend gesagt, erhebliche Freiheit bei der Gestaltung der Aussagen ermöglicht. Seriös ist das nicht mehr. Seriös wären einzig und allein die Aussagen des offiziellen Pegidakatalogs, welcher den kleinsten gemeinsamen Nenner der Pegidianer darstellt.

    Entsprechend merkwürdig sind denn auch die zur Umfrage gebrachten Aussagen. Häufig sind diese Aufsagen zweigeteilt. Die eine Hälfte dürfte jeweils von einer grossen Mehrheit befürwortet werden, während die andere gelinde gesagt schräg ist. Beispiel:

    Die Medien würden “von ganz oben gesteuert“ und deshalb „geschönte und unzutreffende Meldungen“ verbreiteten.

    Die zweite Teilaussage dürfte von einer übergrossen Mehrheit bejaht werden. Die erste Teilaussage hingegen nicht. Weil aber beide Teilaussagen logisch und-verknüpft sind , konnte hier nur die kleinere Gruppe der Verschwörungstheoretiker mit ja antworten.

    Ich persönlich halte die Steuerung von “ganz oben“ für groben Unfug. Gleichzeitig ist es offensichtlich, dass die Medien ganz massiv die Sachlage beschönigen. ZB eben mit dieser Umfrage.

    q.e.d.

    Hier wurde wieder einer beim Manipulieren erwischt. Wer auch immer beim Stern oder bei RTL verantwortlich ist: Schäm‘ Dich!

  21. „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ Napoleon

    Aber 44% sollen anders ticken, immerhin ein Lichtblick!

    1. Es sei denn, es wären gerade diese 44%, auf die das Napoleon-Zitat zutrifft. Erstaunlich ist ja immerhin, daß ausgrechnet die „Lügenpresse“-Rufer gern Meldungen der russischen Staatsmedien oder bizarre Verschwörungsschwurbeleien als lautere Wahrheit goutieren – ihren kritischen (und auf hiesige Medien zurecht angewandten) Verstand also flugs an den Nagel hängen, sobald ihnen eine *andere*Quelle ein schönes, geschlossenes Weltbild liefert. Möglichst mit klar gezogenen Gut-Böse-Grenzen im schönsten schwarzweiß.
      Kritikfähigkeit? Fehlanzeige. Von den bisherigen Meinungsmachern enttäuscht, sucht man sich einfach die nächste Autorität, die man für unfehlbar halten, und ihr endlich wieder ungeprüft alles glauben darf. Die „einordnet“ und die Welt schön einseitig erklärt; also eben das tut, was man den „Lügenmedien“ vorwirft.

      Letztlich: Napoleon sprach von „den“ Deutschen, also allen. Demzufolge wären die 44% auch nicht klüger als der Rest. *Oder* seine Aussage wäre falsch. Sucht Euch was aus . . .

  22. „Lügenpresse“ zugehört.
    Ich habe einen Selbstversuch unter 1.520 Bekannten gemacht. Da ist alles drin von CDU bis NPD, und vom Alter 19 bis 82 Jahre. Ergebnis:
    1004 Rückmeldungen, also der „repräsentative Durchschnitt“ aus ganz Deutschland!
    Frage: Gibt es eine Lügenpresse in Deutschland?
    68 % ja
    Frage: Werden wir von den Medien manipuliert?
    93 % ja
    Frage: Gehört der Islam zu Deutschland?
    96 % Nein, keine einzige Ja Stimme, Rest Enthaltung, oder nicht angekreuzt.
    Frage: Wenn Wahlen wären was wählt ihr?
    29 % CDU
    19 % SPD
    14 % LINKE
    08 % GRÜNE
    06 % FDP
    18 % AfD
    03 % NPD
    01 % PIRATEN
    Rest FREIE WÄHLER, Splittergruppen
    Diese Umfrage hat nichts gekostet, ist die Wahrheit, und zeigt klar was Sache ist!

  23. Wer noch Fragen zur Rolle der Presse hat, sollte sich einfach mal ein paar Videos bei der Wissensmanufaktur.net reinziehen, z.B. von R. Albrecht darüber wie wir manipuliert werden. Und nach den letzten Berichten über die Zeit, habe ich meine Abo gekündigt und lese nur noch Alternative (oder ist das die Verschwörungs-Presse????) Medien. Wobei ich mich auch da immer frage: Cui bono! Viel Spaß noch im Informations-Dschungel!
    Ja und von wegen die „¡Viva la Revolución!“ kommt laut A. Popp nicht, sondern eine ganz langer Veränderungsprozess. Schade eigentlich!

  24. Man muss sich Gedanken machen um die 56 Prozent der Bürger, die der Berichterstattung der Mainstrammedien noch Glauben schenken. Diese sind es, die sich abends von der Tagesschau desinformieren lassen und die Ergüsse der Presstituierten käuflich erwerben. Ich hoffe, dass diese immer noch große Zahl der Eingelullten ebenfalls erwacht und das Ende der Manipulationspresse in Sichtweite kommt. Den Schreibmarionetten der Mächtigen müssen endlich die Seile gekappt werden.

  25. Eins scheint mir klar: Pegida mobilisiert Leute. So auch hier. Ja, die Presse berichtet einseitig. Der Einfluss der Politik ist zu groß. Die Wirtschaft funktioniert nach kriminellen Gesetzen. Aber meine kritische Haltung habe ich aufgrund von Medien, die Experten und gute Leute zu Wort kommen lassen. Ich empfehle Deutschlandradio. Lügenpresse: reine Propaganda. Vor allem von Leuten, die auf BILD-Niveau agitieren. Pegida ist eine Schande. Rechtsradikal, menschenfeindlich, primitiv, ignorant. Ich kritisiere scharf, dass über kriminelle Flüchtlinge nicht berichtet wird. Auch ich will, dass kriminelle Flüchtlinge abgeschoben werden, und zwar sofort. Aber da wird derzeit schon viel gemacht. Und wer die Kommentare hier liest, der weiß, dass die Medien schweigen, weil sonst Idioten ihre Knarren rausholen und Unschuldige über den Haufen schießen. Wenn ein Redner bei der Pegida-Demo bedauert, dass KZs aus der Mode gekommen sind und dafür Lacher ernetet, dann weiß ich alles, was ich über Pegida wissen muss. Sauhaufen!

    1. Sie wissen aber, dass der Begriff Lügenpresse schon im 1. Weltkrieg verwendet wurde. Ebenso von der 68er Bewegung. Ach, das wussten Sie nicht? Na kein Wunder, wenn Sie Ihre Informationen aus dem Deutschlandradio beziehen. Sie behaupten Pegida sei rechtsradikal. Haben Sie schon mal die 19 Punkte von Pegida gelesen? Nein? Warum berichten die Medien nicht darüber? Schon komisch oder?

      http://www.i-finger.de/pegida-positionspapier.pdf

      Und da Sie hier die gleichen Lügen wie die Lügenpresse über diese KZ-Aussage verbreiten, welche nachweislich sinnentstellt aus dem Zusammenhang gerissen wurde, zeigen Sie hier allen Lesern, wie schlecht Sie von der Lügenpresse informiert werden.

      http://der-kleine-akif.de/2015/10/24/ich-glaube-ich-werde-noch-multimillionaer/

      1. Der Begriff Lügenpresse tauchte bereits in der zweiten Hälfte des 19ten Jh. in Belletristik (?) auf. Im ersten Weltkrieg wurde damit die Propaganda der gegnerischen Presse bezeichnet. Diese berichtete damals von den deutschen Soldaten die mit den Bajonetten kleine belgische Babys aufspießen würde. Das war sozusagen der Vorgänger der Brutkastenlüge. Ein Effekt dieser Hunnenlüge war dann später, das viele Menschen die Berichterstattung über die Greuel von NS-Deutschland nicht geglaubt haben. So kann so eine Lüge nach hinten los gehen.

        Die Verwendung des Begriffs Lügenpresse durch die 68er bezog sich in erster Linie auf die Springerpresse, welche damals wie heute doch recht hetzerisch unterwegs war und gegen alles was nur halbwegs nach Links aussah Gift und Galle spukte.

        Das sollte aber alles fast schon Allgemeinwissen sein? Wenn sogar ich das schon zur Kenntnis genommen habe kann das kein großes Geheimnis sein.

        Bzgl. der Aussage von Akif Pirinçci habe ich bereits bei der ersten Kenntnisnahme in einem Gespräch den beiden Gesprächspartner gesagt: Das will ich erst im Kontext sehen/hören. Meine Gesprächspartner sind Radiomacher, daher hätten gerade diese nicht so leicht auf diese plumpe Manipulation hereinfallen sollen. In der Rede gab es genug Punkte die ausreichten um diese Rede bloßzustellen, aber warum wird dann ausgerechnet dieser Punkt aufgegriffen und manipuliert? So was kann einem schwer auf die Füße fallen … Journalistische Sorgfaltspflicht sieht anders aus!

  26. Wie ist es denn zu bewerten, wenn der Chefredakteur am frühen Abend in den Newsroom poltert und den diensthabenden Nachrichten-Redakteur anblafft „Ich will das nicht lesen!“?

  27. Umfragen, vermutlich noch im Auftrag irgendwelcher Leute, die die Meinung etwas manipulieren wollen, sollte man nicht ernst nehmen. Gefühlt glaubt fast keiner mehr die Märchen der linkslastigen Medien.

    Geht es um die Flüchtlingspolitik, Euro-Rettung etc. sind sich fast alle einige: DAS WIRD EIN SCHLIMMES ENDE NEHMEN! Da können dann Anja Reschke und Konsorten noch so viele Lügen verbreiten.

    Aaaaber, wenn es darum geht, am Ende auch entsprechend zu wählen, machen viele einen Rückzieher, gehen gar nicht zur Wahl und gerade die Alten, wählen dann sogar die Verursacher (SPD, CDU) immer wieder. Nicht umsonst gibt es ja auch nächstes Jahr eine übermäßig hohe Rentenerhöhung, evtl. noch eine Erhöhung in Sachen Müttergeld und schon ist alles wieder gut.

    CDU, SPD u. Co. haben sehr viel Glück, dass sie ein so gefügiges Volk haben.

    1. Ich kann in unseren Medien keine echte Linkslastigkeit erkennen und der Begriff Rotfunk ist IMHO auch unangemessen. Es werden die Interessen des Kapitals bedient und auch die Flüchtlinge sind für dieses nur Kanonenfutter, so wie die Einheimischen auch. Ich sehe hier nur ein Ausspielen der verschiedenen Gruppen gegeneinander und eine perfekte Verknüpfung von Medien, Politik und Kapital. Das ist ein Korporatismus ganz nach den Vorstellungen von Mussolini. Was soll daran links sein?

  28. Ich finde es unglaublich, dass uns die meisten wichtigen Informationen von den Medien vorenthalten werden. Wir werden gezwungen Abgaben für eine öffentliche „freie“ Nachrichtenversorgung zu entrichten. Vor ein paar Jahren hätte ich mir diese extreme Situation nicht vorstellen können. Der Rechtsstaat ist komplett unterwandert. Wir müssen Farbe bekennen. Bitte schaue Euch das einmal an: https://www.youtube.com/watch?v=7OFKJUxOwKo

  29. Wenn die Umfrage einen Begriff wie „Lügenpresse“ verwendet, der mit einer Organisation wie Pegida assoziiert wird, oder gar den Begriff explizit mit Pegida verbindet, dann ist ist die Fragestellung von vornherein manipulativ: viele Menschen – mich eingeschlossen – haben durchaus Probleme, den Standpunkt des politischen Feindes zu bestätigen, unabhängig vom Inhalt. Würde die Umfrage einen politisch unbelasteten Begriff nutzen (z.B. „jemand lügt wie gedruckt“), wäre die Zustimmung u.U. viel höher.

  30. wieso sitzen in keiner Talkrunde Vertreter der Bürgerschaft oder noch konkreter gefragt warum werden in solchen Runden nicht auch die Themen besprochen, die Bürger bewegen? Da wollen die Medien nicht rann obwohl das richtig Quote bringen würde.

  31. Ts, ts, dass hätte sich keiner träumen lassen, dass
    – Xing ein Hort und Forum von Pegida-Anhängern wird; dies Forum wird sicher deshalb bald geschlossen.
    – dass selbsternannte Demoskopen und Journalisten, denn mit Sicherheit haben sie diese Felder studiert, denn sonst könnten sie ja nicht hier so süffisant und abwertend urteilen
    – dass sie die Zeit nicht kennen, in der nur Goebbels und deutscher Schlager aus dem „Weltempfänger“ kam; ist noch gar nicht so lange her…

    Macht weiter so! Und demontiert eines der Grundpfeiler unserer Demokratie, die freie Presse. Ihr meint aber die freie Meinungsäußerung – das ist aber etwas anderes. Genießt sie noch…

  32. lt. T-online Umfrage 18.5. sehen 64% keine Zukunft für die SPD. lt. Forsa-bericht sollen 63% eine für die SPD sehen? ich sehe nur, dass wir pausenlos angelogen werden, gell? alle Umfragewerte sind nicht mehr wert, als der Dreck in meiner Aschentonne!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige