Anzeige

Flückiger holt neuen „Tatort“-Rekord, Formel 1 legt kräftig zu

Die „Tatort“-Ermittler Ritschard und Flückiger aus der Schweiz
Die "Tatort"-Ermittler Ritschard und Flückiger aus der Schweiz

Endlich wieder frische Sonntags-Krimis und keine Wiederholungen mehr. Ein klares Zeichen, dass der Sommer zu Ende geht. Den durchaus sehenswerten "Tatort" aus der Schweiz sahen 8,96 Mio. - so viele wie noch nie für Ermittler Flückiger. Freuen kann sich auch RTL: Die Formel 1 verbesserte sich dank der Kombi Vettel/Ferrari/Monza gegenüber dem vorigen Rennen und dem Vorjahr.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Tatort“-Kommissar Flückiger so stark wie nie

8,96 Mio. sahen also den ersten „Tatort“ nach der Sommerpause. Der Marktanteil lag bei 26,7% und auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Krimi mit 2,57 Mio. und 20,7% souverän den Tag. Für das Schweizer Fernsehen sind diese Zahlen eine tolle Bestätigung, dass die Popularität des Ermittlers Flückiger auch in Deutschland zu steigen scheint. Bisher erreichte er nur einmal knapp mehr als 8 Mio. Leute, diesmal also 8,96 Mio. – eine neue Bestleistung in der vier Jahre langen Dienstzeit.

2. Formel 1 toppt Zahlen aus 2014 und dem vorigen Rennen

Eine klare Aufwärtstendenz verzeichnet auch die Formel 1 bei RTL. Nachdem es vor 14 Tagen beim Rennen in Spa nur 4,25 Mio. Zuschauer und damit weniger als in den vergangenen 20 Jahren gab, ging es in Monza nun auf immerhin 4,93 Mio. hinauf. Auch gegenüber dem Vorjahr ist das eine deutliche Steigerung: Damals war der Italien-Grand-Prix mit 4,07 Mio. einer der schwächsten der Saison. Das erste Rennen von Sebastian Vettel im Ferrari auf der Hausstrecke des Teams hat also offenbar für Aufmerksamkeit gesorgt. Bei Sky ging es hingegen nicht nach oben: Aus 460.000 Monza-Zuschauern 2014 wurden diesmal 330.000.

3. ProSiebens „Pain & Gain“ stärkster „Tatort“-Konkurrent in der jungen Zielgruppe, Rosamunde Pilcher im Gesamtpublikum

Anzeige

Freuen kann sich auch ProSieben. Die Free-TV-Premiere von Michael Bays „Pain & Gain“ erzielte bei den 14- bis 49-Jährigen mit 1,72 Mio. Sehern immerhin gute 14,8% und erreichte damit Platz 2. Er schlug auch knapp RTLs „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (2)“, der mit 1,71 Mio. auf 14,5% kam. Bei Sat.1 blieben die Serien „Navy CIS“, „Navy CIS: L.A.“ und „Scorpion“ mit neuen Folgen bei 9,4%, 8,2% und 8,1% hängen. Eine Enttäuschung. Insgesamt kam aber das ZDF dem ARD-Krimi am nächsten, wenn man das bei 4,69 Mio. gegenüber 8,96 Mio. überhaupt sagen kann. Zumindest entschieden sich 4,69 Mio. um 20.15 Uhr für „Rosamunde Pilcher: Gefährliche Brandung“ – ordentliche 14,0%.

4. Tamme Hanken beschert kabel eins erneut starke Zahlen, „Promi Dinner“-„mieten, kaufen, wohnen“-Crossover floppt komplett

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich auch an diesem Sonntag kabel eins an die Spitze: Erneut lockte „Tamme Hanken – Der Knochenberecher on tour“ viele Leute an. 1,79 Mio. waren es insgesamt, darunter 930.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei tollen 5,5% und 7,7%. Böse gefloppt ist hingegen das „mieten, kaufen, wohnen-Spezial“ des „perfekten Promi Dinners“ bei Vox. Nur 930.000 sahen zu, darunter 450.000 14- bis 49-Jährige – miese Marktanteile von 3,1% und 4,0%. RTL II kam mit „30 über Nacht“ sogar nur auf 800.000 Seher und 2,4%, schob sich im jungen Publikum aber mit 620.000 und 5,1% vorbei an Vox.

5. Erneute Niederlage der Niederlande hievt RTL Nitro auf Top-Quoten

Richtig stark war am Sonntagvorabend RTL Nitro. Das EM-Qualifikationsspiel der Niederlande in der Türkei, dass die Türken deutlich gewannen, sahen in Halbzeit 1 schon 970.000 Fans, im zweiten Durchgang ab 19 Uhr dann sogar 1,34 Mio. Die Marktanteile lagen bei grandiosen 4,8% und 5,0%, normal waren für RTL Nitro in den jüngsten 12 Monaten 1,4%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 290.000 und 490.000 Sehern ebenfalls grandiose 4,0% und 5,3%. Damit war das RTL-Nitro-Match am gesamten Tag das populärste TV-Programm abseits der großen acht Sender. In der Prime Time sprang noch das NDR Fernsehen mit „Kaum zu glauben!“ und 1,20 Mio. bzw. 4,2% über die Mio.-Marke, im Pay-TV punktete Sky noch mit dem Film „Who am I“, den immerhin 200.000 (0,6%) einschalteten.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*