Anzeige

„Popstars“ immer schlimmer, „Nestlé-Check“ stark im jungen Publikum, Rach legt noch zu

Die Jury der neuen „Popstars“-Staffel: Bella Garcia, Stefanie Heinzmann und Miss Platnum
Die Jury der neuen "Popstars"-Staffel: Bella Garcia, Stefanie Heinzmann und Miss Platnum

Mit so einem Desaster hat wohl niemand gerechnet: Die Neuauflage der Casting-Soap "Popstars" interessiert inzwischen nur noch 330.000 Leute. Deutlich besser ergeht es Christian Rach bei seiner RTL-Heimat - und "Der Nestlé-Check" überzeugte im Ersten vor allem bei den jungen Zuschauern.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Popstars“ verliert immer weiter Zuschauer

330.000 Leute interessierten sich am Montag also nur noch für die RTL-II-Casting-Soap „Popstars“. Das sind noch einmal 150.000 weniger als in der Vorwoche. In den Tages-Charts belegt die Sendung damit den 231. Platz – ein unglaubliches Desaster für RTL II. Zum Vergleich: Selbst Phoenix hatte in der Prime Time mehr Zuschauer, Sender wie arte, Tele 5, RTL Nitro sowieso. Der Marktanteil der „Popstars“ lag bei 1,4%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen läuft es extrem schlecht: 230.000 junge Zuschauer entsprachen 2,6% und Rang 113 der Tages-Charts. Das einzig Positive für RTL II: In 14 Tagen ist der Spuk schon vorbei, dann läuft das Finale der nun wahrscheinlich allerletzten „Popstars“-Staffel.

2. „Rach Undercover“ legt noch zu, verliert nur knapp gegen „The Big Bang Theory“

Christian Rach geht es in seiner alten Heimat RTL wieder gut. Nach seinem wenig erfolgreichen Ausflug zum ZDF holt er mit „Rach Undercover“ wieder starke Quoten. Vor einer Woche sahen schon 1,66 Mio. 14- bis 49-Jährige die Premiere der Reihe – 15,8%. Diesmal waren es schon 16,2%. Im Gesamtpublikum blieben die Werte identisch – bei 3,97 Mio. und 13,7%. „Wer wird Millionär?“ kam vorher im Gesamtpublikum auf 4,92 Mio. und 16,0%, in der jungen Zielgruppe aber nur auf 1,35 Mio. und 12,1%. „Rach“ verlor bei den 14- bis 49-Jährigen nur gegen „The Big Bang Theory“, das zwischen 20.15 Uhr und 21.15 Uhr mit zwei Folgen 1,76 Mio. und 1,77 Mio., sowie 16,2% und 15,5% holte. Marktführer in der Stunde von 21.15 Uhr bis 22.15 Uhr war Rach aber. Das lag auch an der Schwäche von ProSiebens „Undateable“, das mit 8,5% und 7,5% noch mieser lief als bei der Premiere vor einer Woche.

3. ZDF siegt mit „Tod auf der Insel“, „Nestlé-Check“ vor allem im jungen Publikum stark

Anzeige

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß am Montag „Tod auf der Insel“. 5,55 Mio. schalteten das Krimidrama im ZDF ein – starke 18,1%. Damit besiegte der Film auch „Wer wird Millionär?“, das mit seinen 4,92 Mio. Sehern aber vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (4,85 Mio.) Platz 2 der Tages-Charts belegt. Rang 4 geht dann an „Rach Undercover“. Nicht ganz vorn mithalten konnte hingegen „Der Nestlé-Check“ des Ersten, der mit 3,12 Mio. Sehern und 10,1% etwas blass blieb. Klar über das Sender-Normalniveau sprang der 45-Minüter aber im jungen Publikum: Mit 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 9,1% schlug er hier auch den ZDF-Film.

4. Sat.1 mit bestem „Forever“-Marktanteil seit der Premiere, Vox-Serien holen alle 6,1%

Zufrieden kann Sat.1 mit den Montagabend-Zahlen sein. Die US-Serie „Forever“ erzielte um 21.15 Uhr kurz vor dem Staffel-Finale gute 11,5% bei den 14- bis 49-Jährigen. Das ist der beste Marktanteil seit der ersten Episode im Juli. Um 20.15 Uhr gab es hingegen nur 9,5% – womöglich wegen „The Big Bang Theory“ als direktem Konkurrenten. Unter dem Soll blieb Vox mit seinem Serienabend: „Chicago Fire“, „Night Shift“ und „Chicago P.D.“ holten mit 680.000, 640.000 und 450.000 14- bis 49-Jährigen jeweils genau 6,1%. kabel eins kam mit „Déjà Vu – Wettlauf gegen die Zeit“ auf bessere 6,9%, schlug damit auch „Die Geissens“ von RTL II (6,3%).

5. zdf_neo stark mit „Inspector Barnaby“

Platz 1 der kleineren Sender geht in den Montags-Charts an zdf_neo: 1,25 Mio. sahen dort ab 21.50 Uhr „Inspector Barnaby“ – ein grandioser Marktanteil von 5,9%. Eine weitere Folge der Krimireihe kam vorher schon auf 1,15 Mio. und 3,8%. Dazwischen schoben sich eine Reihe von Info-Programmen: die WDR-„Lokalzeit“ mit 1,23 Mio. und 4,8%, die 20-Uhr-„Tagesschau“ im NDR Fernsehen mit 1,20 Mio. und 4,2%, sowie „NDR regional“ mit 1,19 Mio. und 4,7%. Ebenfalls noch über die Mio.-Marke sprang bei den kleineren Sendern die Vorabendserie des Bayerischen Fernsehens „Dahoam is dahoam“ – mit 1,09 Mio. Sehern und 4,0%. Im Pay-TV setzte sich am Montag die Serie „Stargate: SG-1“ durch: 100.000 sahen sie um 17.45 Uhr bei Syfy – 0,7%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die neue Staffel von „House of Cards“ startet und man liest leider nichts über deren Quote. Einerseits beruhigt mich das. Dennoch hätte mich interessiert, wie viele es ohne Cross-Promo der Sendergruppe mitbekommen haben. Schade.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*