Anzeige

TV-Neustarts-Zwischenbilanz: Nur bekannte Gesichter können bisher überzeugen

„Die Kanzlei“, „Rach undercover“, „Daniela Katzenberger – Mit Lucas im Babyglück“
"Die Kanzlei", "Rach undercover", "Daniela Katzenberger - Mit Lucas im Babyglück"

Rund drei Wochen der TV-Saison 2015/16 sind vorbei und die ersten Hoffnungsträger sind schon auf dem Fernsehfriedhof gelandet. Sat.1 setzte am Freitag "Frauenherzen", "Mila" und "Unser Tag" ab. Der Blick auf die Zahlen der Neustarts bei den großen Sendern zeigt ohnehin: nur bekannte Gesichter sorgen bisher für gute Quoten.

Anzeige
Anzeige

Fast 20 neue Serien, Magazine, Shows und Doku-Soaps starteten in den vergangenen drei Wochen bei den großen acht Sendern, darunter die großen Sat.1-Flops „Mila“, „Unser Tag“ und „Frauenherzen“, die nach 4 bis 6% bei den 14- bis 49-Jährigen bereits beendet wurden. Für „Frauenherzen“ wird zwar ein neuer Sendeplatz gesucht, doch der dürfte kaum attraktiver werden als der bisherige am Dienstagabend, 20.15 Uhr. Sat.1 ist damit der erste große Verlierer der noch frischen TV-Saison. Hoffnungsträger wurden zu Grabe getragen. Einziger – kleiner – Lichtblick: die Show „Superkids“, die bei der Premiere immerhin 11,7% bei den 14- bis 49-Jährigen geholt hat. Im Gesamtpublikum landete sie aber auch nur knapp über dem Mittelmaß.

Flops gibt es aber auch auf anderen Sendern: Im Ersten versagte mit „Huck“ die nächste Vorabendserie mit sehr ernüchternden 5,4% im Gesamtpublikum und 3,4% bei den 14- bis 49-Jährigen, die neue ZDF-Satireshow „Mann, Sieber!“ kam auch nur auf 8,9%, ProSiebens US-Comedy „Undateable“ blieb in der jungen Zielgruppe bei 8,5% hängen. Die RTL-Tanzshow „Stepping Out“ ist zwar kein Flop, sie blieb mit 13,1% im jungen Publikum aber mitten im Mittelmaß hängen.

Anzeige

Die echten Erfolge unter den Neulingen der jüngsten drei Wochen lassen sich hingegen an einer Hand abzählen – und sie haben eins gemeinsam: Sie sind nicht gerade experimentierfreudige Formate, sondern allesamt Fortsetzungen oder Spin-Offs. So ist die ARD-Serie „Die Kanzlei“, die mit 16,5% der stärkste Neuling im Gesamtpublikum ist, der Nachfolger des ehemaligen Hits „Der Dicke“, der nach dem Tod von Dieter Pfaff mit teilweise neuer Besetzung fortgeführt wird. RTLs „Rach Undercover“ hat zwar ein leicht anderes Konzept als „Rach – Der Restauranttester“, doch ist der Protagonist auf diesem Sendeplatz ein alter Bekannter für das Publikum. Ebenso wie Daniela Katzenberger, die einst Erfolge bei Vox feierte und ihr Baby nun bei RTL II bekommen hat – auch das mit guten Quoten. Der zweite RTL-II-Hit, „Meike & Marcel… weil ich Dich liebe!“, ist ein Spin-Off von „Berlin – Tag & Nacht“ und die kabel-eins-Reihe „Tamme Hanken – Der Knochenbrecher on tour“ nichts anderes als eine inoffizielle Fortsetzung des „XXL-Ostfriesen“ aus dem NDR Fernsehen.

Es scheint also derzeit so, als würden sich die Zuschauer nicht auf tatsächlich neue Formate einlassen, sondern lieber auf Personen und Konzepte setzen, die sie schon kennen. Eine Tatsache, die nicht gerade Mut macht – zumal in den kommenden Monaten ja noch die eine oder andere echte Programminnovation auf ein möglichst großes Publikum hofft.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*