Nach langem Warten: So sieht Spiegel Onlines erster Instant Article aus

Social-Media-Chef Torsten Beeck und Spiegel-Online-Chef Florian Harms (r.).
Social-Media-Chef Torsten Beeck und Spiegel-Online-Chef Florian Harms (r.).

Knapp anderthalb Monate nachdem Bild als erster deutscher Partner seinen Instant Article bei Facebook veröffentlicht hatte, zieht nun auch Spiegel Online nach. Für die erste integrierte Multimedia-Reportage, die derzeit nur für eine begrenzte Anzahl der iOS-App-Nutzer sichtbar ist, haben sich die Hamburger mit dem Sonnensystem beschäftigt.

Anzeige

Innerhalb der Geschichte können die Nutzer interaktiv durch das Weltall schweben, angereichert mit Wort und Bild. Nach der Veröffentlichung in deutscher Sprache will Spiegel Online das Stück demnächst auch in Englisch publizieren.

Zu Beginn des Projektes ist der Instant Article nur für iOS-Nutzer der Facebook-App verfügbar, und auch nicht für alle. So hat Facebook für die Partner Testgruppen definiert. Alle anderen Nutzer werden weiterhin auf die Mobil-Seiten der Nachrichtenportale geleitet.

text6

Dafür sollen fortan – wie auch schon bei Bild – täglich Instant Articles publiziert werden. Chefredakteur Florian Harms: „Die Nutzer auf Facebook können unsere Geschichten noch schneller und in multimedialen Darstellungsformen erleben.“

text7

„Durch die Partnerschaft mit Facebook wird Spiegel Online umfangreiche Informationen darüber sammeln, wie sich Inhalte in sozialen Netzwerken optimal darstellen und verbreiten lassen. Die Verantwortung für die journalistischen Inhalte bleibt im Rahmen der Kooperation allein bei der Redaktion von Spiegel Online“, erklärt der Spiegel Verlag, der den Instant Article offenbar nicht hat von Facebook, sondern von seinen eigenen Mitarbeitern vermarkten lassen.

text4

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige