Anzeige

Bayern-Sieg dominiert den TV-Abend, RTLs „unfassbarste Begegnungen der Welt“ trotz Fußball gut

Bescherten dem ZDF starke Champions-League-Quoten: die Spieler des FC Bayern
Bescherten dem ZDF starke Champions-League-Quoten: die Spieler des FC Bayern

Nun ist auch das ZDF in die neue Champions-League-Saison gestartet - und über 8 Mio. Fans waren dabei. Das Spiel des FC Bayern in Piräus war damit natürlich der große Hit des TV-Tages. Die Konkurrenz wurde weitgehend nach unten gedrückt, bei guten 14,6% hielt sich lediglich RTLs "Die 25 unfassbarsten Begegnungen der Welt".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Champions League startet stärker als 2014 in die neue Saison

Dass die Königsklasse des europäischen Fußballs dem ZDF auch in dieser Saison Traumquoten bescheren wird, ist wenig überraschend. Dennoch lief es für den Sender noch einen Tick besser als 2014. Damals sahen das erste Match – immerhin das zwischen dem FC Bayern und Manchester City – 7,97 Mio. Fans im ZDF. Das Spiel der Bayern in Piräus kam zum Auftakt der neuen Saison nun auf ein paar Zuschauer mehr: 8,15 Mio. entsprachen 28,8%. Auch im jungen Publikum gewann der Fußball den Tag – mit 2,23 Mio. Sehern und 21,5%. Die besten Marktanteile hatte das Spiel aber bei den Über-65-Jährigen: sagenhafte 38,7%.

2. Das Erste, RTL und Sat.1 gemeinsam mit weniger Zuschauern als das ZDF

Wie sehr der Fußball den Abend dominiert hat, zeigen die Zahlen der drei Haupt-Konkurrenten: Das Erste, RTL und Sat.1 erreichten mit ihren 20.15-Uhr-Programmen zusammen nur 7,46 Mio. Seher, also rund 700.000 weniger als das ZDF mit der Champions League. Das Erste und RTL waren dabei fast gleichauf die Haupt-Konkurrenten: 3,01 Mio. sahen im Ersten den Film „Die Eisläuferin“, 2,97 Mio. bei RTL „Die 25 unfassbarsten Begegnungen der Welt“. Der Marktanteil lag jeweils bei blassen 10,1%. „The Taste“ kam bei Sat.1 nur auf 1,49 Mio. Seher und unschöne 5,3%.

3. RTL hält sich im jungen Publikum erfolgreich gegen den Fußball

Anzeige

Während die Champions League die großen Sender im Gesamtpublikum allesamt unter deren Normalniveau gedrückt hat, gelang es bei den 14- bis 49-Jährigen zumindest RTL, den 12-Monats-Durchschnitt klar zu toppen. Zu verdanken hat der Sender das den „25 unfassbarsten Begegnungen der Welt“, die immerhin 1,53 Mio. junge Menschen einschalteten – ein guter Marktanteil von 14,6%. ProSiebens „Under the Dome“ hängt mit 10,4% weiter unter dem Sender-Durchschnitt fest, verlor durch den Fußball aber immerhin nicht noch zusätzlich. Das passierte hingegen „The Taste“: Die Sat.1-Kochshow rutschte auf unschöne 8,3%.

4. „How to get away with Murder“ rutscht weiter nach unten

Die zweite Privat-TV-Liga konnte sich auch nicht wirklich gegen den Fußball behaupten. RTL II gelang mit den „Teenie-Müttern“ immerhin ein Marktanteil von 7,0%, „Die Babystation“ rutschte danach auf 6,1%. Erneut Marktanteile verloren hat die neue Vox-Serie „How to get away with Murder“, die sich diesmal mit 6,3% und 5,3% bei den 14- bis 49-Jährigen zufrieden geben musste. Noch dahinter folgt kabel eins mit dem Film „50 erste Dates“: 480.000 junge Zuschauer reichten nur für 4,6%.

5. NDR punktet mit „Expeditionen ins Tierreich“, WDR floppt mit neuer Serie „Happy Valley“

Dass trotz Champions League deutlich überdurchschnittliche Quoten möglich sind, zeigte am Abend u.a. das NDR Fernsehen. 1,30 Mio. sahen dort um 20.15 Uhr die „Expeditionen ins Tierreich“ – tolle 4,4%. Eine weitere Ausgabe der Reihe kam um 21 Uhr noch auf 1,07 Mio. und 3,6%. Auch das SWR Fernsehen (1,22 Mio. und 4,2% für „Lecker aufs Land“) und zdf_neo (1,12 Mio. / 3,8% für „Die Frau aus dem Moor“ waren um 20.15 Uhr erfolgreich. Katastrophal lief es hingegen für die Premiere der britischen Krimiserie „Happy Valley“ im WDR Fernsehen. Erreichten „Wie geil ist das denn!“ und „Frau Heinrich kommt“ um 20.15 Uhr und 21 Uhr immerhin noch 2,2% und 1,4% im Gesamtpublikum, sowie 1,1% und 0,7% bei den 14- bis 49-Jährigen, sahen „Happy Valley“ um 22 Uhr dann nur noch 140.000 Leute, um 22.55 Uhr sogar nur noch 90.000. Der Marktanteil lag bei indiskutablen 0,6%, in der jungen Zielgruppe sogar nur bei 0,3% und 0,1%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*