Anzeige

Herbert Grönemeyer in der Paparazzi-Falle? Neue Erkenntnisse nach angeblichem Ausraster

Screenshot des Grönemeyer-Videos bei VIP.de
Screenshot des Grönemeyer-Videos bei VIP.de

Das Video einer Paparazzi-Agentur zeigt Herbert Grönermeyer, wie er am Flughafen Köln/Bonn ausrastet, einen Fotografen beschimpft und mit einer Tasche schlägt. Einer der Fotografen erstattete daraufhin Anzeige. Doch nach Spiegel-Informationen zeichnen die neusten Ermittlungsergebnisse ein ganz anders Bild: Die Journalisten sollen dem Sänger eine Falle gestellt haben.

Anzeige
Anzeige

Das Video des Ausrasters wurde von der bekannten Paparazzi-Agentur Hans Paul Media verbreitet und war u.a. bei VIP.de zu sehen. Auf den Aufnahmen sieht man, wie Grönemeyer die Fotografen beschimpft („Fuck off“, „Ich bin privat hier, du Affe!“), angeblich mit einer Tasche schlägt und mit der Hand runterdrückt. Szenen vor dem Ausraster, die die Aggressivität Grönemeyers erklären könnten, sind nicht zu sehen. VIP.de zitierte den Paparazzo Hans Paul, von dessen Agentur offenbar Fotografen vor Ort waren: „Wir bekamen einen Anruf, dass Herbert Grönemeyer mit seiner Freundin ins Flugzeug steigt nach Köln/Bonn. Wir riefen unseren Fotografen in Köln an, dass Herbert Grönemeyer kommt und wir unbedingt von der Freundin ein Foto brauchen, weil es ein neues Gesicht ist.“

Einer der beiden Fotoreporter erstattete nach dem Ausraster am Flughafen Anzeige – doch jetzt sind er und sein Kollege selbst in den Fokus der Ermittlungen geraten. Dies berichtete der Spiegel am heutigen Freitag. Laut Strafverteidiger und Schriftsteller Ferdinand von Schirach spreche vieles dafür, dass „die Journalisten dem Popstar eine Falle gestellt haben“. In einem Gutachten sei der Fotografie-Professor Michael Jostmeier zu dem Ergebnis gekommen, dass Grönemeyer den Journalisten „aller Wahrscheinlichkeit nach“ gar nicht mit der Tasche am Kopf berührt habe. Der Kölner Rechtsmediziner Markus Rothschild meldete in einem zweiten Gutachten ebenfalls „erhebliche Zweifel an der vorgetragenen Entstehungsgeschichte der Verletzungen“ an. Außerdem sollen die Fotografen Bildmaterial zurückgehalten haben, das den Sänger entlasten könnten, am Dienstag wurden die Wohnungen der beiden durchsucht.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*