Anzeige

Nachrichtendienst Politico Pro wird auch in Europa zum Bezahlangebot

Shéhérazade Semsar-de Boisséson, Geschäftsführerin des Policito-Joint-Venture
Shéhérazade Semsar-de Boisséson, Geschäftsführerin des Policito-Joint-Venture

Im April dieses Jahres ist Politico in Brüssel gestartet; mit dem heutigen Montag führt die europäische Ausgabe des Nachrichten-Unternehmens auch kostenpflichtige Abonnements für ausgewählte Angebote des Echtzeit-Nachrichtendienstes Politico Pro ein. In den USA sind die Premium-Abo-Angebote bereits 2011 erfolgreich gestartet.

Anzeige
Anzeige

Die Einführung der Abo-Angebote ist Teil des kontinuierlichen Ausbaus von Politico Europa. Innerhalb der letzten fünf Monaten wurde die größte Redaktion für europäische Politikberichterstattung in Brüssel geschaffen.

Das europäische Online-Angebot von Politico erreicht im Schnitt mehr als eine Million Unique Visitors pro Monat (Omniture 7/2015) und ist bestimmt für Organisationen, die sich für Themen aus den Bereichen Energie-, Technologie- und Gesundheitspolitik auf EU-Ebene interessieren. Die Europa-Ausgabe in Brüssel ist ein Joint Venture der Axel Springer SE und Politico in den USA.

Anzeige

Ein Abonnement von Politico Pro umfasst Newsletter am frühen Morgen, benutzerdefinierbare Nachrichten-Alerts per E-Mail und Online-Beiträge. Abonnenten erhalten zudem den wöchentlichen Newsletter Brussels Influence sowie bevorzugten Zugang zu den Policito-Events. Die Abonnementpreise sind dabei abhängig von der Anzahl der Nutzer innerhalb einer Organisation und der Anzahl der ausgewählten Politikfelder. Der werktägliche Newsletter Brussels Playbook von Ryan Heath bleibt kostenfrei und auch die Inhalte auf politico.eu sind weiterhin kostenfrei zugänglich.

Shéhérazade Semsar-de Boisséson, Geschäftsführerin des Policito-Joint-Ventures sagt: „Der Start des kostenpflichtigen Abo-Modells von Politico Pro ist ein spannender nächster Schritt im Ausbau unseres Angebots in Europa. Wir zeigen damit das klare Bekenntnis von Politico und Axel Springer zum Aufbau eines nachhaltigen, skalierbaren und profitablen Modells für hochwertigen, meinungsbildenden Journalismus auf europäischer Ebene.“ Ralph Büchi, President Axel Springer International ergänzt: „Die Einführung des Bezahlangebotes von Politico in Europa ist ein weiterer großer Schritt im Ausbau der kostenpflichtigen journalistischen Angebote von Axel Springer. Wir sehen, dass unsere Leser bereit sind zu zahlen, wenn sie dafür einen maßgeblichen Mehrwert erhalten.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*