„Das Supertalent“ gewinnt im jungen Publikum haushoch – aber mit dem schwächsten Start seit 2008

Die 2015er „Supertalent“-Jury: Dieter Bohlen, Inka Bause und Bruce Darnell (v.l.)
Die 2015er "Supertalent"-Jury: Dieter Bohlen, Inka Bause und Bruce Darnell (v.l.)

Mit Inka Bause in der Jury startete "Das Supertalent" am Samstagabend in seine neunte Staffel. 2,36 Mio. sahen zu - grandiose 25,0% und der klare Tagessieg. Aber: Es sind die schwächsten Premieren-Zahlen seit sieben Jahren. Im Gesamtpublikum verlor die RTL-Show mit 4,47 Mio. Sehern u.a. gegen ein Trio des Ersten.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. Inka Bause kann dem „Supertalent“ keinen Aufschwung bescheren

4,47 Mio. sahen also insgesamt „Das Supertalent“, darunter 2,36 Mio. 14- bis 49-Jährige. Keine schlechten Zahlen, zumal im Jahr 2015, in dem für RTL vieles nicht mehr rund läuft. Dennoch: Auch „Das Supertalent“ war vor nicht allzu langer Zeit ein noch viel größerer Hit. So gab es bei den Staffel-Premieren 2010 und 2011 grandiose Zuschauerzahlen von 7,49 Mio. und 7,37 Mio., 2012 immer noch 6,44 Mio. Nach dem Absturz auf 4,84 Mio. im Jahr 2013, erreichte die Show 2014 immerhin wieder 5,02 Mio. – und nun also nur noch 4,47 Mio. Bei den 14- bis 49-Jährigen blieben von dem Rekordstartwert von 4,51 Mio. im Jahr 2010 fünf Jahre später noch 2,36 Mio. übrig. Allzu riesig wird das Gejammer angesichts von 25,0% bei den 14- bis 49-Jährigen und 21,3% bei den 14- bis 59-Jährigen dennoch nicht ausfallen. Die Zeit der RTL-Megahits ist ganz einfach vorerst zu Ende.

2. ARD besiegt RTL mit dem Krimi „Brandmal“

Während „Das Supertalent“ im jungen Publikum also unangefochten siegte, reichte es insgesamt nur für Platz 4 der Tages-Charts und Rang 2 der Prime-Time-Tabelle. Mehr Zuschauer sammelte um 20.15 Uhr nämlich Das Erste ein – mit dem Krimi „Brandmal“, den 4,60 Mio. (16,1%) einschalteten. Direkt hinter dem „Supertalent“ folgt „Willkommen bei Carmen Nebel“: Die ZDF-Show erreichte mit 4,17 Mio. Sehern ihre höchste Zuschauerzahl seit November 2013. Die beiden ersten Plätze der Tages-Charts eroberte sich Das Erste mit der 20-Uhr-„Tagesschau“ (6,64 Mio. / 26,4%) und der Bundesliga-„Sportschau“ (5,24 Mio. / 25,6%).

3. ProSieben hält sich im jungen Publikum am besten gegen „Das Supertalent“, „Titanic“ bleibt blass

Der stärkste Konkurrent des „Supertalents“ hieß bei den 14- bis 49-Jährigen „Star Wars: Angriff der Klonkrieger“. 1,32 Mio. junge Menschen sahen zu – gute 14,2%. Es waren damit aber auch deutliche 1,04 Mio. weniger als beim „Supertalent“. Sat.1 blieb mit seinem Klassiker „Titanic“ hingegen blass: 810.000 junge Zuschauer entsprachen nur mittelmäßigen 9,2%. Damit verlor man bei den 14- bis 49-Jährigen auch noch gegen Das Erste: „Brandmal“ schalteten 870.000 (9,1%) ein.

4. Vox, RTL II und kabel eins allesamt schwach in der Prime Time

Zu den Verlierern des Samstagabends gehören eindeutig die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga: Vox, RTL II und kabel eins blieben klar unter ihrem Normalniveau. So sahen den Vox-Film „Der Patriot“ nur 400.000 14- bis 49-Jährige – ein miserabler Marktanteil von 4,3%. Knapp davor platzierte sich RTL IIs“ Evolution“: 420.000 und 4,5% sind aber auch keine erfreulichen Werte. kabel eins erreichte mit „Navy CIS“ um 20.15 Uhr gar nur 340.000 und 3,7%, mit einer weiteren Episode um 21.15 Uhr 420.000 und 4,3%. Erst nach 23 Uhr übertrafen Vox und kabel eins ihre Normalwerte: mit „Medical Detectives“ und „Numb3rs“, 440.000 und 430.0000 14- bis 49-Jährigen, sowie 6,8% und 6,0%.

5. Sky landet mit Fußball im jungen Publikum vor sämtlichen Programmen von Vox, RTL II & Co., Super RTL springt in der Prime Time in die zweite Liga

Das stärkste Programm abseits der großen acht Sender war am Samstag in der jungen Zielgruppe die Fußball-Bundesliga bei Sky. 700.000 14- bis 49-Jährige sahen die Übertragungen ab 15.30 Uhr – grandiose 15,7%. Mit dieser Zuschauerzahl landete der Sender sogar vor sämtlichen Programmen des kompletten Samstags von Sendern wie ZDF, Vox und RTL II. Starke Zahlen um 20.15 Uhr gab es für Super RTL: 370.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Asterix bei den Olympischen Spielen“ – 3,9%. Im Gesamtpublikum sprang Sky mit dem Fußball und 1,19 Mio. Fans (9,5%) immerhin in die Tages-Top-40. Knapp an der Mio.-Marke scheiterte das Bayerische Fernsehen mit dem Film „Bamberger Reiter. Ein Frankenkrimi“: 960.000 Seher und 3,4% sind dennoch tolle Zahlen. „Freiwild – Ein Würzburg-Krimi“ sahen ab 22 Uhr noch 910.000 (3.7%), „Erntedank. Ein Allgäukrimi“ ab 23.30 Uhr immerhin noch 460.000 (3,5%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige