Anzeige

Neue Sky-Sheriffs: Pay-TV-Sender baut Sondereinheit gegen Schwarzseher auf

Alexandra-Deinath-NEU1.jpg

Illegale Kneipenübertragungen - beispielsweise von Fußballspielen - und andere Betrugsmaschen, sollen bei Sky noch immer für Schäden in Millionenhöhe sorgen. Dem wollen die Münchner nun einen Riegel vorschieben und bauen den neuen Fachbereich Fraud Management auf.

Anzeige
Anzeige

Geleitet wird das Sonderdezernat von Alexandra Deinath, die sich seit mehr als 15 Jahren Betrugsmanagement beschäftigt und als ausgewiesene Expertin gilt. So baute die 42-Jährige bereits entsprechende Abteilungen für Telefonica O2 Germany oder Viag Interkom auf.

Bereits heute führt der Sender – nach eigenen Angaben – rund 140.000 Kontrollen pro Jahr durch. Diese Anstrengungen dürften jetzt noch intensiviert werden. „Als Europas größter Lizenznehmer für Exklusivrechte hat unser Produkt für die  Gastronomie einen sehr hohen Wert und bringt ihnen geldwerte  Vorteile. Unsere ehrlichen Kunden verlangen zu Recht, dass wir diesen Vorteil für sie schützen und gegen Missbrauch und Betrug vorgehen“, erklärt Paul Sexton-Chadwick, Vice President Business Solutions.

Anzeige

Zudem betonen die Münchner, dass sie schon heute regelmäßig zivilrechtliche Anklagen erheben, wenn sie Betrugsfälle ermitteln.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das finde ich Super, denn diesen Schwarz Schauer muss daß Handwerk verboten werden. Ich Wünsche viel Erfolg.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*