„Ich schlage keine Frauen, aber…“: Göring-Eckardt liest Hasskommentare von eigener Facebook-Seite vor

Katrin-Goering-Eckardt.jpg

Diesmal gar nicht lustig: Video-Formate, bei denen Prominente böse Social-Media-Kommentare über sich selbst vorlesen, erlebten in den vergangenen Monaten einen gewissen Hype. Verständlich: Sie sind meistens auch ganz schön witzig. Nicht sonderlich komisch ist allerdings dieses sehr ernste Video der Fraktionschefin der Grünen. Katrin Göring-Eckardt liest einfach die Hass-Kommentare von ihrer Facebook-Seite vor.

Anzeige

Damit trifft die Politikerin natürlich mitten in das Herz der aktuellen Debatte über schlimme Meinungsäußerungen beim US-Netzwerk und den unzureichenden Engagement von Facebook, gegen die Beleidigungen vorzugehen.

Täglich werden wir auf #Facebook mit Gewaltaufrufen & widerlicher Hetze konfrontiert. Es reicht. Bitte zeigt Facebook, dass Hass im Netz keinen Platz hat. Seid lauter als die Hater & teilt das Video. Team KGE #NoHateSpeech

Posted by Katrin Göring-Eckardt on Donnerstag, 10. September 2015

„Täglich werden wir auf #Facebook mit Gewaltaufrufen & widerlicher Hetze konfrontiert. Es reicht. Bitte zeigt Facebook, dass Hass im Netz keinen Platz hat. Seid lauter als die Hater & teilt das Video“, schreibt das Social-Media-Team von Göring-Eckardt zu dem Video.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Gebhard
    Mir gefällt ihr klarer Kommentar zur leider vorh. braunen bundesdeutschen „Nazibrut“ und deren kommentaren, zu Ihrer Arbeit! Ich bin fassungslos, weil ich Ihre Kraft bewundere, obwohl ich andererseits mit unserer „70 jährigen Parteiendemokratie“ auch nicht einverstanden sein kann! Deshalb mache ich meine Wahlunterlagen seit dem Untergang von Rot-Grün seit vielen Jahren Ungültig, um nichtals nahmenloser „Nichtwähler und demokratiefeindlich verteufelt“ ausgekehrt zu werden!? Ich hoffe auf einen Erfolg wirklich demokratischer Kräfte in Deutschland und Europa, sehe leider nur geringe Schancen mit der überwiegend korrupten und politisch dominanten „ELITE“ in Deutschland, ähnlich wie 1939-1945!? Heinrich Heine lässt Grüßen!
    Otto Braach

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige