Nach diesem TV-Interview muss man froh sein, dass Sigmar Gabriel nicht Bundeskanzler ist

Mit einer Extra-Ladung Testosteron: Journalistinnen-Schreck Sigmar Gabriel
Mit einer Extra-Ladung Testosteron: Journalistinnen-Schreck Sigmar Gabriel

Fernsehen Er hat es wieder getan. SPD-Chef, Wirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel hat erneut eine Top-Journalistin des ZDF in einem TV-Interview unangenehm arrogant runtergeputzt. Zielscheibe von Gabriels neuer Arroganz-Attacke war diesmal Bettina Schausten in “Berlin direkt”. Das Interview wies Parallelen auf zu seinem Auftritt gegenüber Marietta Slomka vor zwei Jahren.

Werbeanzeige

Damals befragte Marietta Slomka den SPD-Chef zum Mitglieder-Entscheid über den Koalitionsvertrag mit der CDU/CSU. Das denkwürdige Gespräch ging als Krawall-Interview in die jüngere Medienhistorie ein. Sigmar Gabriel, zugeschaltet von einer SPD-Regionalkonferenz im hessischen Hofheim, gab sich herablassend, unverschämt und provozierend. Fragen nach verfassungsrechtlichen Bedenken gegen den Mitgliederentscheid bügelte er als “Quatsch” ab. Nachfragen von Marietta Slomka waren für ihn “Blödsinn”. Und schließlich unterstellte er ihr noch, SPD-Politiker in Interviews schlecht zu behandeln, dabei war er es, der sich als Interview-Rüpel aufblies.

In der Rezeption des Slomka-Interviews kam Sigmar Gabriel dann leider ganz gut weg. Vielleicht auch, weil Frau Slomka sichtlich um ihre Fassung ringen musste und Gabriel scheinbar souverän in seiner Selbstgefälligkeit ruhte. Für einen wie Gabriel scheint dies ein Ansporn gewesen zu sein, so weiterzumachen. Das Setting war aktuell ähnlich. Sigmar Gabriel war zugeschaltet, diesmal von der SPD-Regionalkonferenz aus Mainz. Mit Bettina Schausten wurde er von einer ZDF-Frau interviewt, die als politisch konservativ gilt und in der strikten Links-Rechts-Arithmetik des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gemeinhin der CDU-Seite zugeordnet wird. Sigmar Gabriel ist offenbar einer, der in solchen Schemata denkt und handelt.

Und wenn er sich auf einer SPD-Provinz-Versammlung gerade mit Testosteron vollgepumpt hat, dann macht er so eine CDU-Schnepfe vom ZDF halt ganz gerne mal rund. So oder so ähnlich könnte es im System Gabriel ticken. Andere Erklärungen für seine Ausraster vor laufender Kamera fallen einem jedenfalls nicht ein. Schausten begann das Interview mit der naheliegenden Frage, ob die SPD und er als Vizekanzler in der Flüchtlingsfrage nicht länger an der Seite der Kanzlerin stehen.

Hintergrund ist natürlich, dass Angela Merkel ihren offenen Kurs in der Flüchtlingsfrage jüngst im Interview mit Anne Will im Ersten noch einmal bekräftigt und erklärt hat. Gabriel dagegen mäandert seit Tagen einer gefühlten Volksmeinung hinterher. Mal hier, mal dorthin. Zuerst reiste er ins sächsische Heidenau und bezeichnete rechte Krawallmacher als “Pack”. Später erläuterte er in Interviews, es dürfe “keine falschen Tabus” geben und Flüchtlinge müssten lernen, dass das Leben in Deutschland anstrengend sein kann. Andererseits redete er davon, man könne an den Grenzen keine “Zugbrücke” hochziehen und Bundeswehr Soldaten könnten die Flüchtlinge nicht mit “aufgepflanztem Bajonett” abwehren. Ein Sprachbild, das Gabriel so gut gefällt, dass er es im Gespräch mit Bettina Schausten gleich noch einmal hervorholte. Anders als die Kanzlerin ist er dafür, eine Obergrenze für Flüchtlinge zu definieren. Eine Million pro Jahr. Oder so. Irgendwie. Genau bekommt man das aus ihm nicht heraus, denn es könnte ja sein, dass ihm die Demoskopie morgen sagt, dass er wieder was anderes meinen muss.

Für was steht Sigmar Gabriel? Man hat den Eindruck, er weiß es selbst nicht so genau. Außer natürlich, dass er sich selbst und die SPD immer und prinzipiell ganz dufte findet. Wer etwas andere sagt, der fragt “merkwürdig”, wie er Bettina Schausten jetzt vorwarf oder redet “Blödsinn”, wie er Marietta Slomka vorhielt. Beide Male erklärte Gabriel kategorisch, dass nur er allein recht haben könne. “Nichts von dem, was sie sagen, ist richtig, Frau Schausten”, blaffte er. Zu Marietta Slomka sagte er: “Das ist völlig falsch, was sie sagen.” Immer schön mit arrogantem Augenaufschlag und mühsam zurückgehaltenen Lachen, weil die Fragen der Journalistinnen für ihn ja so himmelschreiend doof sind, dass er kaum an sich halten kann.

Sigmar Gabriel ist offenbar dem Irrglauben verfallen, wenn er nur aggressiv und bestimmt genug auftritt und immer wiederholt, dass er und die SPD recht haben und alles richtig machen, dass das dann irgendwann auch wahr wird. So ist das aber nicht. Während Sigmar Gabriel mal hier und da in der Gegend herummeint und sich von der Bild-Zeitung für deren “Wir helfen”-Kampagne einspannen lässt, zeigt die Bundeskanzlerin die berühmte klare Kante, von der Leute wie Gabriel nur reden.

Die aufgeblasene Ego-Show, die der SPD-Chef in dem TV-Interview mit Bettina Schausten erneut abgezogen hat zeigt in allererster Linie nur eines: Sigmar Gabriel ist für den Kanzlerjob ungeeignet. Gewogen und für zu leicht befunden. Wenn er der beste Mann ist, den die SPD zu bieten hat, dann hat diese Partei ein gewaltiges Personalproblem. So wie die CDU auch eines hätte, wenn nicht zufällig Angela Merkel bei ihr Mitglied wäre.

Werbeanzeige

Alle Kommentare

  1. Hier können wir Sigmar Gabriel in einem seiner lichteren Momente erleben und dennoch haben alle wieder etwas zu meckern.

  2. Er hat viel vom Ex Kanzler Schröder abgeschaut. Ansonsten, haben viele in Deutschland die Ursachen nicht erkannt, oder ignorieren sie, sonst könnten sie nicht „Obergrenzen“ fordern? Wenn es für Menschen Obergrenzen gibt, dann muss es auch für Waren die aus Deutschland und dem gesamten Westen exportiert werden Obergrenzen geben. Da aber schweigt die Mehrheit in Deutschland, denn der Westen zerstört mit seinen hochsubventionierten Waren, (dank der erpressten einseitigen Freihandelsabkommen) die Existenzen vieler Menschen vor Ort? Die Waffenexporte müssten dann auch gestoppt werden, die wie viele Unschuldige bisher dort unten getötet haben? Dann müsste auch auf die Destabilisierung von Ländern gestoppt werden, die schmutzigen Geschäfte mit Despoten, die Drohnen Einsätze, das leer fischen der Meere, durch westliche Fangflotten, vor den Küsten von Afrika und anderswo, dann müssten auch die Völkerrechtswidrigen Kriege gestoppt werden und so weiter: Dann müsste auch gestoppt werden, dass noch immer täglich einhunderttausend Kinder an Hunger und deren Folgen von Hunger auf dieser Welt sterben? Die Liste ließe sich noch unendlich fortschreiben, aber würde das Forum sprengen. Der Westen für mich ein Imperium der Schande wie es Jean Ziegler in seinem Buch sehr treffend beschreibt.

  3. Ich kann ganz ehrlich nicht nachvollziehen warum man so einen Artikel schreibt.

    Bin kein Fan von Gabriel, aber der Artikel kommt mir vor wie Vorurteilgeballer und eine eigene politische Kampagne. Keine sinnvolle journalistische Arbeit.

    Wenn ich so interviewt werden würde, würde ich auch nicht easy bleiben können. Politiker sind auch nur Menschen. Keine Ahnung wie Merkel das mit der Ruhe so gut hinbekommt.

    Journalist schäm dich und häng am besten deinen Job an den Nagel. Ein mieses Portal, wenn es sole schwachsinnige Beiträge und Journalisten zulässt.

    Zeitverschwendung hoch10.

  4. Herr Winterbauer, ich weiß nicht, welches Interview Sie gesehen haben. Das oben auf dieser Seite kann es ja wohl nicht gewesen sein. Ich habe es mir angesehen NACHDEM ich Ihren Kommentar gelesen hatte. Meine Erwartungshaltung war entsprechend testosterongeladen, nach Ihrer Überschriftszeile. Leider habe ich dann in dem Video nicht das gefunden, was Sie versprochen haben. Zugegeben: das Interview war schräg. An Gabriel lag das aber nicht. Er hat mehrfach versucht, seinen Standpunkt klar zu machen und Schausten unternahm – davon unbeeindruckt – laufend den untauglichen Versuch, ihn auf ihre Talking Points festzunageln. Nicht Gabriel ist das Problem. Und auch nicht Merkel. Seehofer schon eher, als einer derjenigen, die all den Millionen, denen Angst und Hass näher liegen als Zuversicht und Empathie, nach dem Mund reden.

  5. Australien, USA, Kanada, Neuseeland, China, Russland……die schützen ihre Grenzen.

    Die Flüchtlingströme sind bewusst und gezielt nach Deutschland gesteuert……die Hintergründe und den Plan den die Eliten verfolgen kann ich nicht beurteilen….aber alles wurde befeuert…..NGOs, bestimmte organisationen….die üblichen Verdächtigen…die auch bei Farbrevolutionen eine Rolle spielen!

    Ich weiss natürlich auch wer seine Hand über die meisten Leitmedien hat…..aber deshalb gehe ich auch zu alternativen Medien…..Mainstream Medien sind 90% manipulativ meiner Meinung nach! Auch wenn es noch Lichtblicke ab und zu gibt…..aber das ist wohl das herrsche und Teile – Spiel!

  6. Ich bin nun auch nicht unbedingt ein Fan von Gabriel. Aber die Fragen dieser „Qualitätsjournalistin“ Schausten sind mehr als einseitig und tendenziös. Doch das ist man von dieser Dame ja gewöhnt (sonst wär sie auch nichts „geworden“ und hätte nicht ihren überbezahlten Job auf unsere Kosten. Es findet doch überall nur noch eine Negativauslese statt, Opportunisten erleben eine richtig gute Zeit). Der eigentliche Skandal ist jedoch, dass den Bürgern für diesen selbsternannten „Qualitätsjournalismus“ Zwangsgebühen abgepresst werden…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige