Gewalt in Flüchtlingsheimen: N24 und der vorschnelle Lügenpresse-Vorwurf bei Facebook

Das Video mit den umstrittenen Aussagen von Rainer Wendt soll angeblich aus der Mediathek verschwunden sein
Das Video mit den umstrittenen Aussagen von Rainer Wendt soll angeblich aus der Mediathek verschwunden sein

Fernsehen "In unseren Flüchtlingsheimen ist der Teufel los!" Rainer Wendt, Chef der Polizeigewerkschaft, machte der deutschen Politik im Gespräch mit N24 schwere Vorwürfe und sprach von massiver Gewalt in den Asylunterkünften. Bei Facebook verbreitete sich schnell das Gerücht, der Nachrichtensender habe die brisanten Aussagen aus seiner Mediathek gelöscht. Doch im Gespräch mit MEEDIA erklärt eine Sendersprecherin: Das Video war niemals in der Mediathek.

Werbeanzeige

„Es muss erst immer überall lichterloh brennen, bis die mal was auf die Reihe bekommen“, sagte Rainer Wendt in dem Interview. Die ersten Anzeichen für diese Entwicklungen seien schon vor einem Jahr deutlich geworden und jetzt werde so getan, als sei die Politik überrascht. Es sei außerdem zu befürchten, dass die Gewalt in Zukunft noch weiter ansteige, so Wendt. Zum einen gebe es vermehrt Anschläge auf Asylunterkünfte, zum anderen würde aber eben auch die Kriminalität in den Unterkünften selber ansteigen: „Vergewaltigungen von Frauen und von Kindern, massive Gewaltanwendung, Ausbeutung, Versklavung. Das alles sehen wir dort“, betonte der Polizeichef. Und das seien nicht nur Rangeleien wegen des Platzmangels, sondern Verteidigungs- und Dominanzkämpfe unter den einzelnen religiösen Gruppen.

Die Flüchtlinge könnten tun und lassen, was sie wollen, ohne dass der Staat darauf reagiere. Man müsse den Menschen jedoch von Anfang an klarmachen, dass nicht die Scharia oder irgendeine andere Religion gelte, sondern die deutschen Strafgesetze. Wenn man vom Verfolgten zum Verfolger wird, müsse der Rechtsstaat reagieren. „Es ist auch durchaus möglich, das Asylverfahren in einer Haftanstalt abzuwarten“, sagt Wendt.

N24 soll Inhalte gelöscht haben

Dass derart brisante Aussagen in der angespannten aktuellen Lage starke Reaktionen herbeirufen würden, war vorauszusehen. Tatsächlich berichteten zahlreiche Medien, wie zum Beispiel Welt und Focus Online über die Äußerungen von Rainer Wendt.

In den sozialen Netzwerken hingegen kam schnell der Vorwurf der Verschleierung auf: N24 habe das Video aus der Mediathek gelöscht, hieß es unter unterem bei Anonymous und auf der Facebook-Seite „Gegen den Mainstream“. Auch bei YouTube soll das Video angeblich immer wieder gelöscht werden, obwohl „aufmerksame Zuschauer“ es dort hochgeladen hätten. Die Betreiber der Seite fordern ihre Follower auf: „Wenn Ihr die Möglichkeit habt, ladet Euch das Video runter und verbreitet es weiter.“ Schließlich sage Wendt hier „die Wahrheit“.

„Das Video war niemals in der Mediathek“

Über zwei Millionen mal wurde der Ausschnitt auf der Seite bereits angesehen und über 100.000 mal geteilt. N24 hingegen stellt im Gespräch mit MEEDIA klar: „Dieses Video war niemals in der Mediathek und wurde dementsprechend auch niemals gelöscht.“ Das Interview sei im N24-Livestream gelaufen und für 24 Stunden abrufbar gewesen. „Wir verwehren uns dagegen, dass man im Netz solche Behauptungen aufstellt, ohne bei uns nachzufragen“, sagt die N24-Pressesprecherin Kristina Faßler. „Sorgfaltspflicht gilt auch für kleinere Blogs.“

Generell würden nicht alle Inhalte in der Mediathek veröffentlicht, sondern nur ungefähr 70 Prozent. Auf die Nachfrage, warum ausgerechnet ein Interview mit derart brisanten Äußerungen nicht in der Mediathek erscheine, obwohl dieses Thema viele Menschen besonders stark interessiert, erklärt Kristina Faßler: „Es landen einfach nicht alle Inhalte online und wir haben jeden Tag bei uns Aussagen und Meinungen von Einzelpersonen, die stark polarisieren. Gerade Rainer Wendt ist sehr oft bei uns im Studio.“ Da habe man nicht gezielt eine Meinung hervorheben wollen. Kristina Faßler: „Und das Thema jetzt im Nachhinein noch zu hypen, wäre unjournalistisch.“

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. letzter Absatz dieses Artikels sagt alles über das wahre Demokratie und
    Informationsverhalten der Mehrheit unserer Medien, mehr gibt es dazu nicht
    mehr zu sagen.

  2. das die gewalt in asylantenheimen eskaliert ist eine logische folge von ein zusamensperren verschiedener religionen.alleine bei den muslimen giebt es suniten und scheiten,die gewisse meinungverschiedenheiten haben, und der winter steht auch noch vor der tuer.

    1. Was heißt hier eine logische Folge von „zusammensperren“… Wie soll „Integration“oder nur einfaches Zusammenleben von Millionen Menschen gelingen, wenn das „Zusammensperren“ – also das nebeneinander Leben aller, egal wie (die vielzitierten Nachkriegszeit war nichts anderes als ein Zusammensperren der Leute, weil gar keine so großzügigen Platzlösungen, von Turnhalle bis Aufnahmeeinrichtung, vorhanden waren) nicht gefordert wird. Stattdessen muss man solche unhaltbaren Entschuldigungen lesen, die ja bedeuten würden, dass jede Religion oder Nationalität für sich leben muss, weil sie sich sonst die Köpfe einschlagen, die Frauen vergewaltigen, die Einrichtungen zertrümmern und die Polizisten oder Bürger gleich noch mit. Also das gehört zwingend geahndet, sofort. Und zwar von der Polizei. Wendt hat sowas von recht und es gibt KEINE Entschuldigung für solche Verhaltensweisen.

      1. Nun Keumelt, welches Flüchtlichsheim haben Sie in den letzten Tagen besucht? Zusammengepfercht auf engstem Raum, Gemeinschaftstoiletten, Gemeinschaftsduschen, Gemeinschaftsküchen. Wann waren Sie zum letzten Mal mit einem Ossi, einem Bayern oder einem war auch immer Ihnen nicht passt in einem Doppelzimmer über Wochen?
        Ich wohne direkt neben einem Asylantenheim. Ich weiß, was mit „zusammenpferchen“ gemeint ist.
        Geben Sie darauf Acht, was Ursache und was Wirkung ist.

    1. Sie müssen vielleicht endlich mal kapieren, dass Äußerungen des Chefs einer kleinen Gewerkschaft NICHT polizeiliche Statements sind. Der Mann hat schon öfters versucht, die Wirklichkeit zu biegen.

  3. Endlich sagt mal jemand was wirklich los ist !!! Die Merkel labert alles schön aber man sollte vielleicht mal Leuten zuhören die täglich mit den Flüchtlingen zu tun haben ! Die Stimmung schlägt nämlich um ich hatte noch h nie etwas gegen Ausländer u habe auch selbst ehrenamtlich geholfen das ist nun vorbei die deutsche Politik hat aus mir einen ausländerhasser gemacht !!!

    1. Warum hassen Sie dann Ausländer und nicht die „deutsche Politik“ (wer immer das auch ist)? Haben Ihnen die Ausländer persönlich etwas angetan? Kennen Sie überhaupt wen?

  4. Ich finde es ungeheuerlich was sich Frau Merkel einbildet. Ihr Auftritt in Wuppertal war echt ein Witz. Wenn Sie sagt „wir schaffen das“, hätte Sie sagen müssen , Ihr müßt es schaffen , weil ich den Mund zu voll genommen habe.
    Das komische ist , das ich fast jeden Tag mit irgendwelchen Leuten spreche über dieses Thema “ Asyl “ . Fakt ist , keiner von diesen Leuten befürwortet dieses Verhalten underer Regierung. Es ist eine Frechheit wie mit den Steuergeldern umgegangen wird. Plötzlich sind die Milliarden da.
    FRAU Merkel BITTE GESTEHEN SIE EINEN FEHLER EIN UND MACHEN DEN WEG FREI FÜR POLITIKER DIE NOCH KLAR BEI VERSTAND SIND.
    Ich denke das ich jetzt zu dem “ PACK “ gehöre.

  5. ich habe keine Bilder, kein Video, aber wer sich davon überzeugen will, den lade ich nach Lorch/Rhein ein, in die ehemalige Bundeswehrkaserne, die mittlerweile Wohn- und Gewerberaum ist. Die Stadt verkauft ein Objekt, mietet es wieder an, um dann unsere Flüchtlinge dort unterzubringen, zahlt dem Privatmann eine Miete von 39€ pro Kopf und Tag und dann fängt alles an, also 200 Flüchtlinge in einer 900 Einwohner starken Kleingemeinde.
    Tagsüber laufen unsere neuen Mitbürger in dem kleinen Dorf fröhlich umher, des nachts beginnt der Kampf im Camp, die Polizei, SEK etc. rückt regelmäßig an während auch auf Facebook Bilder kursieren, die eindeutig in Lorch aufgenommen wurden. Hierauf präsentieren einzelne Flüchtlinge kleine Berge von Geld. Die Dorf-Öffentlichkeit sieht dieses, hört es und fühlt und verspürt es unmittelbar, die Politik versteckt sich, will davon nichts hören, und die Medien verschweigen diese unschönen Seiten der Friedensmedaille – wirklich nobel!

    1. Ah, es gibt Flüchtlinge mit Geld?

      Das geht ja gar nicht. Wer aus einem Kriegsgebiet flüchtet, hat gefälligst verarmt zu sein. Ja, warum nehmen die sich dann kein eigenes Hotelzimmer? Weil man sie nicht lässt, guter Mann.

      Vielleicht sollten Sie weniger auf den Dorf-Tratsch hören und stattdessen mal schauen, ob Sie mit den Flüchtlingen ins Gespräch kommen.

    2. Der Bischof von Szeged-Csanad im Süden Ungarns sagte über die Flüchtlinge: „Die meisten benehmen sich auf eine Art, die sehr arrogant und zynisch ist.“ Europa werde überschwemmt von Leuten, die sich als Flüchtlinge ausgeben würden, aber tatsächlich eine ernste Bedrohung für die „christlichen universellen Werte“ Europas darstellen würden. „Sie kommen hierher mit Allahu Akbar-Schreien. Sie wollen uns erobern.“
      Das macht nicht nur mir Angst, sondern verändert immer mehr mein Bild von den angeblich so harmlosen Flüchtlingen.
      Wann immer Kommentare gesperrt werden, geht ein Teil Demokratie flöten. Was ist extrem, was ist genehm und was soll nicht gebracht werden, weil die Wahrheit auch sehr weh tun kann.

  6. Der Bischof von Szeged-Csanad im Süden Ungarns sagte über die Flüchtlinge: „Die meisten benehmen sich auf eine Art, die sehr arrogant und zynisch ist.“ Europa werde überschwemmt von Leuten, die sich als Flüchtlinge ausgeben würden, aber tatsächlich eine ernste Bedrohung für die „christlichen universellen Werte“ Europas darstellen würden. „Sie kommen hierher mit Allahu Akbar-Schreien. Sie wollen uns erobern.“
    Das macht nicht nur mir Angst, sondern verändert immer mehr mein Bild von den angeblich so harmlosen Flüchtlingen.
    Wann immer Kommentare gesperrt werden, geht ein Teil Demokratie flöten. Was ist extrem, was ist genehm und was soll nicht gebracht werden, weil die Wahrheit auch sehr weh tun kann.

  7. „Sorry, aber die Realität, bzw. die Fakten stimmen genauso.. denn
    von der Asyl – Gewalt erfährt die Öffentllichkeit nur Bruchteile “

    Komisch, ich lese jeden Tag in der Zeitung von Auseinandersetzungen in Flüchtlingsheimen. Dass es zu Gewalt kommt, verwundert mich da auch nicht. Hatten Sie eine stressige Woche und haben jetzt schlechte Laune? Dann überlegen Sie mal, was die Menschen dort hinter sich haben. Außerdem hat niemand behauptet, dass Flüchtlinge per Defintion gute Menschen sind.

    „die deutsche Politik hat aus mir einen ausländerhasser gemacht “

    Ich bin kein Fan der Deutschen Politik, aber den Grund für ihren Ausländerhass suchen Sie doch am besten bei sich selbst. Ehrenamtlich geholfen haben Sie ganz sicher niemandem. Denn ich kenne keinen, der nach solch einer Erfahrung zum Hasser wird. Eher das Gegenteil ist der Fall.

    „Es ist eine Frechheit wie mit den Steuergeldern umgegangen wird. Plötzlich sind die Milliarden da“

    Die Milliarden sind schon die ganze Zeit da. Bis wir die Summe für die Bankenrettung zusammen haben, können wir noch fünf Jahrzehnte in Europa Flüchtlinge versorgen. Haben Sie sich bei der Bankenrettung eigentlich auch so aufgeregt? Oder sind Ihnen Menschenleben grundsätzlich jetzt nicht sooo wichtig?

    „Tagsüber laufen unsere neuen Mitbürger in dem kleinen Dorf fröhlich umher“

    Ja, das geht natürlich gar nicht. Vielleicht alle markieren, in ein geschlossenes Lager einsperren und durch das Militär bewachen lassen?

    „Hierauf präsentieren einzelne Flüchtlinge kleine Berge von Geld“

    Das kann ich mir bildlich sehr gut vorstellen. Der gemeine Syrer, der 50.000 € durch die halbe Welt, an Schleppern, Grenzposten und Leibesvisitationen vorbei nach Deutschland gebracht hat, um es hier der einheimischen Bevölkerung unter die Nase zu reiben. Er hat bestimmt fies gegrinst, oder?

    Wieder einmal die üblichen Verdächtigen unterwegs. Man kann durchaus der Meinung sein, dass es ein Fehler von Merkel war die Flüchtlinge nach Deutschland einzuladen. Ich stimme dem, wenn auch aus anderen Gründen als den Ihren, zu. Aber wie sich daraus ein Reflex entwickeln kann, auf die Schwächsten der Schwachen verbal einzuprügeln und sich dann noch als Opfer zu präsentieren, weil man dafür evtl. Gegenwind bekommt, das kann ich nicht verstehen. Einfach nur das Letzte.

  8. Zwischen dem Wort und integrieren stehen Welten wie man hier sieht.Ich selber habe 2 Nationalitäten und denke das ich damit auch verschiedene Ansichten vertreten kann u.darf ohne in eine Schublade gesteckt zu werden.
    Das Traumland Deutschland hat seine eigenen Probleme wenn auch „noch“ auf einem hohen Niveau.Realistisch gesehen ohne das man rechnen können muss weiss man das die Masse auf Dauer gesehen nicht zu bewältigen ist.
    Heisst wir werden noch mehr abdrücken können.Problem ist das Integration anscheinend ein Fremdwort ist ,Gesetze und Rechte für eigene Vorteile aber wie studiert in den Köpfen steckt.Mhh komisch.Das die Realität wie Herr Wendt berichtet gleich als Verhetzung bezeichnet wird.Traurig.Verarscht werden und zahlen geht ,aber sagen was los ist geht nicht.
    Na wir schauen weiter was passiert.Danke Frau Merkel und immer schön lächeln ist ja nicht Ihr Konto 🙂

  9. Als deutscher lebt man in Deutschland und kommt sich von Tag zu Tag im eigenem Land immer fremder vor. Wir müssen uns in fremden Ländern auch entsprechend anpassen doch hier wird so vieles zugelassen was nicht mehr normal ist!
    Ist doch kein Wunder das der Hass Pegel immer stärker wird!

  10. Was sollen diese Artikel. Leben Leute wie die Autorin in Nimmerland? Das LKA und die Kripo sprechen von unglaublichen Zuständen. Es gibt eine Nachrichtensperre über negative Nachrichten zum Asylthema weil die Kriminalität vollends aus dem Ruder läuft.

  11. N24 ist Axel-Springer-Konzern. Und Springer ist für mich schon lange ganz automatisch L. (Gegenteil von Wahrheitspresse). Frei nach dem Motto: „Wer laufend lügt, dem glaubt man nicht …“.

  12. Sorry, aber warum ist das Video jetzt doch online bei N24. Verarscht ihr uns hier jetzt oder N24 die ja nicht polarisieren wollen?

  13. Typen wie Torsten sind die schlimmsten. Torsten: Woher hast DU denn deine Weisheiten. Oder wirst du auch bezahlt vom Agitation/ Propaganda Apparat???
    Du bist der wahre Faschist

  14. Hier wird die ganze Zeit von Deutscher Politik gesprochen….. Nicht nur diese …. Wo ist Europa welches Deutschland gerade nett im Stich lässt … Wo ist der Zusammenhalt i d nicht alles auf Merkel schieben

  15. Das Asyl-suchende von Justiz und Polizei genauso behandelt und deren Straftaten genauso verfolgt werden müssen wie bei jedem Bundesbürger ist keine Frage und der normale Menschenverstand gebietet das.

    Das die Strafverfolgung von Straftaten in Flüchtlingsheimen und den damit verbundenen 1,5 Millionen zusätzlichen Menschen in Deutschland (oder 800.000, je nachdem, welcher Quelle man nun Glauben schenken möchte) bei der Planung der Stärke und Ausstattung der Polizei bisher nicht vorgesehen waren ist genauso verständlich.

    So mag es vielleicht sein, dass die Flüchtlinge nicht mehr Straftaten begehen als Bundesbürger, aber eine Über Auslastung der Polizei ist trotzdem vorprogrammiert.

    Nur, wenn es eine einheitliche Lösung und eine gleichmäßige Verteilung der Flüchtlinge in der gesamten EU gibt, ist diese Krise zu bewältigen. Länder, die sich hier nicht Beteiligen (Selbst starke Länder wie Groß-Brittanien, die genügend Kapazitäten zur Entlastung Deutschlands schaffen könnten) gehören meiner Meinung nicht zur Gemeinschaft der EU und sollten aus dieser ausgeschlossen werden. Hier muss die Politik in Deutschland mal mit Kritik gegen solche Länder vorgehen und im Zweifel die wirtschaftlichen Folgen eines Ausschlusses eines EU-Landes für das Wohl der Gemeinschaft hinnehmen.

    Schließlich wird Politik für die Menschen gemacht. Und zwar für alle.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werbeanzeige

Werbeanzeige