„Tatort“ und „Brennpunkt“ dominieren den Tag, guter Start für die NFL bei ProSieben Maxx

Die Kommissare Janneke und Brix im Frankfurter „Tatort: Hinter dem Spiegel“
Die Kommissare Janneke und Brix im Frankfurter "Tatort: Hinter dem Spiegel"

Das Erste war erwartungsgemäß der Top-Sender am Sonntagabend, gewann mit "Tatort", Brennpunkt" und "Tagesschau" deutlich. Interessant: Der Frankfurter "Tatort" blieb hinter dem der Schweiz von vor einer Woche. Im jungen Publikum punktete zudem RTL mit "Fast & Furios 6" und ProSieben Maxx erzielte klar überdurchschnittliche Marktanteile mit der NFL.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Frankfurter „Tatort“ stark, aber einen Tick schwächer als der aus der Schweiz vor einer Woche

8,74 Mio. schalteten den durchaus sehenswerten, weil etwas altmodischen „Tatort: Hinter dem Spiegel“ aus Frankfurt ein. Der Marktanteil lag bei 26,0%. Damit dominierte der ARD-Krimi erwartungsgemäß den Sonntagabend. Allerdings: Für „Tatort“-Verhältnisse sind die 8,74 Mio. kein allzu guter Wert. Die Premiere des neuen Kommissars Brix sahen im Mai noch 9,86 Mio. und sogar der Schweizer „Tatort“, der vor einer Woche die Sommerpause der Sonntagskrimis beendete, kam auf ein paar Zuschauer mehr. Dennoch: Auch im jungen Publikum gewann der „Tatort“ mit 2,86 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 22,2%. Und gemeinsam mit „Brennpunkt“ (8,71 Mio. bzw. 2,55 Mio.), sowie der 20-Uhr-„Tagesschau“ (7,35 Mio. bzw. 2,00 Mio.) holte sich Das Erste in beiden Zuschauergruppen einen Dreifachsieg.

2. RTL punktet mit „Fast & Furios 6“, ZDF, Sat.1 und ProSieben nur blass

Stärkster Konkurrent des Ersten war im jungen Publikum RTL. Immerhin 1,84 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen dort die Free-TV-Premiere von „Fast & Furious 6“ – ein guter, wenn auch nicht sensationeller Marktanteil von 15,6%. ProSieben und Sat.1 blieben klar dahinter: ProSieben mit „Star Trek: Into Darkness“ und 1,30 Mio. bzw. 11,3%, Sat.1 mit „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“, die 1,37 Mio. (11,0%) und 1,11 Mio (8,9%) sahen. Am Vorabend setzte sich RTL gegen alle Konkurrenten durch: mit „Schwiegertochter gesucht“ und 1,41 Mio. 14- bis 49-Jährigen bzw. 15,6%. Im Gesamtpublikum hieß der größte Konkurrent des Ersten „Jana und der Buschpilot“: Der ZDF-Film blieb mit 4,07 Mio. Sehern und 12,1% aber unter der Sonntags-Normalform des Senders.

3. ProSieben Maxx holt bis zu 4,5% mit der NFL

Mit zwei American-Football-Spielen bestückt ProSieben Maxx nun seinen Sonntagabend. Die Premiere der NFL-Übertragungen lief schonmal recht gut. 130.000 und 140.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 19 Uhr die beiden ersten Quarter der Partie zwischen den Seattle Seahawks und den St. Louis Rams – ordentliche Marktanteile von 1,5% und 1,4%. Nach einer Delle in der Prime Time, die Viertel 3 und 4 kamen nur noch auf 100.000 und 120.000, bzw. 0,8% und 1,0%, sprang das zweite Spiel dann auf richtig gute Marktanteile: Zwischen 120.000 und 130.000 treue NFL-Fans sahen das Match zwischen den Baltimore Ravens und den Denver Broncos ab 22.35 Uhr, die Marktanteile der vier Viertel wuchsen dabei von 1,5% auf 2,2%, auf 3,5% und schließlich im Schluss-Quarter sogar auf 4,5%.

4. Tamme Hanken besiegt Guido Maria Kretschmer

In der zweiten Privat-TV-Liga tat sich wie sonntagabends derzeit üblich erneut kabel eins hervor. 1,61 Mio. entschieden sich für die Doku-Soap „Tamme Hanken – Der Knochenbrecher on tour“, darunter 790.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 4,9% und 6,4% lagen jeweils 1,1 Punkte über dem kabel-eins-Normalniveau der jüngsten 12 Monate von derzeit 3,8% und 5,3%. Auch die „Promi Shopping Queen“ von Vox konnte da nicht mithalten, blieb bei 1,31 Mio. und 700.000 hängen, kam aber wegen der längeren Sendedauer auf ähnliche Marktanteile von 4,6% und 6,4%. Weit abgeschlagen landete der RTL-II-Film „Das Jahr in dem die Erde gefriert“ mit nur 810.000 und 380.000 Sehern bei miesen 2,5% und 3,0%.

5. 3sat holt grandiose Quoten mit seinem Märchentag

Der größte der kleinen Sender war am Sonntag ganz eindeutig 3sat. Die Entscheidung, einen ganzen Tag lang ausschließlich Neuverfilungen von Märchen zu zeigen, erwies sich als großer Publikumsmagnet. So erreichte 3sat einen spektakulären Tagesmarktanteil von 4,0%, landete in der Sonntags-Wertung hinter dem Ersten, dem ZDF, RTL, Sat.1, ProSieben und Vox – aber vor kabel eins und RTL II auf dem siebten Platz. Normal waren für 3sat in den jüngsten 12 Monaten 1,1%, also rund ein Viertel der nun erreichten 4,0%. Am besten lief es für die Märchen am Nachmittag und Vorabend: „Rumpelstilzchen“, „Die kluge Bauerntochter“, „Dornröschen“, „Schneewittchen“ und „Frau Holle“ erreichten zwischen 14.20 Uhr und 19.15 Uhr 680.000 bis 1,18 Mio. Leute und Marktanteile von 5,1% bis 5,9%. Interessanterweise befanden sich unter den Zuschauern nur maximal 80.000 Kinder, der große Rest war mindestens 14 Jahre alt. 3sat punktete also bei den großen Märchenfreunden.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige