Wechsel an der Spitze: SWR-Intendant Peter Boudgoust wird neuer Arte-Präsident

SWR-Intendant Peter Boudgoust ist neuer Arte-Präsident
SWR-Intendant Peter Boudgoust ist neuer Arte-Präsident

Peter Boudgoust, Intendant des Südwestrundfunks, wird ab 2016 neuer Arte-Präsident. Nicolas Seydoux, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Kinogruppe Gaumont, wird Vorsitzender der ARTE-Mitgliederversammlung. Gemäß den Arte-Statuten wechselt die Präsidentschaft turnusmäßig zwischen Deutschland und Frankreich.

Anzeige

Der Intendant des Südwestrundfunks, Peter Boudgoust (60), wurde am Dienstag in der Arte-Mitgliederversammlung zum neuen Präsidenten des Arte-Vorstands für fünf Jahre gewählt. Ab dem 1. Januar 2016 folgt er somit auf die Französin Véronique Cayla. Seit 2007 und noch bis 31. Dezember 2015 vertritt Herr Boudgoust den SWR in der ARTE-Mitgliederversammlung. Er wird die Arte-Präsidentschaft zusätzlich zu seinem Amt als SWR-Intendant ausüben.

„Die Ereignisse der vergangenen Wochen und Monate zeigen, dass Deutschland und Frankreich einen Sender wie ARTE brauchen“, erklärte Herr Boudgoust. „Einen Kultursender, der eine wichtige zivilisatorische Säule in einem Europa darstellt, das sich nicht nur durch ökonomische Interessen definieren darf. Für diesen Sender zu arbeiten, ist eine große Verantwortung und Ehre zugleich, gerade weil ARTE nicht Deutsch und nicht Französisch ist, sondern ein einmaliges europäisches Projekt.“

Anne Durupty (62), seit 2011 Generaldirektorin von Arte France, wird ab dem 1. Januar 2016 die Nachfolge von Dr. Gottfried Langenstein, dem Direktor für europäische Satellitenprogramme des ZDF, als Vizepräsidentin für eine fünfjährige Amtsperiode antreten. Zudem wurde sie vom Aufsichtsrat von Arte France in ihrer Funktion als Generaldirektorin wiedergewählt.

Die bisherige Präsidentin Véronique Cayla wurde gestern ebenfalls vom Aufsichtsrat von ARTE France in ihrer Funktion als Präsidentin von ARTE France wiedergewählt. „Es war mein Wunsch, dass Anne Durupty, die gut deutsch spricht, die Vizepräsidentschaft von ARTE übernimmt. Die neue Rollenverteilung zwischen Frau Durupty und mir soll dazu führen, dass unsere Kompetenzen am besten zur Geltung kommen und somit die seit 2011 bestehende Dynamik fortgesetzt wird“, erklärte Frau Cayla.

Umgekehrt bekommt die Mitgliederversammlung von Arte ab dem 1. Januar 2016 und für fünf Jahre einen französischen Vorsitz. Nicolas Seydoux, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Kinogruppe Gaumont, der seit 2003 als Vertreter des Aufsichtsrates von Arte France in der Arte-Mitgliederversammlung sitzt, wurde zum nächsten Vorsitzenden gewählt und tritt somit die Nachfolge von Markus Schächter an. Stellvertretender Vorsitzender der Mitgliederversammlung wird Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Hallo Herr Peter Boudgoust,

    ist es richtig, dass kein Vertreter der AfD zur Elefantenrunde eingeladen wird, weil SPD und Grüne das nicht wollen?

    Bitte beantworten Sie mir die Frage, welches Demokratieverständnis die Damen und Herren von SPD und Grüne haben?

    Welche Aufgaben haben Sie laut dem Rundfunkstaatsvertrag? Wenn ich ihre Entscheidung sehe, denke ich, dass Sie diesen in keiner Weise erfüllen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige