Anzeige

Wachstum hält an: dmexco erweitert Ausstellungsflächen

Vernetztes Arbeiten im start up village auf der dmexco 2014. © dmexco
Vernetztes Arbeiten im start up village auf der dmexco 2014. © dmexco Stand: start up village, Halle 7

Die Nachfrage aus dem In- und Ausland nach Ausstellungsflächen auf der dmexco 2015 ist größer denn je: Damit wächst die Expo um mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Unter dem diesjährigen Motto „Bridging Worlds“ werden alle Top-Player der globalen Digiconomy ihre neuesten digitalen Lösungen, Technologien, Visionen und Innovationen präsentieren.

Anzeige
Anzeige

Noch vor Ablauf der offiziellen Anmeldefrist Ende April hatten sich im siebten Jahr in Folge mehr Austeller als zum Vorjahreszeitpunkt ihren Platz auf der Expo gesichert. Drei dmexco Hallen waren bereits nahezu ausgebucht, eine vierte Halle ist in Planung.

Alle bedeutenden Marken und die führenden Unternehmen der globalen Digiconomy sind am 16. und 17. September unter dem Motto „Bridging Worlds“ an Bord, darunter AdobeAmazon, AOL, Baidu, Ebay, Facebook, Mozilla/Firefox, Fox, Google, IBM, Medialink, Microsoft, Mozilla, Opera, Oracle, PayPal, Rakuten, Salesforce, SAP, Spotify, Sky, Twitter, Yahoo und Yandex.

Zu den neuen Teilnehmer zählen Unternehmen wie Discovery Channel, DMAX, TLC, Eurosport, Huffington Post und Furious Minds. Ebenfalls dabei sind alle wichtigen Media-Agentur-Netzwerke, die auf der dmexco weltweite Media-Etats in mehrstelliger Milliardenhöhe repräsentieren. Zu ihnen zählen unter anderem Dentsu Aegis, Digitas Lbi, GroupM, Havas, IPG Mediabrands, Mediacom, Mindshare, Plan.net, Starcom, Universal McCann, VivaKi und Xaxis.

Anzeige

Länderpavillons erweitern Standfläche

Die deutsche Digiconomy ist mit bedeutenden Marktteilnehmern wie Axel Springer, Bauer, Gruner + Jahr, Interactive Media (Deutsche Telekom), IP Deutschland (RTL), IQ (Holtzbrinck), OMS, SevenOne (Pro7/Sat1), Spiegel QC, Tomorrow Focus (Burda) und United Internet (1&1) vollständig auf der dmexco 2015 vertreten.

Neben Ausstellern aus Deutschland registriert die dmexco deutlich zunehmendes Interesse von internationalen Unternehmen, etwa aus den USA und Israel. Aber auch aus kleineren Märkten wie den British Virgin Islands, Estland, Finnland, Malta, Ukraine und Uruguay haben sich Aussteller angemeldet. Großen Zuspruch erfahren erneut die dmexco Länderpavillons für Österreich, Schweiz und Frankreich, die ihre Standflächen in diesem Jahr jeweils mehr als verdoppeln. Weiteres internationales Wachstum generieren die dmexco Satellites in New York und Singapur.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*