Anzeige

Bundesliga: Bayern und Dortmund sorgen für Top-Quoten, Augsburg-Hoffenheim schaut niemand

Da jubeln sie noch: Borussia-Dortmund-Spieler im Match gegen Darsmstadt
Da jubeln sie noch: Borussia-Dortmund-Spieler im Match gegen Darsmstadt

Bayern München und Borussia Dortmund haben auch am 7. Bundesliga-Spieltag das größte Publikum angelockt. 740.000 Fans sahen das 2:2 des BVB gegen Darmstadt, 360.000 den FCB-Sieg in Mainz - plus Konferenz-Zuschauer. Ohne Publikum mussten hingegen Augsburg und Hoffenheim auskommen: Ihre Partie sahen auf Sky 0,00 Mio. Leute.

Anzeige
Anzeige

Der Spieltag begann am Freitag etwas blass. Nur 370.000 wollten das Aufeinandertreffen von Köln und Ingolstadt sehen, das ist der schwächste Freitags-Wert seit November 2014. Deutlich besser lief es dann am Samstagnachmittag: Mit 1,30 Mio. gab es um 15.30 Uhr sogar einen neuen Saisonrekord – keine Bundesliga-Übertragung zog in der laufenden Spielzeit ein so großes Publikum an.

Nachdem am vergangenen Samstag mehr Leute die Einzelspiele sahen, war diesmal wieder die Konferenz der Publikumsmagnet Nummer 1: 770.000 der 1,30 Mio., also 59% schalteten sie ein. Die restlichen 530.000 Fans verteilten sich wie folgt auf die fünf Einzeloptionen: 360.000 sahen die Mainzer Niederlage gegen München, 80.000 waren es bei Stuttgart-Mönchengladbach, 60.000 bei Bremen-Leverkusen, 30.000 bei Wolfsburg-Hannover und weniger als 5.000, also offiziell 0,00 Mio. bei Augsburg-Hoffenheim.

610.000 Interessenten fand am Samstagabend die Partie zwischen dem Hamburger SV und Schalke 04, 400.000 das Sonntagsspiel zwischen Frankfurt und Hertha. Das zweite Sonntags-Match, das von Dortmund gegen Darmstadt, war dann das stärkste Einzelspiel des Wochenendes: mit 740.000 Fans.

Anzeige

Für unsere Zuschauer-Tabelle schichten wir die Konferenz-Zuschauer auf die zu dem Zeitpunkt spielenden Teams um – und zwar in dem Verhältnis, in dem sie sich die Einzelspiel-Zuschauer aufgeteilt haben (mehr zur Methodik siehe unten). Daher kamen Mainz und der FC Bayern in unserer Wertung auf 870.000 Zuschauer und waren die Nummer 1 des Wochenendes. Die Bayern bauten damit ihren Vorsprung auf Dortmund leicht aus, die Lücke zwischen Platz 2 und 3 ist schon recht groß. Dort findet sich nun wieder Schalke, das ebenso wie der HSV Mönchengladbach überholte. Den größten Sprung machte dank Bayern Mainz, auch Frankfurt und Hertha verbesserten sich deutlich. Plätze verloren haben hingegen vor allem Hoffenheim und Leverkusen. Ganz hinten bleiben Ingolstadt und Hannover, auf Platz 16 findet sich nun der FC Augsburg.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2015/16
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,79
2 2 Borussia Dortmund 0,66
3 4 Schalke 04 0,50
4 5 Hamburger SV 0,45
5 3 Borussia Mönchengladbach 0,44
6 11 Mainz 05 0,41
7 6 Werder Bremen 0,37
8 7 VfB Stuttgart 0,37
9 13 Eintracht Frankfurt 0,34
10 12 Hertha BSC 0,34
11 9 VfL Wolfsburg 0,34
12 8 TSG Hoffenheim 0,33
13 14 1. FC Köln 0,33
14 10 Bayer Leverkusen 0,31
15 16 SV Darmstadt 98 0,27
16 15 FC Augsburg 0,24
17 17 FC Ingolstadt 04 0,21
18 18 Hannover 96 0,15
Stand: 7. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, zudem die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 360.000 Mainz-Bayern-Zuschauern 870.000, aus 30.000 Wolfsburg-Hannover-Sehern aber nur 80.000.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*