Anzeige

„Berlin – Der geteilte Himmel“: neuer hochkarätiger ZDF-Dreiteiler mit Tom Schilling und Ben Becker

Die Darsteller von „Berlin – Der geteilte Himmel:“ v.l. Sabine Cutter (Friederike Becht), Lars Weber (Tom Schilling), Lauren Faber (Sofia Helin) und Ralf Müller (Ben Becker)
Die Darsteller von "Berlin – Der geteilte Himmel:" v.l. Sabine Cutter (Friederike Becht), Lars Weber (Tom Schilling), Lauren Faber (Sofia Helin) und Ralf Müller (Ben Becker)

Nach der Erfolgsproduktion "Unsere Mütter, unsere Väter" dreht das ZDF seit August den nächsten TV-Dreiteiler über die deutsche Geschichte. Bei der Gemeinschaftsproduktion von Ufa Fiction und Beta Film führt Oliver Hirschbiegel ("Das Experiment", "Der Untergang") Regie, die Hauptrollen übernehmen Tom Schilling und Ben Becker als Stasi-Spitzel.

Anzeige
Anzeige

Sommer 1974: Willy Brandt muss wegen der Guillaume-Affäre zurücktreten, Nixon steht in der Watergate-Affäre mit dem Rücken zur Wand, und ganz Deutschland ist im WM-Fieber. Der Kalte Krieg ist allgegenwärtig – und nirgendwo sonst so spürbar wie im geteilten Berlin. Im Westen genießen die Menschen ihre umzingelte Freiheit in vollen Zügen, im Osten versucht die Staatssicherheit der DDR, ihre Bürger zu kontrollieren. Und auf beiden Seiten der Mauer beobachten Agenten und Spione argwöhnisch, was auf der jeweils anderen Seite vor sich geht.

Ende August 2015 haben in Prag die Dreharbeiten zum Event-Dreiteiler „Berlin – Der geteilte Himmel“ begonnen. Tom Schilling verkörpert dabei unter der Regie von Oliver Hirschbiegel, der zu den bekanntesten deutschen Kinoregisseuren gehört und zuletzt für seinen Film „Elser“ mit dem Friedenspreis ausgezeichnet wurde, den Stasi-Agenten Lars Weber. Ben Becker übernimmt die Rolle seines skrupellosen Führungsoffiziers. Außerdem gehören unter anderen Friederike Beckt („Im Labyrinth des Schweigens“), Sofia Helin („Die Brücke“), Anja Kling („Der Rücktritt“) und Godehard Giese („Deutschland 83“) zum Darstellerensemble.

Lars Weber (Tom Schilling) und Ralf Müller (Ben Becker)

Lars Weber (Tom Schilling) und Ralf Müller (Ben Becker)

Regissseur Oliver Hirschbiegel und Tom Schilling

Regissseur Oliver Hirschbiegel und Tom Schilling

Anzeige

„Nach ‚Unsere Mütter, unsere Väter‘, ‚Das Adlon‘ und zuletzt ‚Tannbach‘ zeigen wir einmal mehr, dass das ZDF der Sender für die fiktionale Aufarbeitung der jüngeren deutschen Geschichte ist“, so ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler, „zusammen mit unseren Partnern Ufa und Beta werden wir die siebziger Jahre im geteilten Berlin neu zum Leben erwecken.“

Vor allem „Unsere Mütter, unsere Väter“ (ebenfalls mit Tom Schilling in einer der Hauptrollen) war 2013 ein grandioser Erfolg für das ZDF: Nach Rekord-Quoten und viel Lob von Fernsehkritikern, wurde die Produktion weltweit verkauft und gewann 2014 sogar den International Emmy Award in der Kategorie „TV-Movie/Miniserien“.

Nico Hofmann, Produzent Ufa Fiction und Vorsitzender der Geschäftsführung Ufa: „Für Jan Mojto (Geschäftsführer Beta Film, Anm. der Redaktion) und uns ist ‚Berlin – Der geteilte Himmel nach dem weltweiten Verkaufserfolg von ‚Unsere Mütter, unsere Väter‘ der nächste entscheidende Schritt in der Internationalisierung unserer Eventproduktion – mit einer der führenden englischen Autorinnen, einem preisgekrönten deutschen Regisseur und einem großartigen europäischen Cast.“

„Berlin – Der geteilte Himmel“ soll 2017 im ZDF ausgestrahlt werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*