Anzeige

Neue Video-Plattform: RTL launcht RTL Next

Am heutigen Dienstag startete RTLinteractive-Geschäftsführer Marc Schröder das neue News-Portal RTL Next
Am heutigen Dienstag startete RTLinteractive-Geschäftsführer Marc Schröder das neue News-Portal RTL Next

"Aus der Flut der täglichen Nachrichten greifen wir das auf, was für Sie interessant und aktuell relevant ist", verkündet RTL auf der Webseite zu seiner neuen Video-Plattform RTL Next. Nachdem das Portal im Sommer bereits angekündigt wurde, ging es nun am heutigen Dienstag an den Start. Im Vordergrund stehen Bewegtbild-Inhalte, die vor allem fürs Smartphone aufbereitet sind.

Anzeige
Anzeige

RTL Next betont auf der neuen Seite: „Wir bringen die Stories, die für Sie wichtig sind, die Sie mit Ihren Freunden teilen wollen, über die Sie gerne diskutieren.“ Dafür wollen sie nicht mehr „in klassischen Kategorien denken“ und vor allem Videomaterial anbieten.

„Für viele ist das mobile Gerät das erste Gerät, mit dem sie im Internet surfen“, verkündete RTLinteractive-Geschäftsführer Marc Schröder bereits im Juni dieses Jahres. Eingeplant ist auch, dass die Inhalte gezielt über Soziale Netzwerke weiterverbreitet werden. „Die jüngere Generation versteht unter Nachrichten auch das, was über Facebook läuft.“

Anzeige

Gegenüber der FAZ erklärte Schröder am Dienstag, dass sich RTL mit dem neuen Portal vor allem an ein Publikum im Alter von 20 bis 39 richte. Das Portal werde die Themen des Tages „geräteübergreifend und wo immer möglich mit Bewegtbild bündeln“. Die Videos werden unter den den Titeln „Hingucken“, „Aufregen“, „Mitfühlen“, „Lachen“ und „Durchblicken“ stehen, so die FAZ.

Die Erweiterung des Plattformen-Portfolios bedeutet die mittlerweile dritte große RTL-Website. Neben den beiden Angeboten RTL.de und dem zukünftigen RTL Next bleibt die Mediathek RTL Now, bei der Nutzer das RTL-Programm online sehen können, weiterhin bestehen. Darüber hinaus verfügen alle weiteren RTL-Sender wie Vox oder der Nachrichtensender n-tv ebenfalls über eigene Mediatheken.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Sommerzeit ist das Letzte, was eingefùhrt wurde. Entgegen der Natur, der inneren biologischen Uhr, sorgt die SZ dafùr, das ich mich jedes Jahr mehrere Wo schlecht fühle.Abends schlechtes Einschlafen, morgens todmüde, da mein Körper zu dieser Zeit nicht bereit ist aufzustehen, was bei der MEZ nicht der Fall ist. Da ich älter bin u verschiedene Tabletten einnehmen muß, habe ich immer Probleme mit meinem Blutdrucķ.Nicht nur mir, sondern vielen Freunden u Bekannten geht es ebenso. Ich kann nur eins sagen, das die SZ UNBEDINGT wieder abgeschafft werden muss!!!!! Bis 1980, ohne SZ, war das Leben angenehmer. Aerzte haben meine Empfindungen ebenfalls best.Schoen, wenn sich hier endlich was bewegt!!! MfG
    C.Borger

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*