„Promi BB“ schlägt Finals von „The 100“ und „Bachelorette“, alle verlieren gegen den Fußball

TV-Hit „Promi Big Brother“
TV-Hit "Promi Big Brother"

Nun ist auch die 20%-Marke gefallen: Mit 1,35 Mio. 14- bis 49-Jährigen erzielte "Promi Big Brother" am Mittwoch genau 20,0%. Damit besiegte man in den Tages-Charts auch die Finals von "The 100" und der "Bachelorette". Gegen die Champions League hatte bei Jung und Alt aber niemand eine Chance.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. „Promi Big Brother“ knackt die 20%-Marke

Nachdem es bereits mehrfach mehr als 19% gab, erreichte „Promi Big Brother“ nun auch 20,0%. Die aktuelle Staffel ist bereits jetzt erneut ein voller Erfolg, eine Fortsetzung im kommenden Jahr dürfte kommen. Auch im Gesamtpublikum landete „Promi BB“ am Mittwoch meilenweit über den Sender-Normalwerten – mit 2,59 Mio. Sehern und 14,9%. In beiden Zuschauergruppen besiegte die um 22.15 Uhr startende Show auch die beiden 20.15-Uhr-Programme „The 100“ und „Die Bachelorette“. Das gelang Ulrich Meyers „Wir sind Deutschland“ vorher nicht: 740.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 7,9%.

2. „The 100“ verliert zum Staffel-Finale an Fahrt, „Bachelorette“ endet halbwegs versöhnlich

Die ProSieben-Serie „The 100“ kann eindeutig als einer der Sommerhits 2015 verbucht werden. Auch wenn die beiden vorerst letzten Episoden Zuschauer und Marktanteile eingebüßt haben, gab es mit 1,32 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 14,0% erneut starke Zahlen. In der jungen Zielgruppe landete die Serie damit auch vor dem Finale der „Bachelorette“, die immerhin 1,22 Mio. (13,7%) einschalteten. Nach den zumeist schwachen Zahlen der Staffel dürfte eine Fortsetzung im kommenden Jahr aber fraglich sein. „The 100“ hingegen soll laut ProSieben noch in diesem Jahr weiter gehen.

3. „Champions League“-Quali von Bayer Leverkusen beschert ZDF und Sky Top-Quoten

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß am Mittwoch aber Champions League. 6,13 Mio. sahen die erfolgreiche Qualifikation von Bayer Leverkusen gegen Lazio Rom im ZDF – grandiose 22,6% und der klare Platz 1 der Tages-Charts. Die ARD-Premiere „Eine Handvoll Briefe“ erreichte um 20.15 Uhr immerhin 3,86 Mio. Leute und 14,1%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen besiegte der Fußball die Konkurrenz: 1,61 Mio. entsprachen hier 16,7%. Zudem gewann das Spiel auch die Pay-TV-Wertung: 260.000 sahen die Übertragung des Leverkusen-Matches und die der anderen Spiele bei Sky – immerhin 1,0%.

4. kabel eins schlägt Vox und RTL II

In der zweiten Privat-TV-Liga kann einzig kabel eins zufrieden mit seinen Prime-Time-Zahlen sein. 670.000 14- bis 49-Jährige schalteten dort den mittlerweile 20 Jahre alten Film „Jumanji“ ein – das reichte für einen angesichts der Konkurrenz starken Marktanteil von 7,1%. RTL II kam mit den „Teenie-Müttern“ hingegen nur auf 5,2%, mit „Babys!“ auf 5,3% und mit „Wunschkinder“ auf 4,4%. Die Vox-Serie „Revenge“ landete noch dahinter: 4,4% bis 5,2% erzielten die drei letzten Episoden der dritten Staffel.

5. WDR-Serie „The Game“ startet katastrophal, „Wie geil ist das denn?!“ und „Jetzt bestimmen wir“ etwas besser

Tag 3 der WDR-Programm-Offensive bescherte dem Sender den ersten richtigen Flop. Die britische Krimiserie „The Game“ lief ab 22.05 Uhr nur bei 120.000 Leuten, eine weitere Folge um 22.55 Uhr nur noch bei 70.000. Reichte das schon nur für katastrophale Marktanteile von 0,5% und 0,4%, gab es bei den 14- bis 49-Jährigen mit 30.000 und 10.000 sogar nur 0,3% und 0,1%. Die beiden anderen neuen Formate liefen vorher etwas besser: „Wie geil ist das denn?!“ und „Jetzt bestimmen wir“ kamen im jungen Publikum auf solide bis ordentliche 1,2%, im Gesamtpublikum auf 2,1% und 1,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige