Anzeige

Neues Apple Watch-Betriebssystem wegen Bug verschoben

Uneingelöstes Versprechen: Apple CEO Tim Cook und die Apple Watch
Uneingelöstes Versprechen: Apple CEO Tim Cook und die Apple Watch

Schon wieder eine Verzögerung bei der Apple Watch: Überraschend hat Apple das groß angekündigte erste volle Update seines Wearable-Betriebssystems watchOS verschoben. Der Grund: ein Fehler in letzter Minute. Auch beim gestern ausgerollten Update auf iOS 9 hakte es. Unterdessen verkündete Apple die Übernahme des Kartenvisualierungsspezialisten Mapsense.

Anzeige
Anzeige

Apple und seine Apple Watch – es bleibt eine einzige Geschichte der Verschiebungen. Nachdem sich der Launch von „Anfang 2015“ bis zum Frühsommer wie Kaugummi in die Länge zog und sich Apple immer noch beharrlich über die möglicherweise enttäuschenden Erstverkäufe ausschweigt, erlebten Käufer der Smartwatch gestern eine erneute Enttäuschung.

Auch das vorige Woche auf der Keynote angekündigte Update auf watchOS 2, das u.a erstmals den Einsatz von nativen Apps ermöglicht, wurde in letzter Sekunde wieder zurückgezogen. „Wir haben einen Fehler in der Entwicklung von watchOS 2 entdeckt, dessen Behebung ein bisschen länger dauert als wir erwartet haben“, teilte ein Apple-Sprecher mit. „Daher werden wir watchOS 2 nicht heute veröffentlichen, sondern in Kürze.“

Wie lange sich das Update auf die zweite Betriebssystem-Generation der Apple Watch verzögert, teilte der Techpionier nicht mit. Unterdessen rollte Apple wie angekündigt iOS 9 für iPhone und iPad aus, hatte jedoch auch hier wie schon in den Vorjahren bei der Bereitstellung des Downloads massive Probleme, wie Mashable dokumentiert: „Kein glatter Start“, kommentiert das beliebte Internetportal.  Apple selbst räumte Verzögerungen ein:

Mit iOS 9 schickt sich Apple an, das dringendste Problem von iPhone-Nutzern in den Griff zu bekommen: nämlich die auch nach acht Jahren immer noch geringe Akkulaufzeit der Apple-Smartphones maßgeblich zu verbessern. Zu den Verbesserungen zählt ebenso eine genauere Suche, eine verbesserte Notiz-App und natürlich die beiden Highlights der bislang nur in den USA verfügbaren News-App Apple News als auch des persönlichen Assistenten Proactive.

Die persönliche Sprachassistentin Siri soll dabei auf Basis des gelernten Nutzerverhaltens buchstäblich “proaktiv” antizipieren, was der Nutzer als Nächstes vorhat und so beispielsweise Playlisten vorschlagen oder etwa Termine erinnern.

Wenige Stunden nach dem Rollout von iOS 9 verkündete Apple zudem eine neue Kleinübernahme: Wie re/code berichtet,  übernimmt Apple für 25 bis 30 Millionen Dollar das 12-Mann-Start-up Mapsense, das Geo-Daten zur besseren Visualisierung bei Kartendiensten sammelt – also die notorisch unausgegorene Karten-App Maps verbessern helfen soll.   Nach dem Update ist bekanntlich vor dem Update…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*