Anzeige

Die TV-Saison 15/16 läuft: Das sind die wichtigsten Neustarts der kommenden Wochen

Vier der Neustarts im Herbst 2015: „Die Kanzlei“, „Mila“, „CSI: Cyber“ und „Blochin“ (von oben links nach unten rechts)
Vier der Neustarts im Herbst 2015: "Die Kanzlei", "Mila", "CSI: Cyber" und "Blochin" (von oben links nach unten rechts)

Der Sommer ist zu Ende. Leider. Doch einen Vorteil hat das, denn das Fernsehen hievt wieder viele Neuheiten ins Programm. MEEDIA zeigt die wichtigsten Starts der kommenden Wochen - mit vielen Trailern und ganzen Folgen als Video. So können Sie sich direkt ein eigenes Bild machen.

Anzeige
Anzeige

Donnerstag, 3. September, 23.30 Uhr, Das Erste / „Sedwitz“

Eine Comedyserie zum Mauerfall mit dem tollen Thorsten Merten in der Hauptrolle. Zwar zeigt sie die ARD auf dem nicht gerade attraktiven Spätabend-Sendeplatz um 23.30 Uhr, dafür gibt es die komplette erste Episode aber schon auf YouTube:

Montag, 7. September, 19 Uhr, Sat.1 / „Mila“ und „Unser Tag“

Am 7. September starten die neuen Sat.1-Hoffnungen für den Vorabend. Die Soap „Mila“ mit Susan Sideopoulos soll an alte Erfolge von „Verliebt in Berlin“ anknüpfen, im Anschluss läuft das werktägliche Info-Magazin „Unser Tag“. Zumindest besser als „Newtopia“ sollten die beiden Formate laufen…

Dienstag, 8. September, 20.15 Uhr, Das Erste / „Die Kanzlei“

Die offizielle Fortsetzung der Anwaltsserie „Der Dicke“, die aufgrund des Todes von Dieter Pfaff nicht weiter geführt wurde. Auch hier hat man den Tod Pfaffs eingebaut: Die Kanzlei wird nach dem Tod des Chefs Gregor Ehrenberg von Markus Gellert (Herbert Knaup) geführt.

Trailer oder andere Videos gibt es im Netz noch nicht, ausführliche Infos hingegen auf DasErste.de.

Dienstag, 8. September, 20.15 Uhr, RTL II / „Daniela Katzenberger – Mit Lucas im Babyglück“

Die neueste Katzenberger-Doku-Soap – inzwischen bei RTL II statt bei Vox. Nach den letzten Flops bei Vox könnte die neue Reihe schon die letzte Chance für Katzenbergers TV-Karriere sein.

Videos gibt es im Netz noch nicht.

Dienstag, 8. September, 21.15 Uhr, RTL / „CSI: Cyber“

Die inzwischen vierte Serie aus dem „CSI“-Franchise ist in den ersten Folgen oft unfreiwillig komisch. Ob das die Zuschauer davon abhält, einzuschalten, werden die Quoten zeigen. Der Name „CSI“ wird zumindest den einen oder anderen neugierig machen.

Freitag, 11. September, 20.15 Uhr, RTL / „Stepping Out“

Eine Art „Let’s Dance“ ohne Profi-Tänzer. Promis tanzen mit ihren Lebenspartnern und stellen sich dem harten Training und den Live-Shows.

Freitag, 11. September, 20.15 Uhr, Sat.1 / „Superkids – Die größten kleinen Talente der Welt“

In Konkurrenz zu „Stepping Out“ hievt auch Sat.1 eine neue Show ins Programm: In „Superkids“ zeigen 3- bis 14-Jährige aus aller Welt ihre Talente – von Gesang bis Zauberei oder Gehirnakrobatik. In der Jury sitzen Felix Neureuther, Henning Wehland und Chantal Janzen, moderieren wird Johanna Klum.

Bilder der deutschen Show gibt es noch nicht, dafür aber Eindrücke aus den Niederlanden:

Freitag, 11. September, 23.15 Uhr, kabel eins / „Amok – Der Fall…“

Dokumentationen über – möglichst spektakuläre – Verbrechen funktionieren im Fernsehen immer. kabel eins hatte kürzlich erst Erfolg mit den „spektakulärsten Kriminalfällen“. In dieser britischen Reihe widmet sich der Sender u.a. Anders Breivik. Die komplette Folge gibt es im Original schon auf Youtube:

Montag, 14. September, 21.10 Uhr, ProSieben / „Undateable“

Eine neue Comedy-Hoffnung für ProSieben ist die US-Serie „Undateable“, die NBC im Oktober in die dritte Staffel schickt. Bei ProSieben läuft logischerweise erstmal Staffel 1.

Montag, 14. September, 21.15 Uhr, RTL / „Rach Undercover“

Nach seinem Ausflug ins ZDF, der nicht gerade von Erfolg gekrönt war, kehrt Christian Rach zurück nach Hause – zu RTL. In seinem neuen Format besucht er – undercover – die laut Bewertungsportalen im Netz „schlimmsten Restaurants Deutschlands“ und bildet sich eine eigene Meinung. Sind die Restaurants tatsächlich so schlecht, bietet er seine Hilfe an.

Trailer oder andere Videos gibt es im Netz noch nicht.

Dienstag, 15. September, 18.50 Uhr, Das Erste / „Huck“

Anzeige

Der nächste Versuch der ARD, die Vorabend-Quoten mit amüsanten Krimis zu beflügeln. Privatdetektiv Huck ermittelt in der schwäbischen Provinz – einen ersten Eindruck vermittelt der Clip des Titelsongs (gesungen vom Hauptdarsteller Patrick von Blume) mit Bildern aus der Serie:

Dienstag, 15. September, 20.15 Uhr, RTL II / „Meike & Marcel… weil ich Dich liebe!“

Eine große RTL-II-Hoffnung: Mit der Serie „Meike & Marcel“ zieht man zwei Protagonisten aus dem Vorabend-Hit „Berlin – Tag & Nacht“ in die Prime Time.

Bisher gibt es keine Videos aus der Serie im Netz, Youtube ist aber voll von Sequenzen mit den beiden aus „BTN“.

Mittwoch, 16. September, 22 Uhr, WDR Fernsehen / „Happy Valley“

Die Deutschland-Premiere des großen britischen Krimi-Erfolgs, der Preise gewonnen hat und Top-Quoten erzielt hat.

Donnerstag, 24. September, 20.15 Uhr, arte / „Eyewitness“

Norwegische Krimiserie. Zwei Schüler beobachten nachts in einer Kiesgrube einen Vierfach-Mord. Sie schweigen aber, damit niemand von ihren homo-erotischen Abenteuern erfährt. Ausgerechnet die Pflegemutter eines der Jungen, Polizeichefin in dem Ort, wird mit den Ermittlungen beauftragt.

Freitag, 25. September, 20.15 Uhr, ZDF / „Blochin – Die Lebenden und die Toten“

Jürgen Vogel in einer zunächst fünfteiligen Thrillerserie, die das ZDF als Event an drei aufeinander folgenden Tagen zeigt. Vogel spielt einen Polizisten in der Mordkommission, der seiner kriminellen Vergangenheit nicht entkommen kann.

Dienstag, 29. September, 21.50 Uhr, Das Erste / „Soundtrack Deutschland“

Axel Prahl und Jan Josef Liefers blicken auf die Musik aus Zeiten der Teilung und Wiedervereinigung zurück – gemeinsam mit Leuten wie Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer, den Puhdys und vielen anderen. Sie führen laut ARD „durch diese Zeitreise, die nicht nur durch Musik, sondern auch mit Hilfe von historischem Archivmaterial und aufwendig gedrehten Spielszenen lebendig wird.“

Leider gibt es im Netz noch keine Videos, sondern nur die Pressemitteilung aus dem Juli.

Freitag, 2. Oktober, 23 Uhr, ZDF / „Das literarische Quartett“

Die Neu-Auflage des wichtigsten Literaturkritik-Formates der deutschen TV-Geschichte. Moderieren wird Volker Weidermann, Feuilletonchef des „Spiegel“. Außerdem fest dabei: Autor Maxim Biller und WDR-Frau Christine Westermann. Zu Gast in der ersten Sendung ist zudem die Publizistin Juli Zeh.

Ein Video mit Interviews der drei Haupt-Protagonisten finden Sie auf ZDF.de.

Dienstag, 6. Oktober, 21 Uhr, Syfy / „Heroes Reborn“

Schon wenige Wochen nach dem US-Start läuft die neue Serie „Heroes Reborn“ auch im deutschen Bezahlfernsehen. Sie ist die Fortsetzung der ehemaligen Superheldenserie „Heroes“, die einige Zeit auch in Deutschland ein großer Erfolg war.

Dienstag, 6. Oktober, 21.10 Uhr, TNT Serie / „Weinberg“

Die erste eigenproduzierte Dramaserie eines deutschen Pay-TV-Senders. „Zwischen Wäldern und Hügeln windet sich die Ahr durch eine mystische, vernebelte Herbstlandschaft. Inmitten dieses Idylls erwacht ein Mann auf einem Weinberg aus der Bewusstlosigkeit. Er weiß nicht, wer er ist, wo er ist und wie er hierher kam. Neben ihm liegt eine tote junge Frau unter den Reben“, so TNT Serie über den Sechsteiler.

Freitag, 9. Oktober, 23 Uhr, ZDF / „Sketch History“

Eine halbstündige Sketch-Comedy, in der historische Ereignisse von den letzten Minuten im Führerbunker 1945 bis zur Meuterei auf der Bounty auf die Schippe genommen werden. Klingt erstmal nicht allzu gut. Hoffnung macht aber die Besetzung mit Max Giermann, Matthias Matschke, Antoine Monot jr., Valerie Niehaus und anderen. Außerdem führen Tobi Baumann und Erik Haffner Regie und als Headwriter dient Chris Geletneky („Pastewka“, „Ladykracher“, etc.).

Videos gibt es noch keine.

Samstag, 10. Oktober, 20.15 Uhr, arte / „Einer von uns: Der Homo sapiens“

Fünfteilige international produzierte Doku-Reihe über die Geschichte der Menschheit. Steht in englischer Sprache schon komplett auf Youtube:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*