Anzeige

Die 50 umsatzstärksten Publikumszeitschriften Deutschlands: nur 14 Titel im Plus

Zeitschriften.jpg

36 der umsatzstärksten 50 Publikumszeitschriften des Landes lagen im ersten Halbjahr erneut unter den Umsätzen des Vorjahreszeitraums. Zu den größten Verlierern gehören drei Bild-Ableger: Sport Bild, Auto Bild und Computer Bild. Ganz vorn bleibt souverän - trotz Verlusten - Der Spiegel vor dem stern und dem Focus.

Anzeige
Anzeige

124,75 Mio. Euro setzte Der Spiegel im ersten Halbjahr brutto mit Anzeigen und im Vertrieb um. Das sind rund 3 Mio. weniger als im Vorjahreszeitraum – ein Minus von 2,4%. Dadurch rückte der stern zwar einen Tick näher, aber nur einen Tick, denn ein Plus von 1,4% reicht nicht aus, um den großen Rückstand deutlich zu verkürzen. Auf Platz 3 bleibt der Focus, der seinen Abstand auf Hörzu und TV Digital wegen eines geringeren Verlustes ausbaute.

Zur Methodik: MEEDIA errechnet die Zeitschriftenumsätze aus drei Faktoren: den Brutto-Werbeumsätzen laut Nielsen, sowie den Abo- und Einzelverkaufsumsätzen, die das Fachmagazin der neue vertrieb halbjährlich veröffentlicht. Er multipliziert dabei die IVW-Auflage in den beiden Segmenten mit dem Abo-Preis, bzw. mit dem Copypreis und der Erscheinungsfrequenz. Die Zeitschriftenumsätze sind daher keine echten Umsätze – Rabatte bei den Anzeigengeschäften können von Nielsen z.B. nicht beachtet werden. Die Zahlen sind aber ein guter Gradmesser für die Verhältnisse und Entwicklungen im Zeitschriften-Markt.

Zulegen konnten neben dem stern auf den ersten 25 Plätzen noch Bunte, Brigitte, Bild der Frau, rtv West, TV Spielfilm, Neue Post und tina – vornehmlich Frauen-Titel also. Deutlich nach unten gerutscht sind die Umsätze der Auto Bild und vor allem der Sport Bild. Die liegt 19,8% unter dem Vorjahr und verlor in allen drei Teilfaktoren, vor allem aber bei den Werbeumsätzen. Das WM-Jahr 2014 hatte dem Titel offenbar einen Schub bei der Vermarktung gegeben, der nun wieder verpufft ist. Psychologisch bitter: die Sport Bild fiel auch hinter den kicker zurück.

Anzeige
Top 50: Brutto-Umsätze der Publikumszeitschriften 1. Halbjahr 2015
Umsatz brutto* 2015 vs. 2014
2015 absolut in %
1 Der Spiegel 124,752 -3,039 -2,4%
2 stern 96,774 1,357 1,4%
3 Focus 69,597 -0,230 -0,3%
4 Hörzu 64,436 -2,740 -4,1%
5 TV Digital 62,090 -6,320 -9,2%
6 Bunte 60,545 0,106 0,2%
7 Brigitte 55,969 1,774 3,3%
8 Bild der Frau 54,087 2,839 5,5%
9 TV 14 48,234 -1,053 -2,1%
10 TV Movie 48,216 -3,728 -7,2%
11 Auto Bild 42,695 -5,758 -11,9%
12 rtv West 42,056 3,687 9,6%
13 TV Spielfilm 39,828 0,327 0,8%
14 TV Hören und Sehen 38,864 -1,804 -4,4%
15 Freundin 36,761 -2,349 -6,0%
16 Freizeit Revue 36,602 -0,178 -0,5%
17 Gala 35,318 -3,202 -8,3%
18 Auf einen Blick 34,539 -1,363 -3,8%
19 Auto Motor und Sport 34,098 -1,147 -3,3%
20 Neue Post 30,705 0,544 1,8%
21 tina 29,499 1,470 5,2%
22 InStyle 28,319 -1,386 -4,7%
23 Wirtschaftswoche 28,095 -0,362 -1,3%
24 kicker (Montag+Donnerstag) 27,963 -0,859 -3,0%
25 Sport Bild 26,305 -6,497 -19,8%
*Brutto-Vertriebsumsatz + Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Datenquellen: der neue vertrieb, Nielsen, MEEDIA / Tabelle: MEEDIA

Auf den Rängen 26 bis 50 folgen drei weitere Titel mit einem Minus von mehr als 10%: die ADAC Motorwelt, die ihre Umsätze als Mitgliedszeitschrift nur im Anzeigenmarkt generiert und dort deutlich verlor, die Computer Bild, die seit Jahren Umsätze einbüßt und Glamour. Hinzu gewonnen haben in dieser zweiten Hälfte der Top 50 Für Sie, Landlust, prisma West, Die Aktuelle, Gong und Freizeitwoche.

Top 50: Brutto-Umsätze der Publikumszeitschriften 1. Halbjahr 2015
Umsatz brutto* 2015 vs. 2014
2015 absolut in %
26 ADAC Motorwelt 25,915 -4,497 -14,8%
27 c’t 24,115 -1,242 -4,9%
28 Super Illu 22,727 -0,588 -2,5%
29 Computer Bild 22,507 -4,566 -16,9%
30 Das neue Blatt 22,010 -0,092 -0,4%
31 Vogue 21,948 -1,964 -8,2%
32 Für Sie 21,666 0,336 1,6%
33 Elle 20,666 -1,443 -6,5%
34 Glamour 20,278 -3,335 -14,1%
35 Landlust 20,116 2,644 15,1%
36 Funk Uhr 19,327 -0,557 -2,8%
37 InTouch 19,197 -1,761 -8,4%
38 TV Direkt 18,700 -0,720 -3,7%
39 Schöner Wohnen 18,465 -0,426 -2,3%
40 prisma Gesamt West 18,358 0,606 3,4%
41 Die Aktuelle 18,241 0,425 2,4%
42 Cosmopolitan 18,112 -1,260 -6,5%
43 Grazia 17,963 -0,189 -1,0%
44 Fernsehwoche 17,359 -0,793 -4,4%
45 Geo 15,074 -1,076 -6,7%
46 rtv Ost 14,945 -0,061 -0,4%
47 Gong 14,411 0,983 7,3%
48 Closer 14,331 -0,098 -0,7%
49 Freizeitwoche 13,563 0,383 2,9%
50 Lisa 13,138 -0,939 -6,7%
*Brutto-Vertriebsumsatz + Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Datenquellen: der neue vertrieb, Nielsen, MEEDIA / Tabelle: MEEDIA

Insgesamt setzten die 50 Titel brutto 1,669 Mrd. Euro im Anzeigen- und Vertriebsmarkt um – ein Minus von 50,144 Mio. bzw. 2,9%. Die drei Teilfaktoren entwickelten sich dabei diesmal fast identisch: Im Einzelverkauf büßten die 50 Titel 2,6% ein, bei den Abos 3,3% und im Werbemarkt 2,9%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*