Anzeige

„Supertalent“ siegt gegen „Duell um die Welt“, „Blochin“ verliert fast 1 Mio. Zuschauer

Duell um die Welt: Wollen sich Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt zurückziehen?
Duell um die Welt: Wollen sich Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt zurückziehen?

Die Samstagssieger heißen erneut: Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Inka Bause. "Das Supertalent" hielt sich eine Woche nach dem Start stabil. Joko und Klaas platzierten sich im "Duell um die Welt" im jungen Publikum zwar auf Platz 2, aber mit eher durchschnittlichen Werten. Das Interesse an der ZDF-Serie "Blochin" sank derweil deutlich.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Supertalent“ setzt sich knapp vor „Verstehen Sie Spaß?“, aber „Tagesschau“ und „Sportschau“ siegen

Ein paar Zuschauer waren’s weniger als zum Start in der Vorwoche, bei insgesamt 4,36 Mio. treuen „Supertalent“-Fans wird RTL diesen Mini-Rückgang aber verkraften können. Das bedeutet: Die „Talent“-Show bleibt ein verlässlicher Quotenbringer für den Sender (16,1%) und platzierte sich im Gesamtpublikum außerdem vor „Verstehen Sie Spaß?“, das im Ersten auf 4,15 Mio. und 15,1% kam. Im jungen Publikum ist der Abstand gewaltig: Mit 21,4% Marktanteil und 2,05 Mio. 14- bis 49-Jährigen (20,8% bei den 14- bis 59-Jährigen) bescherte die Jury um Dieter Bohlen ihrem Sender den Sieg in den jungen Tagescharts; für das Erste und „Verstehen Sie Spaß“ war aber immerhin Platz 7 drin – und 9,8% sind aus öffentlich-rechtlicher Sicht gewiss nicht zu verachten (0,94 Mio.). Insgesamt stärker war die „Tagesschau“ mit 5,72 Mio. – mehr Zuschauer hatte keine andere Sendung an diesem Tag. Auch die „Sportschau“ kam mit dem Bundesliga-Überblick auf bessere Werte: 4,85 Mio. hatten ab halb sieben eingeschaltet (23,2% Marktanteil).

2. „Blochin“ gibt im ZDF fast ein Viertel der Zuschauer ab

Lag’s an der Blockprogrammierung, an der härteren Konkurrenz – oder daran, dass die Geschichte mit „Kapitel 2“ einen eher schleppenden Verlauf nahm? Die Ursachenforschung bleibt dem ZDF überlassen, fest steht: Von Freitag auf Samstag hat die Thrillerserie „Blochin“ mit Jürgen Vogel fast 1 Mio. Zuschauer verloren. Die gute Nachricht ist: Über den Abend blieb die Zuschauerzahl dann immerhin recht stabil. 3,15 Mio., 3,10 Mio. und 3,12 Mio. sahen die drei nacheinander gezeigten (und als „Kapitel“ funktionierenden) Folgen bis 23.15 Uhr. Der Marktanteil lag zunächst bei 11,3% und 11,0%, stieg dann am späteren Abend leicht auf 13,1%. Damit rangierte das ZDF klar unter den Werten, die sonst am Samstagabend möglich sind, aber auf den Rängen 5 bis 7 direkt nach RTL und dem Ersten. Im jungen Publikum steigerte sich die Serie von 7,9% auf 9,0%. 2,86 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen im Anschluss noch das „heute journal“, beim „Aktuellen Sportstudio“ blieben 1,72 Mio. dran.

3. „Joko gegen Klaas“ sichert sich mit durchschnittlichen Werten Platz 2

Anzeige

Für den 2. Platz beim jungen Publikum reichte es allemal: Aber von den Spitzenwerten, die im vergangenen Jahr zum Staffelstart drin waren, ist „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“ dieses Mal mit 14,7% Marktanteil ein ganzes Stück entfernt. 1,29 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die abendfüllende Show. Vor einem Jahr hatten Anfang September noch 1,98 Mio. eingeschaltet (über 19% Marktanteil damals) – was freilich auch an der Schwäche von RTL lag, das noch „Rising Star“ im Programm hatte. Auch das „Supertalent“ musste allerdings einige junge Zuschauer an ProSieben abgeben (in der Vorwoche waren noch 25,0% drin).

4. „Bülent und seine Freunde“ verliert viele „Supertalent“-Zuschauer, Sat.1 stürzt mit Superhelden ab

In die Top 5 des jungen Publikums schaffen’s außerdem die „Tagesschau“ (1,25 Mio.) und die „Sportschau“, die davor bereits 1,21 Mio. (18,4%) eingeschaltet hatten. Danach folgt augenblicklich „Bülent und seine Freunde“, das aus der sehr guten „Supertalent“-Vorlage allerdings gerade einmal 15,1% rausholte und nach 23 Uhr noch 1,11 Mio. 14- bis 49-Jährige vor dem Fernseher versammelte. Für Sat.1 war’s hingegen ein Abend zum Vergessen: Miese 6,7% Marktanteil stehen unterm Strich für „Thor“ (650.000 junge Zuschauer), die Superhelden-Kollegen der „Fantastic Four“ kamen nachher auch nur auf 7,2%. Die Sat.1-Schwäche erlaubte es Vox, mit seinen Zwergen knapp in Führung zu gehen – aber wirklich: knapp. 6,8% Marktanteil waren für „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ drin, 660.000 junge Zuschauer dabei – Platz 16 in den jungen Tagescharts. Der „Hundeprofi“ kam am Vorabend auf 8,3%.

5. RTL II mit Spielfilm und „Popstars“ desaströs, Super RTL trumpft mit „Asterix“ auf

Mit 350.000 jungen Zuschauern und 4,6% für „Blow“ verlief der Abend für RTL II weniger erfolgreich – und das war auch erst nach 22 Uhr. „Das geheime Fenster“ schaffte zuvor lediglich 2,3%, und das auf den Vorabend verschobene „Popstars“siecht mit 1,2% in der jungen Zielgruppe vor sich hin. Bei kabel eins schauten 3,7% der 14- bis 49-Jährigen ab viertel nach acht vorbei, um „Navy CIS“ zu sehen, die zweite Episode steigerte sich gemächlich auf 4,2%, bevor mit „Navy CIS: L.A.“ und 470.000 Zuschauern der Höhepunkt des Abends erreicht war (5,1%). Freuen kann sich derweil Super RTL: „Asterix in Amerika“ holte starke 5,0% in der jungen Zielgruppe und war damit gar nicht weit von Sat.1 und Vox entfernt. 1,3 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen am Nachmittag die Fußball-Bundesliga-Konferenz bei Sky, darunter 650.000 14- bis 49-Jährige, die sich Platz 17 in der Tageswertung eroberten. Im BR stieß der Gerhard-Polt-Film „Und Äktschn!“ am Abend auf eher geringes Interesse (530.000 Zuschauer ab 3). Und im NDR entschieden sich 1,26 Mio. fürs „Traumhotel“.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich glaube bei dieser Auswertung wird übersehen, dass das ZDF im Gegensatz zu den Privatsendern eine hervorragende und kostenlose/frei zugängliche Mediathek bietet, welche die gesamten Blochin Kapitel in brillanter Qualität zu jeder gewünschten Uhrzeit zur Verfügung stellt!

  2. Die sinkenden Zuschauerzahlen bei Blochin sind m.E. auch mit der zumindest in der ersten Folge, sehr schlechten Tonqualität zu erklären.
    Teilweise waren die Dialoge der Schauspieler „GEMURMELT“, also für den Zuseher nicht zu verstehen!
    Den zweiten Teil habe ich mir dann auch nicht angetan!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*