Anzeige

arte schlägt ProSieben und RTL II, „XY“ siegt, „Big Brother“ verliert Zuschauer

Pierce Brosnan und Triny Dyrholm in „All you need is Love“
Pierce Brosnan und Triny Dyrholm in "All you need is Love"

Toller Erfolg für arte: Mit dem Film "All you need is Love" sprang man auf Platz 32 der Tages-Charts, schlug sogar die Prime-Time-Konkurrenz von Sendern wie ProSieben und RTL II. Die Nummer 1 des Fernsehtages hieß "Aktenzeichen XY", "Big Brother" verlor bei sixx erwartungsgemäß Zuschauer und Marktanteile.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. arte triumphiert mit Pierce Brosnan

1,38 Mio. Menschen entschieden sich um 20.15 Uhr dafür, arte einzuschalten. „All you need is Love“ mit Pierce Brosnan und Trine Dyrholm bescherte dem Sender damit grandiose 4,6% und Platz 33 der Mittwochs-Charts. Nur die großen vier Sender ZDF, Das Erste, RTL und Sat.1 erreichten um 20.15 Uhr mehr Leute, dann folgt schon arte – vor Sendern wie ProSieben, Vox, RTL II und kabel eins also. Und auch Sat.1 landete mit 1,51 Mio. „The Taste“-Sehern nur knapp vor dem arte-Film. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt von arte liegt derzeit bei 1,0%. Auch im jungen Publikum war „All you need is Love“ ein voller Erfolg – mit 340.000 14- bis 49-Jährigen und 3,1%.

2. „Aktenzeichen XY“ gewinnt den Tag vor dem VW-„Brennpunkt“

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß am Mittwoch „Aktenzeichen XY“. 5,34 Mio. Leute schalteten das Kriminalmagazin um 20.15 Uhr im ZDF ein – gewohnt starke 17,5%. Dahinter folgt ein Trio des Ersten, angeführt vom „Brennpunkt“ zum Thema „Der VW-Chef tritt ab“. 4,85 Mio. interessierten sich für die zehn Minuten lange Sondersendung. 4,55 Mio. (16,2%) sahen vorher die „Tagesschau“, 4,16 Mio. (13,6%) den Thriller „Meister des Todes“.

3. RTL und ZDF im jungen Publikum fast gleichauf, „The Taste“ berappelt sich etwas, „Under the Dome“ weiter auf dem Weg nach unten

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ den Tag – mit 1,54 Mio. und 17,6% landete die RTL-Soap vor sämtlichen Prime-Time-Programmen. Am Abend landete RTL zwar ebenfalls vorn, doch „Die 25 verrücktesten Wege, Träume zu verwirklichen“ war mit 1,37 Mio. und 12,5% kein großer Hit. Direkt dahinter folgt „Aktenzeichen XY“ mit 1,32 Mio. und 11,8%, für den ZDF ein Erfolg. Auch der „Brennpunkt“ landete mit 1,30 Mio. und 12,6% auf ähnlichem Niveau, „Meister des Todes“ sahen im Ersten danach immerhin noch 990.000 junge Menschen (8,9%). ProSiebens „Under The Dome“ rutschte unterdessen mit 930.000 14- bis 49-Jährigen und 9,1% weiter unter das Sender-Soll, Sat.1-Show „The Taste“ verbesserte sich im Vergleich zur Vorwoche, als man gegen die Champions League antreten musste auf 930.000 und 9,0% – ein halbwegs solides Ergebnis.

4. „Big Brother“ verliert – erwartungsgemäß – Zuschauer, bleibt aber noch über dem Soll

Dass „Big Brother“ bei seiner neuen Heimat sixx das Niveau der Startshow nicht halten kann, war klar, dafür ist die Neugier auf Tageszusammenfassungen im Vergleich zu den großen Prime-Time-Shows zu gering. So wurden aus 770.000 Zuschauern also 490.000, aus 2,9% wurden 2,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen nicht mehr 440.000 zu, sondern 230.000, aus 4,0% wurden 2,8%. Die nun erreichten Marktanteile liegen allerdings weiterhin deutlich über dem sixx-Normalniveau der jüngsten 12 Monate von 0,8% und 1,4%. Viel weiter nach unten sollte es aber nicht mehr gehen.

5. Sky freut sich über Bundesliga, Vox-Serie „How to get away with Murder“ verliert weiter

Über die Mio.-Marke sprang am Abend auch Sky. 1,11 Mio. sahen dort ab 20 Uhr die Übertragungen der Bundesliga – ein Marktanteil von 3,7%. Bei Vox wird man hingegen nicht zufrieden sein: Nur noch 5,4% und 5,0% erzielte die neue Serie „How to get away with Murder“ bei den 14- bis 49-Jährigen – zu wenig. RTL II kam mit den „Teenie-Müttern“ und der „Babystation“ hingegen auf gute 7,7% und 7,0%, kabel eins mit „Jack and Jill“ nur auf 4,0%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*