„Stepping Out“ stürzt ab, „Superkids“ stabil, aber „Star Wars“ und „Staatsanwalt“ siegen

Die Kandidaten der RTL-Show „Stepping Out“
Die Kandidaten der RTL-Show "Stepping Out"

Schlechte Nachrichten für RTL: Die mit großer Hoffnung gestartete Promi-Tanzshow "Stepping Out" rauscht schon in Woche 2 weit unter die Sender-Normalwerte - bei den 14- bis 49-Jährigen auf 10,6%. Stabile 11,7% erreichten hingegen die "Superkids" von Sat.1, die Tagessiege holten sich aber ProSieben und das ZDF.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Stepping Out“ verliert deutlich – und gegen die „Superkids“

Bei der Premiere der beiden neuen Shows von RTL und Sat.1 vor einer Woche lag „Stepping Out“ noch vorn. 1,13 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu – solide 13,0%. Doch sieben Tage später sind davon nur noch 950.000 junge Zuschauer übrig, der Marktanteil schrumpfte auf unbefriedigende 10,6% und man musste ProSieben und Sat.1 den Vortritt in der Prime Time lassen. Doppelt bitter für RTL: Auch die Comedy „Mirjas wilde 13“ blieb im Anschluss unter dem Sender-Normalniveau – mit 670.000 14- bis 49-Jährigen und 11,2%. Im Gesamtpublikum kam das Duo auf 10,1% und 8,8%, bei den offiziell für RTL noch wichtigeren 14- bis 59-Jährigen auf 10,9% und 10,5%.

2. „Superkids“ können sich halten, doch „Star Wars“ holt den Tagessieg

Auf sehr stabilem Niveau verharrt die neue Sat.1-Show „Superkids – Die größten kleinen Talente der Welt“. Nach 1,06 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,9% bei der Premiere gab es nun fast identische Werte von 1,07 Mio. und 11,7%. Angesichts eines 12-Monats-Durchschnitts von 9,5% durchaus ein kleiner Erfolg für den Sender. Mit dem Tagessieg hatte man dennoch nichts zu tun: Den holte sich „Star Wars: Die dunkle Bedrohung“ bei ProSieben mit 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährigen und guten 15,4%.

3. ZDF lässt Konkurrenz keine Chance, sechs der ersten sieben Plätze gehen an die Mainzer

Im Gesamtpublikum verfehlten die Privatsender mit ihren Prime-Time-Programmen die Top Ten. „Stepping Out“, „Superkids“ und „Star Wars“ belegen hier mit 2,11 Mio. bis 2,66 Mio. Sehern die Ränge 11 bis 16. Ganz vorn findet sich hingegen fast nur das ZDF: Die Plätze 1, 3, 4, 5, 6 und 7 gehen an den Sender. Den Tagessieg holte sich dabei „Der Staatsanwalt“ mit 4,39 Mio. Sehern und 15,5% – gemeinsam mit der 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten ebenfalls 4,39 Mio. (17,4%) einschalteten. Dahinter folgt die „SOKO Leipzig“ (4,25 Mio.), sowie die „heute-show“ (3,44 Mio.), beide erreichten 15,1%. Das „heute-journal“, „heute“ und „Die Bergretter“ komplettieren den ZDF-Triumph. Das Erste erreichte um 20.15 Uhr hingegen nur 2,85 Mio. Leute mit „Der Liebling des Himmels“ – immerhin reichte das aber, um sich vor den Privatsendern zu behaupten.

4. Super RTL prescht vor in die zweite Privat-TV-Liga, besiegt Vox und kabel eins

Grandiose Quoten gab es am Abend für Super RTL und „Der gestiefelte Kater“. 1,15 Mio. Menschen sahen den Animationsfilm ab 20.15 Uhr – 4,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 550.000 Seher sogar für 6,0%. Damit schlug Super RTL im jungen Publikum sogar Vox und kabel eins. Vox blieb mti „Law & Order: Special Victims Unit“ um 20.15 Uhr nämlich bei 4,7% hängen, um 21.10 Uhr bei 5,3%. Erst ab 22.10 Uhr erreichte man mit 6,6% und 8,8% bessere Marktanteile. kabel eins kam mit zweimal „Castle“ auf 4,7% und 5,3%. Einzig RTL II schob sich noch vor Super RTL – mit „Ghost Rider: Spirit of Vengeance“ und 600.000 14- bis 49-Jährigen, bzw. 6,6%.

5. arte holt tolle 4,7% mit einer Krimi-Premiere

Im Gesamtpublikum gab es abseits der großen Sender einen, der sogar noch stärker als Super RTL war: arte. Die Krimi-Premiere von „Kommissar Marthaler – Engel des Todes“ interessierte dort 1,32 Mio. Menschen – grandiose 4,7% für den Sender, dessen 12-Monats-Durchschnitt bei 1,0% liegt. Über die Mio.-Marke sprang am Abend außerdem noch die „Musik in den Bergen“ des Bayerischen Fernsehens mit 1,14 Mio. und 4,0%, sowie um 22 Uhr die „NDR Talk Show“ des NDR Fernsehens mit 1,14 Mio. und 5,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige