Anzeige

Massive Verluste bei allen People-Magazinen: Closer verliert 20%, in sogar 35%

cover_bunte-closer-grazia-ok-in-people-intouch.jpg

War People die letzte große Neugründung im Bereich der Promi-Magazine? Betrachtet man die jüngsten Auflagenverluste von Bunte, inTouch, Closer, Gala, OK!, in und Grazia, kann man sich nur schwer vorstellen, dass noch jemand den Eintritt in diesen Markt wagt. Und auch die nicht IVW-geprüften Zahlen von People sind ja alles andere als ein Mutmacher.

Anzeige
Anzeige

Die jüngsten Quartalsauflagen der IVW haben den Magazinverlagen mal wieder viele Hiobsbotschaften beschert. 369 Verlierer, 137 Gewinner, in der Top 50 nur sieben Aufsteiger, in der Top 25 ganze zwei. Ein Segment, in dem es derzeit besonders deutlich nach unten geht, ist das der People-Magazine, also das der Titel Bunte, Gala, inTouch, & Co. Hier gewann niemand Käufer hinzu, in den beiden wichtigsten Auflagenkategorien Abos und Einzelverkauf büßten alle sieben Titel mindestens 6,6% ein.

Mit Grazia und dem Marktführer Bunte liegen nur zwei Magazine weniger als 10% unter ihrem Vorjahresvergleichswert. OK!, inTouch und Gala büßten 11,4% bis 14,1% ein, Closer dramatische 20,1% und in katastrophale 35,3%. Noch heftiger sieht es aus, wenn man die aktuellen Zahlen mit denen von vor fünf Jahren vergleicht. In diesen fünf Jahren büßten Bunte, inTouch und in allein jeweils um die 100.000 Abonnenten und Einzelkäufer ein – in so kurzer Zeit eine dramatische Entwicklung. in verlor damit mehr als 50%, inTouch, Gala und OK! mehr als 30%. Aber auch ein Titel wie Closer, der vor fünf Jahren noch nicht existierte, zwischenzeitlich aber fast 230.000 Exemplare per Abo und Kiosk absetzte, rauschte seit diesem Rekord vor zwei Jahren auf inzwischen 165.152 herab.

Anzeige
IVW: People-Magazine im 3. Quartal 2015 (Nur Abo+Einzelverkauf)
2015-III vs. 2014-III 2015-III vs. 2010-III
Platz Titel 2015-III absolut in % absolut in %
1 Bunte 338.937 -30.889 -8,4 -98.066 -22,4
2 inTouch 219.518 -34.137 -13,5 -97.702 -30,8
3 Closer 165.152 -41.521 -20,1
4 Gala 134.483 -22.069 -14,1 -70.758 -34,5
5 OK! 120.106 -15.381 -11,4 -53.894 -31,0
6 in 94.073 -51.417 -35,3 -110.990 -54,1
7 Grazia 92.533 -6.502 -6,6 -8.435 -8,4
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

All diese Zahlen zeigen, dass keine echte Hoffnung in Sicht ist. Alle Titel verlieren deutlich. Der Markt ist übersättigt und leidet ohnehin mehr denn je unter zahllosen Internet-Plattformen, auf denen sich die interessierte Leserschaft schneller und kostenlos über Prominente informieren kann. Der jüngste Aufstieg von Bunte.de, dessen Zahlen zwischen September 2013 und September 2015 von 8,9 Mio. auf 23,6 Mio. Visits geradezu explodierten, zeigt, dass sich die Menschen natürlich weiterhin für Promis, Klatsch und Tratsch interessieren – aber eben immer weniger auf Papier.

Auch die wachsweichen Zahlen von People, dem Magazin, nach dem das gesamte Segment benannt ist, und das es seit März auch in Deutschland gibt, machen nicht gerade Mut: Von einer „Gesamtauflage“ von 105.000 Exemplaren spricht Bauer Media. Das suggeriert, dass es sich nichtmal um die verkaufte Auflage handelt, sondern um eine, in der auch verschenkte Exemplare mitgerechnet werden. „Davon mehr als 50 Prozent im Einzelverkauf“, heißt es weiter. Also mehr als 52.500 Stück. Damit läge People am Ende des Feldes – noch hinter in und Grazia, die – IVW-geprüfte – 83.820 bzw. 63.864 Einzelverkäufe erreichen. Einer solchen IVW-Prüfung will sich People erst im kommenden Jahr stellen. Wenn es tatsächlich dazu kommt, wird auch People nicht für den Umschwung im People-Segment gesorgt haben – wenn auch vielleicht für die letzte große Neugründung in dieser Branche.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*