Die erstaunlich geringe Schnittmenge zwischen Online- und Mobile-Nutzern bei Medienmarken

25% der Bild-Nutzer lesen die Inhalte im herkömmlichen Web und mobil
25% der Bild-Nutzer lesen die Inhalte im herkömmlichen Web und mobil

Erstaunliche Erkenntnis aus den neuen digital facts der AGOF: die Medienmarken haben auf den herkömmlichen Websites und den mobilen Angeboten höchst unterschiedliche Nutzer, die Schnittmengen sind verblüffend gering, liegen zum Teil bei 0%. Die größte Plattform-übergreifende Nutzerbindung hat Springers Bild.

Anzeige

Da die AGOF ab sofort monatliche Netto-Reichweiten für alle digitalen Angebote einer Medienmarke veröffentlicht, ist nun auch ein direkter Vergleich der Nutzerschaften von Online- und Mobile-Angeboten des Mediums möglich. Um die Schnittmengen in diesen Nutzerschaften zu ermitteln, haben wir die Netto-Reichweiten ins Verhältnis zu den Brutto-Reichweiten, also Internet-User plus Mobile-Nutzer, gesetzt. Die Differenz zwischen Brutto und Netto ist dementsprechend die Anzahl der User, die sowohl die herkömmliche Website besucht hat, als auch eins der mobilen Angebote – Website und/oder App.

War zwar schon vor unseren Berechnungen relativ klar, dass die Schnittmenge nicht radikal hoch sein kann – mobile Nutzer sind in der Tendenz jünger und die mobilen Zahlen sind zudem meistens noch deutlich geringer als die der stationären Website – verblüffen einige Zahlen dennoch. So haben seriöse Nachrichten-Angebote wie die der Süddeutschen, der Zeit oder der F.A.Z. nur Schnittmengen von 9,3%, 8,5% und 6,4%.

Beispiel Zeit Online: 9,22 Mio. Leute nutzten im Juni eins der Angebote der Marke. 6,66 Mio. waren es auf den normalen Internet-Seiten, 3,34 Mio. bei den mobilen Angeboten. Addiert man die beiden Einzelzahlen, waren es brutto also genau 10,00 Mio. Sprich: Nur 780.000 Menschen lasen Zeit Online sowohl im herkömmlichen Web als auch auf ihrem Smartphone. Eine erstaunlich geringe Zahl.

Noch viel extremer sieht es bei Marken wie Finanzen 100, Elle, Vox, EatSmarter oder ran aus: Hier ist die Schnittmenge anhand der AGOF-Mio.-Daten, die mit zwei Nachkommastellen vorliegen, nicht berechenbar – sie liegt bei 0%. Beispiel Finanzen100: 450.000 nutzten die Plattform auf ihren Rechnern, 490.000 mobil. Eine Brutto-Reichweite von 940.000. Laut AGOF liegt aber auch die Netto-Reichweite bei 940.000. Keiner – oder fast keiner – der Finanzen100-Nutzer besuchte im Juni demnach das Web- und im selben Monat eins der Mobile-Angebote. Ob das tatsächlich so sein kann oder ob es noch Schwächen in den Berechnungen der AGOF gibt, ist unklar.

AGOF digital facts: die 20 Medienmarken mit der kleinsten Internet-Mobile-Schnittmenge / Juni 2015
Unique User Internet Mobile Brutto Schnittmenge in % von UU
1 Finanzen100 0,94 0,45 0,49 0,94 0,00 0,0
2 Elle Online 0,47 0,31 0,16 0,47 0,00 0,0
3 Vox.de 2,97 2,87 0,10 2,97 0,00 0,0
4 eatsmarter.de 2,49 2,44 0,05 2,49 0,00 0,0
5 ran 1,47 1,41 0,06 1,47 0,00 0,0
6 WZ-Newsline 0,82 0,53 0,29 0,82 0,00 0,0
7 Connect 0,69 0,49 0,20 0,69 0,00 0,0
8 babyclub.de 0,42 0,13 0,29 0,42 0,00 0,0
9 Grazia-Magazin.de 0,24 0,10 0,14 0,24 0,00 0,0
10 Iloveradio.de 0,15 0,08 0,07 0,15 0,00 0,0
11 sn-online (Schaumburger Nachrichten) 0,11 0,05 0,06 0,11 0,00 0,0
12 Southpark 0,44 0,27 0,17 0,44 0,00 0,0
13 TV Digital 0,33 0,21 0,12 0,33 0,00 0,0
14 MyVideo 9,90 9,83 0,10 9,93 0,03 0,3
15 Clipfish.de 2,41 2,15 0,27 2,42 0,01 0,4
16 Lecker 2,10 2,04 0,07 2,11 0,01 0,5
17 MSN 7,93 7,47 0,50 7,97 0,04 0,5
18 RTL 2 1,86 1,65 0,22 1,87 0,01 0,5
19 top.de 1,79 1,49 0,31 1,80 0,01 0,6
20 news.de 1,64 1,09 0,56 1,65 0,01 0,6
Rohdaten-Quelle: AGOF / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Auch die Deutung der Zahlen fällt relativ schwer. So lässt sich auf der einen Seite zwar sagen, dass eine Mini-Schnittmenge nicht gerade gut ist, da es dem Medium offenbar nicht gelingt, seine Marke über alle Plattformen hinweg zu transportieren. Auf der anderen Seite kann eine solch geringe Schnittmenge aber auch bedeuten, dass man z.B. auf dem Smartphone völlig neue Zielgruppen hinzu gewonnen hat, die man im traditionellen Web nicht erreicht hat.

Die Marke mit der größten Schnittmenge zwischen Internet und Mobile ist die Bild. Sie verfügt dank ihrer Markenbekanntheit und Markenbindung immerhin über 25% Unique User, die das Boulevardportal sowohl am Rechner, als auch mobil nutzen. Dahinter folgen das Promi-Magazin Purestars, Focus Online und die Abendzeitung. Offenbar verfügen also vor allem Boulevardmarken über die Kraft, ihre Nutzer auf allen Plattformen zu erreichen. Dafür sprechen auch die Plätze 13 des Express, 16 der Hamburger Morgenpost und 17 des Berliner Kurier. Dass auch Web.de und GMX in der Top 20 vertreten sind, verwundert nicht: Mails checkt man eben gern auf vielen Geräten.

AGOF digital facts: die 20 Medienmarken mit der größten Internet-Mobile-Schnittmenge / Juni 2015
Unique User Internet Mobile Brutto Schnittmenge in % von UU
1 Bild 18,80 16,08 7,42 23,50 4,70 25,0
2 Purestars 0,84 0,63 0,41 1,04 0,20 23,8
3 Focus Online 18,03 14,97 6,93 21,90 3,87 21,5
4 Abendzeitung München 2,44 2,32 0,63 2,95 0,51 20,9
5 gutefrage.net 20,51 15,05 9,16 24,21 3,70 18,0
6 N24 4,17 2,81 2,10 4,91 0,74 17,7
7 Echo Online 0,57 0,54 0,13 0,67 0,10 17,5
8 Autozeitung 0,83 0,80 0,16 0,96 0,13 15,7
9 Chefkoch.de 14,84 10,71 6,42 17,13 2,29 15,4
10 Rhein-Zeitung 0,60 0,57 0,12 0,69 0,09 15,0
11 Spiegel Online 16,44 10,37 8,52 18,89 2,45 14,9
12 az-online.de 0,14 0,11 0,05 0,16 0,02 14,3
13 Express Online 3,14 2,59 0,99 3,58 0,44 14,0
14 Web.de 18,76 14,79 6,58 21,37 2,61 13,9
15 GMX 15,32 11,96 5,44 17,40 2,08 13,6
16 mopo 1,73 1,42 0,54 1,96 0,23 13,3
17 Berliner Kurier Online 1,01 0,92 0,22 1,14 0,13 12,9
18 wetter.com 17,31 11,47 7,99 19,46 2,15 12,4
19 Chip 15,56 13,40 4,03 17,43 1,87 12,0
20 Die Welt 13,32 9,97 4,88 14,85 1,53 11,5
Rohdaten-Quelle: AGOF / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

In einer weiteren Auswertung haben wir die Schnittmenge ins Verhältnis zu den mobilen Nutzern gesetzt. Schließlich haben Marken im eben gezeigten Ranking automatisch Nachteile, wenn sie sehr viele Internet- und sehr wenige Mobile-Nutzer haben. In der folgenden Liste zeigt sich hingegen, wie viele der tatsächlich vorhandenen mobilen Nutzer auch das Web-Angebot besuchen.

Zwar ist die Bild auch hier dabei – allerdings mit 63,3% nur auf Platz 6. Ganz vorn findet sich hingegen Testberichte.de, bei denen 92,5% der 400.000 mobilen Nutzern auch die stationäre Website besucht haben. Dahinter folgen Autozeitung und Abendzeitung. Der Boulevard-Schwerpunkt ist auch hier zu erkennen. An dem Ranking der Marken mit der geringsten Schnittmenge ändert sich logischerweise nichts, wenn man den Vergleich von Gesamt-Nutzern auf mobile Nutzer ändert – Null bleibt nunmal null.

AGOF digital facts: die 20 Medienmarken mit der größten Internet-Mobile-Schnittmenge / Juni 2015
Unique User Internet Mobile Brutto Schnittmenge in % von Mobile
1 Testberichte.de 4,77 4,74 0,40 5,14 0,37 92,5
2 Autozeitung 0,83 0,80 0,16 0,96 0,13 81,3
3 Abendzeitung München 2,44 2,32 0,63 2,95 0,51 81,0
4 Echo Online 0,57 0,54 0,13 0,67 0,10 76,9
5 Rhein-Zeitung 0,60 0,57 0,12 0,69 0,09 75,0
6 Bild 18,80 16,08 7,42 23,50 4,70 63,3
7 Berliner Kurier Online 1,01 0,92 0,22 1,14 0,13 59,1
8 Frankfurter Rundschau online 1,95 1,92 0,07 1,99 0,04 57,1
9 Focus Online 18,03 14,97 6,93 21,90 3,87 55,8
10 Purestars 0,84 0,63 0,41 1,04 0,20 48,8
11 Chip 15,56 13,40 4,03 17,43 1,87 46,4
12 Express Online 3,14 2,59 0,99 3,58 0,44 44,4
13 finanzen.net 3,51 3,02 0,87 3,89 0,38 43,7
14 Mitteldeutsche Zeitung 1,23 1,06 0,30 1,36 0,13 43,3
15 mopo 1,73 1,42 0,54 1,96 0,23 42,6
16 RTL.de 6,65 6,24 0,70 6,94 0,29 41,4
17 computerbild.de 13,51 12,48 1,75 14,23 0,72 41,1
18 gutefrage.net 20,51 15,05 9,16 24,21 3,70 40,4
19 Kölnische Rundschau 0,65 0,56 0,15 0,71 0,06 40,0
20 az-online.de 0,14 0,11 0,05 0,16 0,02 40,0
Rohdaten-Quelle: AGOF / Berechnung + Tabelle: MEEDIA
Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Emm… erstaunlich geringe Schnittmenge? 0 % ? Und da hat sich keiner von euch die Frage gestellt, ob die Zahlen überhaupt darüber eine Aussage zulassen?

    Jemand nutzt seinen heimisch Windows-PC und zusätzlich sein Apple iPhone übers mobile Internet, um auf eure Website zuzugrifen -> schon wird’s schwierig mit dem geräteübergreifenden Tracking (mal abgesehen von Lösungsansätze über Facebook und Google) – und zack, haben wir 1 Unique User Desktop und 1 Unique User Mobil und Meedia findet keine Schnmittmengen…

    Erstaunlich gering? Eher erstaunlich fragwürdig…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige