Duell der Show-Neulinge: „Stepping Out“ schlägt „Superkids“ – beide aber keine großen Hits

Die Kandidaten der RTL-Show „Stepping Out“
Die Kandidaten der RTL-Show "Stepping Out"

Mit zwei neuen Shows gingen RTL und Sat.1 am Freitagabend an den Start, doch beide zündeten nicht so recht. RTL erreichte mit "Stepping Out" 13,0% bei den 14- bis 49-Jährigen, Sat.1 mir den "Superkids" 11,9%. Grandios kehrte die "heute-show" aus der Sommerpause zurück: Platz 3 und 4 in den Tages-Charts.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Stepping Out“ bleibt zur Premiere im RTL-Mittelmaß hängen, „Superkids“ springen über Sat.1-Durchschnitt

Trotz des Prime-Time-Sieges im jungen Publikum für die RTL-Show „Stepping Out“: Sat.1 kann sich etwas mehr über die Freitagabend-Quoten freuen. Warum: Weil die „Superkids“ immerhin 11,9% bei den 14- bis 49-Jährigen geholt haben. Der 12-Monats-Durchschnitt des Senders liegt derzeit bei 9,5%. RTL hingegen blieb mit der Premiere der Tanzshow „Stepping Out“ mitten im Sender-Mittelmaß hängen: 1,13 Mio. junge Zuschauer reichten für 13,0%, normal waren für RTL in den jüngsten 12 Monaten 13,2%. Das Comedy-Duell entschied im Anschluss ebenfalls RTL für sich: „Mirjas wilde 13“ war mit 11,4% aber ebenso ein Misserfolg wie „Schwarz Rot Pink“ mit 8,5%. Nichts Neues übrigens vom Sat.1-Vorabend: „Mila“ und „Unser Tag“ blieben mit 6,7% und 4,5% erneut meilenweit unter dem Sendersoll – und auch unter den Donnerstagszahlen.

2. „heute-show“ mit grandiosem Comeback nach der Sommerpause

Wie groß der Hunger der „heute-show“-Fans auf Nachschub nach der viel zu langen Sommerpause war, zeigt sich an den Quoten der ersten Ausgabe der neuen Saison 2015/16: 3,51 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige. Das entsprach tollen Marktanteilen von 15,8% und 12,0% und den Rängen 3 und 4 in den Tages-Charts. Die 15,8% im Gesamtpublikum waren der zweitbeste Marktanteil für die „heute-show“ im laufenden Jahr. Nur Ende Januar gab es mit 16,1% einen noch besseren.

3. „Staatsanwalt“ und „SOKO Leipzig“ gewinnen den Tag, keine Chance für den „Hafenpastor“ im Ersten

Mehr Zuschauer als die „heute-show“ holten am Freitag nur zwei andere ZDF-Programme: die Krimiserien „Der Staatswanwalt“ und die „SOKO Leipzig“. 4,48 Mio. Leute schalteten um 20.15 Uhr zunächst den „Staatsanwalt“ ein, 3,97 Mio. danach die „SOKO Leipzig“. Die Marktanteile lagen bei guten, dann ordentlichen 16,5% und 14,5%. Damit landete das ZDF deutlich vor dem Ersten. Dorr kam der „Brennpunkt: Zuspitzung in der Flüchtlingskrise“ um 20.15 Uhr noch auf 3,30 Mio. Seher und 12,7%, die wiederholte Wiederholung des „Hafenpastors“ wollten danach aber nur 2,23 Mio. (8,1%) sehen. Damit verlor der Film auch gegen „Stepping Out“ (2,95 Mio. / 11,7%) und die „Superkids“ (2,25 Mio. / 8,5%).

4. ProSieben und die zweite Privat-TV-Liga allesamt blass

Auch wenn RTL und Sat.1 keineswegs mit Traumquoten überzeugten, profitierte davon auch die Konkurrenz nicht: ProSieben, Vox, RTL II und kabel eins blieben in der Prime Time allesamt unter ihrem Normalniveau. So schalteten „Star Trek“ bei ProSieben 910.000 14- bis 49-Jährige ein – 10,2%. Vox erreichte mit „Law & Order: Special Victims Unit“ um 20.15 Uhr schwache 4,4%, um 21.10 Uhr noch schwächere 4,2%, um 22.10 Uhr halbwegs solide 6,1% und erst um 23.05 Uhr starke 9,2%. Bei RTL II kam der Hollywood-Film „Auf der Jagd“ auf 6,1%, bei kabel eins erreichte „Castle“ mit zwei Folgen 4,5% und 4,7%.

5. Super RTL erfolgreich mit „Toy Story 3“, Sky mit der Bundesliga

Abseits der großen acht Sender hieß die Nummer 1 in der Prime Time des jungen Publikums Super RTL. „Toy Story 3“ sahen dort 320.000 14- bis 49-Jährige – für den Sender gute 3,6%. Im Gesamtpublikum setzte sich „die nordstory“ im NDR Fernsehen an die Spitze der kleineren Kanäle. 810.000 Zuschauer entsprachen 3,0%. Im Pay-TV gewann das Bundesliga-Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV den Tag: 510.000 Fans sahen es bei Sky – ein guter Marktanteil von 1,9%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Meiner Meinung nach sollte eine Jury sitzen, die besser bewerten kann. Zum Beispiel auf Kinder achten mit einem wirklich einzigartigen Talent, dass keiner so leicht nachmachen kann, als Sieger küren. Die Kinder die tanzen und singen sind auch wirklich echt super, jedoch gibt es dafür auch Shows, wo sie ihr Talent zeigen können. Allerdings Kinder die einzigartig sind z.B. Ein wirklich guter Zauberer, der Deutsche, der Chinesische, der die Würfel >>blind<< nach Farbe sortieren können, solche Kinder, wie gesagt, sollten als Sieger nach Hause gehen. Finde es schon etwas gemein bewertet :/

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige