Anzeige

„Zurück in die Zukunft II“ schlägt die Champions League, „Keep your Money“ mit Desaster-Start

„Zurück in die Zukunft II“ mit Michael J. Fox und Christopher Lloyd
"Zurück in die Zukunft II" mit Michael J. Fox und Christopher Lloyd

Unglaublicher Abschluss des "Zurück in die Zukunft"-Tages: RTL II holte mit dem zweiten Film, in dem Marty McFly ins Jahr 2015 reist, den Tagessieg im jungen Publikum - vor der Champions League. Katastrophen-Quoten gab es hingegen für die neue Sat.1-Show "Keep your Money". Und: "The 100" bereitet ProSieben immer weniger Freude.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Sensationssieg für „Zurück in die Zukunft II“

26 Jahre alt ist der zweite Film der „Zurück in die Zukunft“-Trilogie. Als er im Juli 2014 zum bisher letzten Mal im deutschen Free-TV lief, sahen bei Vox 960.000 Leute zu, bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 640.000 Seher immerhin für ordentliche 7,5%. Der Hype um den Film, in dem Marty McFly 30 Jahr ein die Zukunft – zum 21. Oktober 2015 – reist, hat nun dafür gesorgt, dass die Quoten der RTL-II-Ausstrahlung am Mittwochabend explodiert sind. 2,61 Mio. Menschen schalteten den Film ein, darunter 1,87 Mio. 14- bis 49-Jährige – also fast dreimal so viele wie im Juli 2014. Der Marktanteil in der jungen Zielgruppe lag bei sensationellen 17,0%, RTL II holte mit dem Film den Tagessieg und schlug sogar die Champions League. Auch die Doku „Back to the Present – Die Zukunft ist jetzt!“ lief im Anschluss exzellent – mit 1,09 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 14,4%.

2. „Keep your Money“ dead on arrival, „The 100“ immer schwächer

Zu den großen Verlierern des Abends gehört hingegen Sat.1: Die neue Show „Keep your Money“, ein Remake der ehemaligen ZDF-Sendung „Rette die Million!“ lockte kaum jemanden hinter dem Ofen hervor. Ganze 1,57 Mio. sahen insgesamt zu, darunter nur 550.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei miserablen 5,1% und 5,0%. Auch ProSieben kann nicht zufrieden sein: Die Serie „The 100“, die im Juli noch mit herausragenden 22,8% gestartet war, fiel mit 10,1% erneut auf einen neuen Tiefstwert. Unter dem Soll blieb auch RTL – mit den „25 haarsträubendsten Geschichten der Welt“ und Werten von 1,33 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,0%.

3. Champions League siegt im Gesamtpublikum, Gladbach lockt aber weniger Fans als Bayern und Wolfsburg

Anzeige

6,18 Mio. Leute entschieden sich am Mittwochabend für das Champions-League-Spiel Juventus Turin – Borussia Mönchengladbach. Das reichte für starke 20,9% und den Tagessieg im Gesamtpublikum. Allerdings: Das erste Spiel der Bayern lockte Mitte September noch rund 2 Mio. Fans mehr an und selbst die Partie des VfL Wolfsburg bei Manchester United sahen Ende September mehr Leute als das Gladbach-Match in Turin. Sicher auch, weil die Gladbacher mit 0 Punkten in den beiden ersten Spielen enttäuscht hatten. Stärkster Fußball-Konkurrent war der ARD-Film „Ich will dich“ – mit 3,96 Mio. Sehern und 12,6%. RTL landete im Gesamtpublikum nur knapp vor RTL II.

4. sixx-Neustarts können nicht überzeugen

Am Mittwochabend liefen bei sixx zwei neue Formate an: „First Dates“ und „My crazy Love – Verrückt vor Liebe“. Ein Erfolg waren beide Sendungen erstmal nicht. Die Eigenproduktion „First Dates“ schalteten um 20.15 Uhr nur 130.000 14- bis 49-Jährige ein, der Marktanteil von 1,2% lag unter dem sixx-12-Monats-Durchschnitt von aktuell 1,4%. Noch weiter nach unten ging es um 21.10 Uhr mit „My crazy Love“: 90.000 junge Zuschauer entsprachen 0,8%. Immerhin: „Big Brother“ holte um 22.10 Uhr 2,3%.

5. Vox ordentlich, kabel eins mies, Sky erfolgreich mit Fußball

Der Rest vom Quoten-Schützenfest im Schnelldurchlauf: Vox erzielte mit zwei alten Folgen „Rizzoli & Isles“ ab 20.15 Uhr ordentliche 7,1% und 7,0% bei den 14- bis 49-Jährigen. kabel eins hingegen blieb mit „Auf Messers Schneide“ hingegen bei miesen 3,9% hängen. Bei den kleineren Sendern überzeugte im jungen Publikum DMAX – mit „Hardcore Pawn“ und „Toy Hunter“ gab es 2,8% bis 3,0% in der jungen Zielgruppe. Im Gesamtpublikum setzte sich die WDR-„Lokalzeit“ mit 1,60 Mio. Sehern und 6,0% an die Spitze der kleineren Sender, in der Prime Time siegte hier das NDR Fernsehen mit den „Expeditionen ins Tierreich“ und Werten von 990.000 und 3,1%. Und schließlich das Pay-TV: Dort hieß die Nummer 1 natürlich Champions League: 710.000 Fans sahen die Übertragungen ab 20.45 Uhr – 2,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*