Twitters CEO-Suche: Verrät Dorsey der Bart?

Mann mit Bard: Jack Dorsey
Mann mit Bard: Jack Dorsey

Das schier endlose Warten auf einen neuen Twitter-CEO könnte nach dem langen Wochenende in den USA vorbei sein. In der Nacht traf sich der Aufsichtsrat des 140-Zeichen-Dienstes, um über die Fortschritte bei der Suche nach einem neuen Vorstandschef zu beraten. Ein Analyst geht davon aus, dass der neue CEO nach dem Labour Day-Wochenende verkündet werden wird. Gründer und Interimschef Jack Dorsey wird weiter als heißer Kandidat gehandelt – ein Tweet heizt die Gerüchte an.

Anzeige

Es wird Zeit. Auch schon wieder drei Monate sind vergangen, seit Twitter den Abschied seines langjährigen Vorstandschefs Dick Costolo verkündete. Es sollte ein Befreiungsschlag werden – doch was danach passierte, dürfte selbst den größten Pessimisten überrascht haben.

Gründer Jack Dorsey, der nach der Blaupause von Steve Jobs als Interims-CEO zurückgekommen war, verschreckte die Wall Street zunächst mit einem Arroganz-Anfall und wenig später mit dem schlechtesten Auftritt eines Vorstandschefs in einer Bilanzpressekonferenz in der jüngeren Vergangenheit.

Die Folge: Die Twitter-Aktie halbierte sich in der Spitze fast und wurde in den Wirren des Börsencrashs vor einer Woche auf ein neues Allzeittief bei 21 Dollar unter den Ausgabekurs beim Börsenlisting 2013 nach unten gezogen.

Bloomberg: Dorsey weiter Top-Kandidat

Trotzdem wird derselbe Jack Dorsey weiter als Favorit bei der permanenten Neubesetzung des Vorstandsvorsitzes gehandelt, wie der Finanznachrichtendienst Bloomberg berichtet. Nach Bloomberg-Informationen fand in der Nacht zum Freitag ein Treffen des Aufsichtsrat statt, bei dem über die Top-Personalie beraten werden sollte.

Neben Dorsey kursierten zuletzt als Kandidaten von außen die frühere Cisco-Managerin Padmasree Warrior und Jim Lanzone von CBS Interactive. Voraussetzung für eine dauerhafte Verpflichtung des 38-Jährigen dürfte  allerdings eine Vollzeittätigkeit sein. Dorsey ist aktuell ebenfalls CEO des von ihm gegründeten Bezahldienstes Square.

Mit gestutztem Bart zum dauerhaften CEO?

Vielleicht ist die Entscheidung tatsächlich bereits gefallen. Gestern twitterte Dorsey ein vielsagendes Bild bei seinem Barbier: Der Bart ist zwar nicht ab – aber so weit gestutzt, dass er auch für keine Verunsicherung mehr bei CNBC sorgen dürfte…

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige